Player laden ...

Ballett Zürich | Bella Figura

Publiziert am 04. Januar 2019

Zürcher Hommage an Jiří Kylián, legendäre Persönlichkeit der internationalen Tanzszene.
Über drei Jahrzehnte prägte Kylián das künstlerische Profil des Nederlands Dans Theaters, das sich unter seiner Leitung zu einer der besten zeitgenössischen Ballettformationen der Welt entwickelt hat. Das Zürcher Ballett ehrt ihn mit einem vierteiligen Tanz-Abend, quasi als verspätetes Geburtstagsgeschenk, 2017 wurde der gebürtige Prager 70 Jahre alt.

Zürcher Ballett | «Bella Figura» | vierteiliger Ballettabend | Premiere 13. Januar 2019 | weitere Vorführungen bis 8. Februar 2019

Faszinierende Zeit- und Denkreise
Was Kyliáns Choreografien eint, ist ihre schmerzliche Schönheit und eine Leichtigkeit der Bewegungen, die mit tiefer Musikalität, expressiver Emotionalität und ergreifender Innerlichkeit einhergehen. Nachdem das Ballett Zürich in den letzten Jahren immer wieder einzelne Choreografien von Kylián auf die Bühne gebracht hat, ist dieser neue Abend nun ein exklusiver und repräsentativer Querschnitt seiner bahnbrechenden Tanzstücke.
In «Bella Figura» (1995) unternimmt Kylián eine faszinierende Zeit- und Denkreise, auf der er sich einmal mehr mit grundlegenden Fragen der menschlichen Existenz auseinandersetzt und die festgefahrenen Grenzen zwischen Traum und Realität, zwischen Schein und Sein zu überwinden sucht. Zu einer Mischung aus alter und neuer Musik – Vivaldi, Pergolesi, Lucas Foss – vollführt das Stück einen atemberaubenden «Seiltanz auf der Nabelschnur».

Welt von absurder Strenge und Schönheit
Zu Kyliáns im Nachklang eines ausgedehnten Australienaufenthaltes entstandenen Stücken gehört auch die 1989 vom Stuttgarter Ballett uraufgeführte Choreografie Stepping Stones. Zu Musik von John Cage und Anton Webern entwirft Kylián darin die Vision einer tänzerischen Weltkultur. Erstmals in Zürich zu sehen ist Sweet Dreams (1990) zur Musik von Anton Weberns «Sechs Stücken für Orchester op. 6». Auf den Spuren Franz Kafkas und des belgischen Malers René Magritte errichtet Kylián in dieser Choreografie eine Welt von absurder Strenge und Schönheit. In «Sechs Tänze» (1986) zu Musik von Wolfgang Amadeus Mozart wirbelt Kylián die klassischen Versatzstücke kräftig, mehrdeutig und assoziativ durcheinander und kreiert einen humorvoll-frivolen «Krieg der Geschlechter».

arttv Wertung – Ein Geschenk
Die Herleitung ist zwar nicht originell, aber zutreffend: Der vierteilige Ballettabend «Bella Figura» macht in der Tat eine gute Figur, eine sehr gute! An dieser grandiosen Aufführung teilhaben zu dürfen, ist ein Privileg. Das Titelstück des Abends ist von erhabener Schönheit. Wie in jedem der vier Teile gilt: bestes Casting, jeder Tänzer, jede Tänzerin in der richtigen Rolle, berauschende Lichtführung, präziser Tanz, überraschende Bewegungsmuster. Die zweite Choreografie «Stepping Stones» fordert dem Publikum wohl am meisten ab. Die Musik ist streng und wenig gefällig. Aber gerade das lässt besonders vielfältige Bewegungen zu. Trotzdem ist «Stepping Stones» im wahrsten Sinne des Wortes eher ein «harter Brocken». «Sweet Dreams», Stück Nummer Drei, ist eine schweizerische Erstaufführung. Sie ist musikalisch, visuell und tänzerisch besonders intensiv. Hier kann man gar nicht wegsehen. «Sechs Tänze», die vierte Darbietung des Abends, besticht durch viel Humor. Sicherlich etwas vom Besten und Lustigsten, was es zur Zeit auf Schweizer Tanzbühnen zu sehen gibt. «Bella Figura» ist ein Gesamtkunstwerk und ein grosses Geschenk, das uns Jiří Kylián, ein Grossmeister des modernen Balletts, hier macht. (Felix Schenker, arttv Chefredaktion)

1.1 Videobericht als Web-Movie
Sie können unsere Videos kostenlos mittels Embed-Code in Ihre Website einbinden. Regelmässiges und mehrmaliges Einbinden von art-tv Videos in eine andere Website als art-tv.ch bedarf unserer Zustimmung.

1.2 Web-Video auf Datenträger
Sie können einen unserer Web-Videos für 35.- Franken plus 5.- Handling auf einer CD bestellen. Es gelten dieselben Bestimmungen wie unter Punkt 1.1.

1.3 Videobericht hochauflösend
Möchten Sie den Bericht in Kinoqualität besitzen oder diesen weiterverarbeiten? Gerne erstellen wir für Sie eine Daten-DVD im gewünschten Format (MPG/DV o.ä.) für Fr. 250.- Franken. Ohne weitere Angaben erhalten Sie den Trailer im Formt DV Pal.

1.4 Kopie des Rohmaterials
In begründeten Fällen können wir Ihnen das gesamte Rohmaterial im gewünschten Format zur Verfügung stellen. Eine digitale Kopie kostet 280.- Franken*. Ist das Originalmaterial noch auf Digitalkassetten gespeichert kostet das Kopieren der ersten 100 Minuten (oder 2 DV-Bänder) insgesamt 280.- Franken, jede weitere Stunde derselben Produktion 50.- Franken*. Wünschen Sie ein anderes Format, oder haben Sie andere Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

1.5 TV und Film
Für TV-Sender oder für Filmprojekte bestehen spezielle Regelungen, bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich. (+41 (0) 76 337 59 99)

Rechtliches
Der Bericht und das Videomaterial dürfen nur für den Eigenbedarf verwendet werden und nicht an Dritte abgegeben oder verkauft werden. Eine andere Einbindung in eine Website als über den Embed-Code ist u.U. kostenpflichtig. Die Tarife werden im Einzelfall ausgehandelt.

Preise exkl. MwSt

* Pflichtfelder

Das könnte Sie auch interessieren

Comedy | Unterhaltung, Musical | Oper | Tanz

Maag Halle Zürich | Fame - The MusicalMit Wettbewerb

1980 sorgte Alan Parkers Film «Fame» für volle Kinosäle auf der ganzen Welt.
Mehr
Theater, Musical | Oper | Tanz

Operettenbühne Hombrechtikon | Der Bettelstudent

Operetten-Highlight in Hombrechtikon.
Mehr
Theater, Musical | Oper | Tanz

TheaterWärch Stans | Amadeus

Das TheaterWärch Stans überrascht in ihrer vierten Produktion mit einer ersten umbaubaren Wanderbühne.
Mehr
Theater

Theatergesellschaft Stans | Der Selbstmörder

Das 1931 von Stalin verbotene Stück ist ursprünglich und unfreiwillig ein Lehrstück in Sachen Kunstfreiheit in totalitären Systemen.
Mehr

Anzeige

Musical | Oper | Tanz, Festivals

Phoenix Theater Steckborn | Tanz Now

Die besten Schweizer Tanzkompanien des zeitgenössischen Tanzes sind im Phoenix Theater in Steckborn präsent.
Mehr
Theater

Freilichtspiele Luzern | Shakespeare auf dem Eis

Für die diesjährige Produktion der Freilichtspiele Luzern hat Thomas Hürlimann Shakespeares «Was ihr wollt» bearbeitet, Regie führt Barbara Schlumpf.
Mehr
Theater

Theater Orchester Biel Solothurn | Wunschkinder

Die Qual der Wahl - Ein Stück über die konfliktreiche Auseinandersetzung der jungen Generation mit den Wünschen und Vorstellungen ihrer Eltern
Mehr
Theater

200 Jahre Ennetbaden | Ännet! Baden hat genug

Der erste Teil der Theatertrilogie «Ännet» anlässlich 200 Jahre Ennetbaden spielt im Landvogteischloss. Zwei weitere folgen dieses Jahr
Mehr
Kulturgeschichte, Theater, Festivals

Landschaftstheater Ballenberg | Romeo + Julia auf dem Dorfe

Die tragisch, schöne Geschichte von Gottfried Keller ist bereits die 25. Inszenierung des Landschaftstheater. Sie stand schon einmal auf dem Programm.
Mehr
Theater

Theaterverein «Bühne 66» | Vereinsportrait

Gutes Laientheater - das wollen die Darsteller des Theatervereins «Bühne 66» dem Publikum bieten.
Mehr
Theater

Theater in XXL | Viscosistadt Emmenbrücke | Gedächtnispalast

Annette Windlin inszeniert auf 5000m2, fünf Etagen ein Theaterprojekt der Superlative. Bis zu 60 gleichzeitig gezeigte Szenen stehen zur Auswahl.
Mehr
Klassik | Jazz, Musical | Oper | Tanz

Theater Orchester Biel Solothurn | Dido and Aeneas

Eine unmögliche Liebe. Anna Drescher inszeniert Purcells Barockoper aus der Perspektive der Sterbenden.
Mehr
Theater

Theater Pavillon Luzern | Fluctus

Ein aus der Zeit gefallenes musikalisches Theaterprojekt in bewegten Bildern.
Mehr
Theater

Luzerner Theater | Die Grossherzogin von GérolsteinMit Wettbewerb

Die Figuren sind herrlich skurril, die Musik grandios erfrischend und brillant, die Handlung wunderbar verrückt.
Mehr
Comedy | Unterhaltung, Musical | Oper | Tanz

Theater am Hechtplatz | Schweizer Erstaufführung | Young FrankensteinMit Wettbewerb

Möglicherweise klingt es verwegen, aber wer Regisseur Dominik Flaschka kennt, wundert sich nicht, seine Inszenierung ist besser als das Original.
Mehr
Musical | Oper | Tanz

Operettenbühne Bremgarten | Paganini

«Gern hab ich die Frau’n geküsst», «Niemand liebt Dich so wie ich», «Liebe, Du Himmel auf Erden» - Melodien die Sie gegenwärtig in Bremgarten erleben.
Mehr
Musical | Oper | Tanz

Tanzprojekt | Wie Männer Beziehungen tanzen

Die einzige Männertanzgruppe der Schweiz: Acht Laientänzer rammeln und raufen, konkurrieren und kämpfen, berühren und stützen sich gegenseitig.
Mehr
Comedy | Unterhaltung

Theater Bilitz | Gopf, Martha!

Mit Rhythmus, Klang und Sprachgefühl erzählen zwei Freunde eine chaotisch-witzige Geschichte über Neid unter Freunden.
Mehr
Theater

Luzerner Theater | Schuld

Gibt es so etwas wie Moral heute überhaupt noch? «Schuld» überrascht mit einer berauschenden Sprache und ergreifenden Bildern.
Mehr
Musical | Oper | Tanz

Luzerner Theater | Don GiovanniMit Wettbewerb

Das verwegene Spiel mit der Lust wird, im Dunkeln gespielt, noch aufregender.
Mehr
Theater, Wissen

Theater Marie | Alles wahr

Verschwörungstheorien auf der Spur! Das Theater Tuchlaube Aarau äussert sich zu einem aktuellen Thema in Zeiten geistiger Verwirrung.
Mehr
Theater

Seeburgtheater Kreuzlingen | Arsen und Spitzenhäubchen

Ein Klassiker, der zeigt, wie dünn die Fassade des moralischen Bürgertums ist und was für entsetzliche Abgründe sich dahinter auftun können.
Mehr
Comedy | Unterhaltung

Ursus & Nadeschkin | Der Tanz der Zuckerpflaumenfähre

Die begnadeten Schweizer «Wortakrobaten» sind auch in ihrem 10. Programm dazu angetreten, ihre ganz eigene Welt neu zu erfinden.
Mehr
Theater

Neues Freilichtspiel für die Innerschweiz | Gotthelf und die Bösen auf dem Schwingplatz in Ennetmoos

«Die schwarze Spinne» von Jeremias Gotthelf wird in das 21. Jahrhundert versetzt.
Mehr
Theater-Szene

Theater an der Grenze | Kreuzlingen TG | Seit 50 Jahren!

«50 Jahre Theater an der Grenze»: Vorschau und Rückblick.
Mehr
Theater, Kulturpolitik

Theater Aeternam | Fetter Vetter & Oma Hommage | Die Grosse Menschenschau

Zehn Menschen halten ihre Monologe im Klassenzimmer. Sprechende Exponate, mit grotesken und zynischen Diskursen zur Welt, wie sie ist und scheint.
Mehr

eMagazin

Neuste Ausgabe

Alle Ausgaben

Mitglied werden

Profitieren

Mehr

Pinnwand

Kultur News

Literatur-Szene, Bücher

Schweizerisches Literaturarchiv | Die Konkrete Poesie Eugen ...

Mehr

Wettbewerbe

Gewinnen

Mehr

eClick

Sonderausgabe

Ausgabe ansehen