Bühne/TheaterTanzMusicalOperComedyUnterhaltung

Player laden ...

Opernhaus Zürich I Drei Schwestern

Publiziert am 23. März 2013

Herbert Fritsch, zur Zeit wohl begehrtester Regisseur des deutschen Theaters, inszeniert eine der populärsten zeitgenössischen Opern – äussert unterhaltsam und mit viel Augenzwinkern.
Mehr lesen
Drei Schwestern

Kritik
Die Verpflichtung des Regisseurs Herbert Fritsch für seine erste Opernarbeit erweist sich als ausgesprochen amüsanter Glücksfall. Fritsch legt das Stück als gigantische Groteske ganz im Stil eines Gogol aus. Alles ist überzeichnet, kein (russisches) Klischee wird ausgelassen.Die wunderbar detailliert gearbeiteten und herrlich kitschig-folkloristischen Kostüme von Victoria Behr bedienen die Erwartungen, welche man an ein Bilderbuch-Russland hat. Sie kommen im faszinierend simplen Bühnenbild des Regisseurs und dank der fantastischen Lichtdramaturgie (Franck Evin) prächtig zur Geltung. Sämtliche Rollen (mit Ausnahme des kurzfristig eingesprungenen Daniel Eggert aus Hannover als Soljony) sind mit den hervorragenden Kräften des Zürcher Ensembles besetzt – und man kann eindrücklich feststellen, dass diese Sängerinnen und Sänger leider oft unter ihrem eigentlichen Wert in anderen Produktionen in eher kleinen Nebenrollen eingesetzt werden. Die drei Stimmen von Ivana Rusko (Irina), Anna Goryachova (Mascha) und Irène Friedli (Olga) lassen bereits im Prolog aufhorchen, vereinigen sich in wunderschönen, beinahe madrigal klingenden, vor Selbstmitleid nur so triefend klagenden Terzetten. Fazit: Leicht verdauliches zeitgenössisches Musiktheater: Äussert unterhaltsam und mit viel Augenzwinkern inszeniert und wirklich grossartig gesungen und gespielt. Weiterlesen und Informationen zu Werk und Inhalt auf oper-aktuell

Zerbrochene Träume und nie gelebtes Glück
«Da flieht das Leben, und jeder Tag ist verloren» – Sehnsucht und Melancholie prägen das Leben der drei Schwestern Irina, Olga und Mascha. Sie sehnen sich nach Moskau, nach der grossen Liebe und nach einer anderen, besseren Existenz. Doch ihr Bruder Andrej, in den sie so grosse Hoffnungen gesetzt hatten, verliebt sich in die hysterische Natascha und fristet sein Dasein in der Provinz statt endlich die versprochene Stelle in der Grossstadt anzutreten.

Peter Eötvös
Der ungarische Komponist Peter Eötvös hat Tschechows berühmtes Drama zu einer klangsinnlichen Oper von grosser atmosphärischer Intensität verdichtet. Er bricht die Chronologie der Tschechowschen Vorlage auf und setzt sie neu zusammen.

Inszenierung
Der Schauspieler und Regisseur Herbert Fritsch, am Berliner Theatertreffen 2011 gleich mit zwei Inszenierungen vertreten, inszeniert am Opernhaus Zürich zum ersten Mal Musiktheater. Die musikalische Leitung hat mit Michael Boder ein erfahrener Kenner zeitgenössischer Musik.

weniger lesen

Drei Schwestern I Oper von Peter Eötvös I Libretto: Claus H. Henneberg und Peter Eötvös, nach dem gleichnamigen Drama von Anton Tschechow I Musikalische Leitung: Michael Boder I Inszenierung/Bühne: Herbert Fritsch I Premiere: 9. März 2013 I weitere Vorstellungen bis 14. April 2013

1.1 Videobericht als Web-Movie
Sie können unsere Videos kostenlos mittels Embed-Code in Ihre Website einbinden. Regelmässiges und mehrmaliges Einbinden von art-tv Videos in eine andere Website als art-tv.ch bedarf unserer Zustimmung.

1.2 Web-Video auf Datenträger
Sie können einen unserer Web-Videos für 35.- Franken plus 5.- Handling auf einer CD bestellen. Es gelten dieselben Bestimmungen wie unter Punkt 1.1.

1.3 Videobericht hochauflösend
Möchten Sie den Bericht in Kinoqualität besitzen oder diesen weiterverarbeiten? Gerne erstellen wir für Sie eine Daten-DVD im gewünschten Format (MPG/DV o.ä.) für Fr. 250.- Franken. Ohne weitere Angaben erhalten Sie den Trailer im Formt DV Pal.

1.4 Kopie des Rohmaterials
In begründeten Fällen können wir Ihnen das gesamte Rohmaterial im gewünschten Format zur Verfügung stellen. Eine digitale Kopie kostet 280.- Franken*. Ist das Originalmaterial noch auf Digitalkassetten gespeichert kostet das Kopieren der ersten 100 Minuten (oder 2 DV-Bänder) insgesamt 280.- Franken, jede weitere Stunde derselben Produktion 50.- Franken*. Wünschen Sie ein anderes Format, oder haben Sie andere Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

1.5 TV und Film
Für TV-Sender oder für Filmprojekte bestehen spezielle Regelungen, bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich. (+41 (0) 76 337 59 99)

Rechtliches
Der Bericht und das Videomaterial dürfen nur für den Eigenbedarf verwendet werden und nicht an Dritte abgegeben oder verkauft werden. Eine andere Einbindung in eine Website als über den Embed-Code ist u.U. kostenpflichtig. Die Tarife werden im Einzelfall ausgehandelt.

Preise exkl. MwSt

* Pflichtfeld

Kulturnachrichten

  • Bühne

    Konzerte und Gespräche live aus dem Kulturhaus – das ist Lovestream.

  • Bühne

    Aarauer Theatervereine schliessen sich zur Bühne Aarau zusammen.

  • Bühne

    Iris Berben & Anke Engelke: Die erste Show war in drei Stunden ausverkauft.

Unser eMagazin

CLICK 2020/04
CLICK 2020/03
CLICK 2020/02

Wettbewerbe

4 Bücher | Laura Vogt | Was uns betrifft | Zytglogge Verlag

3 Bücher | Benzin aus Luft | Christoph Keller | Rotpunktverlag

5 Streaming Gutscheine | Spielfilm | Le Milieu de l'Horizon

4 CDs | Cello Suites 1-6 | Johann Sebastian Bach | Maja Weber

5 Doppel-CDs | Musical | Tell!

5 Streaming-Gutscheine | Dokumentarfilm | Gateways to New York

Kulturvermittlung unterstützen

Jetzt Mitglied werden