Player laden ...

Opernhaus Zürich I Drei Schwestern

Publiziert am 23. März 2013

Herbert Fritsch, zur Zeit wohl begehrtester Regisseur des deutschen Theaters, inszeniert eine der populärsten zeitgenössischen Opern – äussert unterhaltsam und mit viel Augenzwinkern.

Drei Schwestern I Oper von Peter Eötvös I Libretto: Claus H. Henneberg und Peter Eötvös, nach dem gleichnamigen Drama von Anton Tschechow I Musikalische Leitung: Michael Boder I Inszenierung/Bühne: Herbert Fritsch I Premiere: 9. März 2013 I weitere Vorstellungen bis 14. April 2013

Kritik
Die Verpflichtung des Regisseurs Herbert Fritsch für seine erste Opernarbeit erweist sich als ausgesprochen amüsanter Glücksfall. Fritsch legt das Stück als gigantische Groteske ganz im Stil eines Gogol aus. Alles ist überzeichnet, kein (russisches) Klischee wird ausgelassen.Die wunderbar detailliert gearbeiteten und herrlich kitschig-folkloristischen Kostüme von Victoria Behr bedienen die Erwartungen, welche man an ein Bilderbuch-Russland hat. Sie kommen im faszinierend simplen Bühnenbild des Regisseurs und dank der fantastischen Lichtdramaturgie (Franck Evin) prächtig zur Geltung. Sämtliche Rollen (mit Ausnahme des kurzfristig eingesprungenen Daniel Eggert aus Hannover als Soljony) sind mit den hervorragenden Kräften des Zürcher Ensembles besetzt – und man kann eindrücklich feststellen, dass diese Sängerinnen und Sänger leider oft unter ihrem eigentlichen Wert in anderen Produktionen in eher kleinen Nebenrollen eingesetzt werden. Die drei Stimmen von Ivana Rusko (Irina), Anna Goryachova (Mascha) und Irène Friedli (Olga) lassen bereits im Prolog aufhorchen, vereinigen sich in wunderschönen, beinahe madrigal klingenden, vor Selbstmitleid nur so triefend klagenden Terzetten. Fazit: Leicht verdauliches zeitgenössisches Musiktheater: Äussert unterhaltsam und mit viel Augenzwinkern inszeniert und wirklich grossartig gesungen und gespielt. Weiterlesen und Informationen zu Werk und Inhalt auf oper-aktuell

Zerbrochene Träume und nie gelebtes Glück
«Da flieht das Leben, und jeder Tag ist verloren» – Sehnsucht und Melancholie prägen das Leben der drei Schwestern Irina, Olga und Mascha. Sie sehnen sich nach Moskau, nach der grossen Liebe und nach einer anderen, besseren Existenz. Doch ihr Bruder Andrej, in den sie so grosse Hoffnungen gesetzt hatten, verliebt sich in die hysterische Natascha und fristet sein Dasein in der Provinz statt endlich die versprochene Stelle in der Grossstadt anzutreten.

Peter Eötvös
Der ungarische Komponist Peter Eötvös hat Tschechows berühmtes Drama zu einer klangsinnlichen Oper von grosser atmosphärischer Intensität verdichtet. Er bricht die Chronologie der Tschechowschen Vorlage auf und setzt sie neu zusammen.

Inszenierung
Der Schauspieler und Regisseur Herbert Fritsch, am Berliner Theatertreffen 2011 gleich mit zwei Inszenierungen vertreten, inszeniert am Opernhaus Zürich zum ersten Mal Musiktheater. Die musikalische Leitung hat mit Michael Boder ein erfahrener Kenner zeitgenössischer Musik.

1.1 Videobericht als Web-Movie
Sie können unsere Videos kostenlos mittels Embed-Code in Ihre Website einbinden. Regelmässiges und mehrmaliges Einbinden von art-tv Videos in eine andere Website als art-tv.ch bedarf unserer Zustimmung.

1.2 Web-Video auf Datenträger
Sie können einen unserer Web-Videos für 35.- Franken plus 5.- Handling auf einer CD bestellen. Es gelten dieselben Bestimmungen wie unter Punkt 1.1.

1.3 Videobericht hochauflösend
Möchten Sie den Bericht in Kinoqualität besitzen oder diesen weiterverarbeiten? Gerne erstellen wir für Sie eine Daten-DVD im gewünschten Format (MPG/DV o.ä.) für Fr. 250.- Franken. Ohne weitere Angaben erhalten Sie den Trailer im Formt DV Pal.

1.4 Kopie des Rohmaterials
In begründeten Fällen können wir Ihnen das gesamte Rohmaterial im gewünschten Format zur Verfügung stellen. Eine digitale Kopie kostet 280.- Franken*. Ist das Originalmaterial noch auf Digitalkassetten gespeichert kostet das Kopieren der ersten 100 Minuten (oder 2 DV-Bänder) insgesamt 280.- Franken, jede weitere Stunde derselben Produktion 50.- Franken*. Wünschen Sie ein anderes Format, oder haben Sie andere Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

1.5 TV und Film
Für TV-Sender oder für Filmprojekte bestehen spezielle Regelungen, bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich. (+41 (0) 76 337 59 99)

Rechtliches
Der Bericht und das Videomaterial dürfen nur für den Eigenbedarf verwendet werden und nicht an Dritte abgegeben oder verkauft werden. Eine andere Einbindung in eine Website als über den Embed-Code ist u.U. kostenpflichtig. Die Tarife werden im Einzelfall ausgehandelt.

Preise exkl. MwSt

* Pflichtfelder

Das könnte Sie auch interessieren

Comedy | Unterhaltung

Casinotheater Winterthur | Kopf Hoch

Patrick Frey und Katja Früh bringen eine Depressionskomödie auf die Bühne. Der Ansatz ist schon mal gut. Am 13. Juni 2019 ist Premiere.
Mehr
Comedy | Unterhaltung, Pop | Volk

Theater Rigiblick | Tribute to Woodstock

Das berühmtesten Rockfestival der Welt, das vor 50 Jahren alle Rekorde brach, wird kräftig abgefeiert.
Mehr
Kulturgeschichte, Theater, Projekte

WasserLand | Ein Musikalisches Festspiel am Bodensee

Die Gemeinde Steinach feiert ihr 1250-Jahr-Jubiläum mit einem musikalischen Festspiel.
Mehr
Comedy | Unterhaltung, Musical | Oper | Tanz

Maag Halle Zürich | Fame - The MusicalMit Wettbewerb

1980 sorgte Alan Parkers Film «Fame» für volle Kinosäle auf der ganzen Welt.
Mehr

Anzeige

Theater, Musical | Oper | Tanz

Operettenbühne Hombrechtikon | Der Bettelstudent

Operetten-Highlight in Hombrechtikon.
Mehr
Theater

Theatergesellschaft Stans | Der Selbstmörder

Das 1931 von Stalin verbotene Stück ist ursprünglich und unfreiwillig ein Lehrstück in Sachen Kunstfreiheit in totalitären Systemen.
Mehr
Theater, Musical | Oper | Tanz

TheaterWärch Stans | Amadeus

Das TheaterWärch Stans überrascht in ihrer vierten Produktion mit einer ersten umbaubaren Wanderbühne.
Mehr
Musical | Oper | Tanz, Festivals

Phoenix Theater Steckborn | Tanz Now

Die besten Schweizer Tanzkompanien des zeitgenössischen Tanzes sind im Phoenix Theater in Steckborn präsent.
Mehr
Theater

Freilichtspiele Luzern | Shakespeare auf dem Eis

Für die diesjährige Produktion der Freilichtspiele Luzern hat Thomas Hürlimann Shakespeares «Was ihr wollt» bearbeitet, Regie führt Barbara Schlumpf.
Mehr
Theater

Theater Orchester Biel Solothurn | Wunschkinder

Die Qual der Wahl - Ein Stück über die konfliktreiche Auseinandersetzung der jungen Generation mit den Wünschen und Vorstellungen ihrer Eltern
Mehr
Theater

200 Jahre Ennetbaden | Ännet! Baden hat genug

Der erste Teil der Theatertrilogie «Ännet» anlässlich 200 Jahre Ennetbaden spielt im Landvogteischloss. Zwei weitere folgen dieses Jahr
Mehr
Kulturgeschichte, Theater, Festivals

Landschaftstheater Ballenberg | Romeo + Julia auf dem Dorfe

Die tragisch, schöne Geschichte von Gottfried Keller ist bereits die 25. Inszenierung des Landschaftstheater. Sie stand schon einmal auf dem Programm.
Mehr
Theater

Theaterverein «Bühne 66» | Vereinsportrait

Gutes Laientheater - das wollen die Darsteller des Theatervereins «Bühne 66» dem Publikum bieten.
Mehr
Theater

Theater in XXL | Viscosistadt Emmenbrücke | Gedächtnispalast

Annette Windlin inszeniert auf 5000m2, fünf Etagen ein Theaterprojekt der Superlative. Bis zu 60 gleichzeitig gezeigte Szenen stehen zur Auswahl.
Mehr
Klassik | Jazz, Musical | Oper | Tanz

Theater Orchester Biel Solothurn | Dido and Aeneas

Eine unmögliche Liebe. Anna Drescher inszeniert Purcells Barockoper aus der Perspektive der Sterbenden.
Mehr
Theater

Theater Pavillon Luzern | Fluctus

Ein aus der Zeit gefallenes musikalisches Theaterprojekt in bewegten Bildern.
Mehr
Theater

Luzerner Theater | Die Grossherzogin von GérolsteinMit Wettbewerb

Die Figuren sind herrlich skurril, die Musik grandios erfrischend und brillant, die Handlung wunderbar verrückt.
Mehr
Comedy | Unterhaltung, Musical | Oper | Tanz

Theater am Hechtplatz | Schweizer Erstaufführung | Young FrankensteinMit Wettbewerb

Möglicherweise klingt es verwegen, aber wer Regisseur Dominik Flaschka kennt, wundert sich nicht, seine Inszenierung ist besser als das Original.
Mehr
Musical | Oper | Tanz

Operettenbühne Bremgarten | Paganini

«Gern hab ich die Frau’n geküsst», «Niemand liebt Dich so wie ich», «Liebe, Du Himmel auf Erden» - Melodien die Sie gegenwärtig in Bremgarten erleben.
Mehr
Musical | Oper | Tanz

Tanzprojekt | Wie Männer Beziehungen tanzen

Die einzige Männertanzgruppe der Schweiz: Acht Laientänzer rammeln und raufen, konkurrieren und kämpfen, berühren und stützen sich gegenseitig.
Mehr
Theater

Luzerner Theater | Schuld

Gibt es so etwas wie Moral heute überhaupt noch? «Schuld» überrascht mit einer berauschenden Sprache und ergreifenden Bildern.
Mehr
Musical | Oper | Tanz

Luzerner Theater | Don GiovanniMit Wettbewerb

Das verwegene Spiel mit der Lust wird, im Dunkeln gespielt, noch aufregender.
Mehr
Theater, Wissen

Theater Marie | Alles wahr

Verschwörungstheorien auf der Spur! Das Theater Tuchlaube Aarau äussert sich zu einem aktuellen Thema in Zeiten geistiger Verwirrung.
Mehr
Theater

Seeburgtheater Kreuzlingen | Arsen und Spitzenhäubchen

Ein Klassiker, der zeigt, wie dünn die Fassade des moralischen Bürgertums ist und was für entsetzliche Abgründe sich dahinter auftun können.
Mehr
Theater

Neues Freilichtspiel für die Innerschweiz | Gotthelf und die Bösen auf dem Schwingplatz in Ennetmoos

«Die schwarze Spinne» von Jeremias Gotthelf wird in das 21. Jahrhundert versetzt.
Mehr
Theater-Szene

Theater an der Grenze | Kreuzlingen TG | Seit 50 Jahren!

«50 Jahre Theater an der Grenze»: Vorschau und Rückblick.
Mehr
Theater, Kulturpolitik

Theater Aeternam | Fetter Vetter & Oma Hommage | Die Grosse Menschenschau

Zehn Menschen halten ihre Monologe im Klassenzimmer. Sprechende Exponate, mit grotesken und zynischen Diskursen zur Welt, wie sie ist und scheint.
Mehr

eMagazin

Neuste Ausgabe

Alle Ausgaben

Mitglied werden

Profitieren

Mehr

Pinnwand

Kultur News

Literatur-Szene, Bücher

Schweizerisches Literaturarchiv | Die Konkrete Poesie Eugen ...

Mehr

Wettbewerbe

Gewinnen

Mehr

eClick

Sonderausgabe

Ausgabe ansehen