Bühne/TheaterTanzMusicalOperComedyUnterhaltung

Player laden ...

Staatsoper Stuttgart | Der fliegende Holländer

Publiziert am 30. Januar 2008

Ihre Sicht auf das frühe Wagner-Werk zeigen der katalanische Regisseur Calixto Bieito und der italienisch-spanische Dirigent Enrique Mazzola an der Staatsoper Stuttgart. Beide realisieren mit der Urfassung des „Holländer" von 1841 ihre erste Wagner-Oper. Mehr lesen

Das Meer, die Matrosenchöre und die Ballade der Senta waren die ersten Nummern, die Richard Wagner noch unter dem Eindruck seiner Schiffsüberfahrt von Riga über Norwegen nach England als 26-Jähriger für den „Fliegenden Holländer” vertonte.

Evoziert dieser Opernstoff, die Sage des durch Gotteslästerung verdammten Holländers, der ewig die Weltmeere kreuzend auf seine Erlösung wartet, Mythos und Außenseitertum, entzaubert Bieito Ersteres und übersetzt Letzteres in ein Gesellschaftsphänomen des 21. Jahrhunderts. Ausgangspunkt bildet dabei ein (etwas ironisch-überspitzes) persönliches Erleben des Regisseurs: Durch Annullierung eines Fluges verbrachte Bieito einen ganzen Tag auf dem Zürcher Flughafen. „Ich fühlte mich wie ein ‚fliegender Katalane’, ein europäischer Geschäftsmann, der anonym und isoliert unterwegs ist.”

Für ihn sei dieser Managertyp in Nadelstreifen das heutige Sinnbild des Holländers. Bieito versetzt diese Figur in eine „europäische Hölle” – das Mitteleuropa der Manager. Der Holländer (gesungen von dem neuen Ensemblemitglied Yalun Zhang) wird zu einem geistig und räumlich heimatlos gewordenen Menschen auf der Suche nach einem Gegenüber, das ihm Lebenssinn und -halt gibt. Diese Suche erfüllt sich in Senta (Barbara Schneider-Hofstetter), der Tochter eines Geschäftsmannes. Es ist die Begegnung zweier durch das System ausgehöhlter Menschen, eine Liebe die aus Solidarität für den Anderen erwächst. Eine Gegenwelt des Wertekonservativen bildet Erik dazu, der in der Urfassung noch als Georg bezeichnet und von dem kanadischen Gasttenor Lance Ryan gesungen wird. Ryan gibt mit dieser Partie sein Rollendebüt.

Verortet wird diese Dreiecksbeziehung von Bühnenbildnerin Rebecca Ringst und Kostümbildnerin Anna Eiermann in einem auf Sand gebauten Durchgangsort, der sich in einer Architektur aus Glas und Metall widerspiegelt, mit maritimen Reminiszenzen wie einem treibenden Schlauchboot.

Deutschland Radio: “Enrique Mazzola dirigiert die Urfassung in einem Zug, mit drängendem Elan und feinem Gespür für Zwischentöne, Yalun Zhang gestaltet einen verzweifelten Holländer, und Barbara Schneider-Hofstetter singt eine hochdramatische Senta, die die spätere Wagnersche Aufbegehrende – Brünnhilde – bereits ahnen lässt.”

Fazit: Eine grandiose Aufführung ist gegenwärtig in Stuttgart zu sehen, die an der Premiere mit minutenlangem Applaus vom Publikum gefeiert wurde. Also: Auf nach Stuttgart! In knapp drei Stunden ist man von Zürich aus mit dem Zug vor Ort.

weniger lesen

Der fliegende Holländer, Richard Wagner, Staatsoper Stuttgart, bis 20. April 2008

1.1 Videobericht als Web-Movie
Sie können unsere Videos kostenlos mittels Embed-Code in Ihre Website einbinden. Regelmässiges und mehrmaliges Einbinden von art-tv Videos in eine andere Website als art-tv.ch bedarf unserer Zustimmung.

1.2 Web-Video auf Datenträger
Sie können einen unserer Web-Videos für 35.- Franken plus 5.- Handling auf einer CD bestellen. Es gelten dieselben Bestimmungen wie unter Punkt 1.1.

1.3 Videobericht hochauflösend
Möchten Sie den Bericht in Kinoqualität besitzen oder diesen weiterverarbeiten? Gerne erstellen wir für Sie eine Daten-DVD im gewünschten Format (MPG/DV o.ä.) für Fr. 250.- Franken. Ohne weitere Angaben erhalten Sie den Trailer im Formt DV Pal.

1.4 Kopie des Rohmaterials
In begründeten Fällen können wir Ihnen das gesamte Rohmaterial im gewünschten Format zur Verfügung stellen. Eine digitale Kopie kostet 280.- Franken*. Ist das Originalmaterial noch auf Digitalkassetten gespeichert kostet das Kopieren der ersten 100 Minuten (oder 2 DV-Bänder) insgesamt 280.- Franken, jede weitere Stunde derselben Produktion 50.- Franken*. Wünschen Sie ein anderes Format, oder haben Sie andere Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

1.5 TV und Film
Für TV-Sender oder für Filmprojekte bestehen spezielle Regelungen, bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich. (+41 (0) 76 337 59 99)

Rechtliches
Der Bericht und das Videomaterial dürfen nur für den Eigenbedarf verwendet werden und nicht an Dritte abgegeben oder verkauft werden. Eine andere Einbindung in eine Website als über den Embed-Code ist u.U. kostenpflichtig. Die Tarife werden im Einzelfall ausgehandelt.

Preise exkl. MwSt

* Pflichtfeld

Kulturnachrichten

  • Bühne

    Die Ausrichtung des «Neuen Luzerner Theaters» wird in zwei öffentlichen Forumsveranstaltungen ...

  • Bühne

    Iris Berben & Anke Engelke: Die erste Show war in drei Stunden ausverkauft.

Unser eMagazin

CLICK 2020/01
CLICK 2019/12
CLICK 2019/11

Wettbewerbe

5x2 Tickets | Spielfilm | La vérité

5x2 Tickets | Dokumentarfilm | Degas: Leidenschaft für Perfektion

5x2 Tickets | Spielfilm | Moskau Einfach!

5x2 Eintritte | Ausstellung | Lee Krasner | Living Colour | Zentrum Paul Klee | Bern

5x2 Tickets | Spielfilm | Mare

5x2 Tickets | Spielfilm | It Must Be Heaven

Kulturvermittlung unterstützen

Jetzt Mitglied werden