Player laden ...

St.Galler Festspiele | La damnation de Faust

Publiziert am 21. Juni 2012

Wie ein Zirkusdirektor setzt Mephisto immer neue Welten in Szene, um Faust zu verführen und ihn zu seinem Leibeigenen zu machen. Mit der Stiftskirche St.Gallen als Kulisse entfalten die Bilder ihre ganze Kraft.
Mehr lesen

«O Erde, die für alle blüht, nur nicht für mich!»
Beim Sonnenaufgang preist Faust die Schönheit des anbrechenden Frühlings und den Frieden der Natur. Als er später in seiner Studierstube von Trübsinn gepackt wird, erscheint Méphistophélès, der ihm die Erfüllung aller seiner Wünsche verspricht. Faust folgt ihm und findet in Marguerites Liebe das höchste Glück. Um ihr Leben zu retten, verschreibt sich Faust seinem dämonischen Begleiter. Méphistophélès und Faust fahren zur Hölle, während Marguerites Seele in den Himmel aufgenommen wird.
Berlioz, der faszinierende Beherrscher des grossen Chor- und Orchesterapparats, evoziert in den grossen Volksszenen, im Tanz der Irrlichter, im Pandämonium des Höllenritts sowie im Gesang der Seraphim ein Tongemälde, das die Gattungsgrenzen sprengt und in der Aufführung auf dem Klosterhof seine ganze visionäre Kraft entfaltet.

Kritik
Mit Einbruch der Dunkelheit enthüllt das diabolische Variété des Méphistophélès, in welches uns Regisseur Carlos Wagner – mit den stimmigen, phantasievollen Kostümen von Ariane Isabell Unfried – führt, seine unheimliche Magie, entfalten die bezwingenden Lichteffekte von Guido Petzold ihre mirakulösen Effekte. Was sich dann auf dem Platz vor der barocken Fassade der Klosterkirche abspielt, ist von ungemein suggestiver, fesselnder Kraft. Gilles Ragons Stimme wird den hohen Anforderungen, welche die immense Partie stellt, voll gerecht. Er vermag die Gebrochenheit dieses Mannes darzustellen, setzt sein schönes Timbre mit Eleganz und Geschmeidigkeit der Phrasierung ein, glänzt mit Höhensicherheit, und in der Beschwörung der Natur besticht er durch die ausdrucksstarke Kraft seiner Stimme. Mirco Palazzi ist ein herrlich einnehmend teuflischer Zirkusdirektor, welcher seine manipulativen Künste durch stimmliche Souplesse und raffiniertes Spiel einzusetzen weiss. Elena Maximova darf (leider, aber daran ist Berlioz schuld …) erst nach der Pause singen – doch was man in den beiden grossen Arien (Autrefois un roi de Thulé und D’amour l’ardente flamme) von ihr hört ist schlicht grandios. Ausführliche Kritik und Hintergründe auf «Oper-aktuell»
Kaspar Sannemann

weniger lesen

Theater St.Gallen | La damnation de Faust | Oper auf dem Klosterhof St. Gallen | Dramatische Legende von Hector Berlioz | Libretto: Gérard de Nerval, Almire Gandonnière, Hector Berlioz | Uraufführung: 6. Dezember 1846 in Paris (konzertant) | Aufführungen in St.Gallen: 22.6. | 23.6. | 26.6. | 29.6. | 30.6. | 4.7. | 6.7.2012 | Musikalische Leitung: Sébastien Rouland | Inszenierung: Carlos Wagner

1.1 Videobericht als Web-Movie
Sie können unsere Videos kostenlos mittels Embed-Code in Ihre Website einbinden. Regelmässiges und mehrmaliges Einbinden von art-tv Videos in eine andere Website als art-tv.ch bedarf unserer Zustimmung.

1.2 Web-Video auf Datenträger
Sie können einen unserer Web-Videos für 35.- Franken plus 5.- Handling auf einer CD bestellen. Es gelten dieselben Bestimmungen wie unter Punkt 1.1.

1.3 Videobericht hochauflösend
Möchten Sie den Bericht in Kinoqualität besitzen oder diesen weiterverarbeiten? Gerne erstellen wir für Sie eine Daten-DVD im gewünschten Format (MPG/DV o.ä.) für Fr. 250.- Franken. Ohne weitere Angaben erhalten Sie den Trailer im Formt DV Pal.

1.4 Kopie des Rohmaterials
In begründeten Fällen können wir Ihnen das gesamte Rohmaterial im gewünschten Format zur Verfügung stellen. Eine digitale Kopie kostet 280.- Franken*. Ist das Originalmaterial noch auf Digitalkassetten gespeichert kostet das Kopieren der ersten 100 Minuten (oder 2 DV-Bänder) insgesamt 280.- Franken, jede weitere Stunde derselben Produktion 50.- Franken*. Wünschen Sie ein anderes Format, oder haben Sie andere Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

1.5 TV und Film
Für TV-Sender oder für Filmprojekte bestehen spezielle Regelungen, bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich. (+41 (0) 76 337 59 99)

Rechtliches
Der Bericht und das Videomaterial dürfen nur für den Eigenbedarf verwendet werden und nicht an Dritte abgegeben oder verkauft werden. Eine andere Einbindung in eine Website als über den Embed-Code ist u.U. kostenpflichtig. Die Tarife werden im Einzelfall ausgehandelt.

Preise exkl. MwSt

* Pflichtfeld

Kulturnachrichten

  • Bühne

    Konzerte und Gespräche live aus dem Kulturhaus – das ist Lovestream.

  • Bühne

    Aarauer Theatervereine schliessen sich zur Bühne Aarau zusammen.

  • Bühne

    Ab Herbst 2022 werden neue Gesichter das Theater Marie und die seit 2013 existierende Junge Marie ...

  • Bühne

    Iris Berben & Anke Engelke: Die erste Show war in drei Stunden ausverkauft.

  • Bühne

    Die Autorin und Schauspielerin Anne Haug erhält das Stipendium für das Stück Labor Basel, das ...

Unser eMagazin

CLICK 2020/05
CLICK 2020/04
CLICK 2020/03

Wettbewerbe

25x2 Eintritte | Ausstellung | Federn – wärmen, verführen, fliegen | Gewerbemuseum Winterthur

5 Streaming-Gutscheine | Spielfilm | Fruitval Station

3 Bücher | Markus Bundi | Der Junge, der den Hauptbahnhof Zürich in die Luft sprengte

5x2 Eintritte | Ausstellung | Sammlung Werner Coninx | Aargauer Kunsthaus | Aarau

5x2 Tickets | Spielfilm | Alice et le maire

3 Bücher | Was der Igel weiss | Roman | Peter Zimmermann

Kulturvermittlung unterstützen

Jetzt Mitglied werden