Player laden ...

Tanzszene Schweiz | Ioannis Mandafounis | Die letzten Jahre des Tanzes

Publiziert am 08. April 2020

Ein Dialog des Tänzers Ioannis Mandafounis mit dem Tanzen selbst.

Was bleibt von einem Bühnentänzer, der seinen Körper über Jahre durch Tanz geformt und seinen Geist durch die Bewegung genährt hat, wenn er nicht mehr kann? In «Faded» zeigt Ioannis Mandafounis eben diesen Prozess und verabschiedet sich gleichzeitig mit dem Stück von der Bühne.
Mehr lesen
lke_200325_Ioannis_Mandafounis_Standbild

«Faded»
Mit seinem Stück «Faded», einer Koproduktion mit dem Migros-Kulturprozent Tanzfestival Steps, vollzieht Mandafounis sein Rollen- und Identitätswechsel endgültig. Er hat beschlossen, sich von der Bühne zu verabschieden. Doch vorher schlüpft er ein letztes Mal in die Rolle des klassischen Tänzers. Mit «Faded» blickt Mandafounis auf die Anfänge seiner Karriere und geht zurück zu seinen Wurzeln im Ballett. Er studierte dafür mehrere sehr anspruchsvolle Solo-Variationen aus berühmten Ballettwerken im Original ein und reihte sie – mit dem Auge des zeitgenössisch arbeitenden Choreografen – zu einem 50-minütigen Programm zusammen. Die Musikerin/Performerin Antigone Frida teilt mit ihm die Bühne, sie ist ein wichtiger Bezugspunkt während seiner Reflexion über den Beruf, der sein Leben seit Jugendtagen durch regelmässiges Training vollständig dominierte. Ioannis Mandafounis erlebt jedes einzelne Solo mit seinem durch lange Tanzerfahrung geprägten Körper neu, nach und nach entsteht dabei ein humorvoller, vor allem jedoch zutiefst berührender Dialog des Tänzers mit dem Tanzen selbst.

Rückblick auf eine vielseitige Karriere
Nach rund hundert Aufführungen pro Jahr in knapp 25 Jahren auf der Bühne weiss der in Athen geborene Genfer Ioannis Mandafounis, dass er seinem Körper eine Pause gönnen muss. Mandafounis studierte Tanz am Konservatorium von Paris und blickt auf zahlreiche Highlights als Tänzer sowie Choreograf rund um den Globus zurück. Für ihn macht vor allem die Abwechslung seine Karriere aus. Er kreierte eigene Stücke und performative Installationen. Gleichzeitig arbeitete er wiederkehrend als Choreograf an unterschiedlichen Tanzhäusern sowie an Stadt- und Staatstheatern.
Vor der Gründung seiner eigenen Compagnie 2009 war Mandafounis Mitglied des Gothenburg Opera Ballet, des Nederlands Dans Theater II und ab 2005 der Forsythe Company. 2004 gründete er die Lemurius Company in Athen, mit der er auf verschiedenen Festivals zahlreiche Arbeiten zeigte. In der Spielzeit 2011/12 war Mandafounis als Künstler am Kunstzentrum deSingel in Antwerpen, und von 2012 bis 2014 tanzte er als Artist in Residence am Künstlerhaus Mousonturm in Frankfurt am Main. 2015 erhielt Mandafounis als Würdigung seiner herausragenden tänzerischen Qualitäten den Swiss Dance Award in der Kategorie «Outstanding Male Dancer».

Einflüsse und tänzerische Perspektiven
Zu Mandafounis Vorbildern zählen Tänzer wie Jean Guizerix. Bei ihm erfuhr Mandafounis in seiner Zeit am Konservatorium in Paris erstmals was es bedeutete, Tanz zu interpretieren und sein Herz zu öffnen. Ein weiteres Vorbild für ihn ist sicherlich William Forsythe, der ihn sowohl tänzerisch als auch choreografisch in Koproduktionen und Aufführungen unterstützte.
Mandafounis Arbeiten sind geprägt von der Spannung zwischen tänzerisch erzeugten Bildern und den dadurch ausgelösten Gefühlen bei den Betrachtenden. Durch ungewöhnliche Zugänge und Raumsituationen werden den Zuschauenden immer wieder erfrischende und überraschende Perspektiven auf Tanz ermöglicht.
Das Tanzen hört für Mandafounis nie auf, im Studio arbeitet und recherchiert er weiter.

Cie Ioannis Mandafounis
Die Compagnie von Ioannis Mandafounis wurde 2009 als Cie Projet 11 gegründet. Seither wurden über 20 Tanzstücke und choreografische Installationen kreiert und von zahlreichen Theaterhäusern und Festivals koproduziert und gezeigt.
Im Rahmen des Koproduktionsmodells «Prairie» vom Migros-Kulturprozent wurde die Companie Cie Ioannis Mandafounis im Jahr 2015 als eine der innovativen Schweizer Theater- und Tanzcompagnien über einen Zeitraum von drei Jahren gefördert. Ihren Begründer trägt die Compagnie seither im Namen mit. Die Choreografen der Compagnie suchen ständig nach neuen Möglichkeiten, um die Zuschauenden mit dem Tanz vertraut zu machen, sie einzubeziehen, einzuladen und sozusagen die «Türen zur Wahrnehmung» zu öffnen. Dies ist eine Konstante in ihren Leistungen.

weniger lesen

Das Portrait über Ioannis Mandafounis entstand im Rahmen der Serie «Tänzer*innen im Wandel», die dank Unterstützung der Else v. Sick Stiftung realisiert werden konnte. Darin werden Protagonisten*innen der Schweizer Tanzszene portraitiert, die den ständigen Wandel der Szene als Herausforderung annehmen.

Aufgrund des Corona-Virus wird die 17. Ausgabe des Migros-Kulturprozent Tanzfestival Steps von 23. April bis 16. Mai 2020 nicht stattfinden. Die Koproduktionen für die aktuelle Steps-Ausgabe sollen ab Herbst 2020 zur Uraufführung gebracht und auf Tournee geschickt werden. Dazu gehört «Faded», die Koproduktion mit der Genfer Cie Ioannis Mandafounis. Informationen hierzu folgen zu gegebener Zeit.

1.1 Videobericht als Web-Movie
Sie können unsere Videos kostenlos mittels Embed-Code in Ihre Website einbinden. Regelmässiges und mehrmaliges Einbinden von art-tv Videos in eine andere Website als art-tv.ch bedarf unserer Zustimmung.

1.2 Web-Video auf Datenträger
Sie können einen unserer Web-Videos für 35.- Franken plus 5.- Handling auf einer CD bestellen. Es gelten dieselben Bestimmungen wie unter Punkt 1.1.

1.3 Videobericht hochauflösend
Möchten Sie den Bericht in Kinoqualität besitzen oder diesen weiterverarbeiten? Gerne erstellen wir für Sie eine Daten-DVD im gewünschten Format (MPG/DV o.ä.) für Fr. 250.- Franken. Ohne weitere Angaben erhalten Sie den Trailer im Formt DV Pal.

1.4 Kopie des Rohmaterials
In begründeten Fällen können wir Ihnen das gesamte Rohmaterial im gewünschten Format zur Verfügung stellen. Eine digitale Kopie kostet 280.- Franken*. Ist das Originalmaterial noch auf Digitalkassetten gespeichert kostet das Kopieren der ersten 100 Minuten (oder 2 DV-Bänder) insgesamt 280.- Franken, jede weitere Stunde derselben Produktion 50.- Franken*. Wünschen Sie ein anderes Format, oder haben Sie andere Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

1.5 TV und Film
Für TV-Sender oder für Filmprojekte bestehen spezielle Regelungen, bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich. (+41 (0) 76 337 59 99)

Rechtliches
Der Bericht und das Videomaterial dürfen nur für den Eigenbedarf verwendet werden und nicht an Dritte abgegeben oder verkauft werden. Eine andere Einbindung in eine Website als über den Embed-Code ist u.U. kostenpflichtig. Die Tarife werden im Einzelfall ausgehandelt.

Preise exkl. MwSt

* Pflichtfeld

Kulturnachrichten

  • Bühne

    Konzerte und Gespräche live aus dem Kulturhaus – das ist Lovestream.

  • Bühne

    Aarauer Theatervereine schliessen sich zur Bühne Aarau zusammen.

  • Bühne

    Ab Herbst 2022 werden neue Gesichter das Theater Marie und die seit 2013 existierende Junge Marie ...

  • Bühne

    Iris Berben & Anke Engelke: Die erste Show war in drei Stunden ausverkauft.

  • Bühne

    Die Autorin und Schauspielerin Anne Haug erhält das Stipendium für das Stück Labor Basel, das ...

Unser eMagazin

CLICK 2020/05
CLICK 2020/04
CLICK 2020/03

Wettbewerbe

5 Streaming-Gutscheine | Spielfilm | Fruitval Station

25x2 Eintritte | Ausstellung | Federn – wärmen, verführen, fliegen | Gewerbemuseum Winterthur

5 Streaming-Gutscheine | Spielfilm | Wir Eltern

5x2 Eintritte | Ausstellung | Sammlung Werner Coninx | Aargauer Kunsthaus | Aarau

3 Bücher | Irrland | Margrit Sprecher

5x2 Eintritte | Ausstellung | Schall und Rauch. Die wilden Zwanziger | Kunsthaus Zürich

Kulturvermittlung unterstützen

Jetzt Mitglied werden