Theater Matte Bern | Die Mundart-Bühne feiert Jubiläum

Publiziert am 22. August 2019

Sie ist die einzige professionell geführte Mundart-Bühne der Stadt und lädt ein zu einem grossen Fest im Zeichen der Mundartsprache.
Das Theater Matte hat sich zu einem festen Bestandteil der Berner Kulturszene gemausert, dabei hört sich seine Entstehung wie ein kleines Wunder an! Am Anfang stand ein Barbesuch! Im Herbst feiert es nun mit «Fünf Einakter von Tschechow» seine zehnte Spielzeit. Eingeläutet wird diese am 7. September mit einem grossen, kostenlosen Fest. Die Besuchenden erwartet ein offen zugängliches Theater, Open Air Foodstände, Führungen, verschiedene Mundart-Acts aber auch ein Dancefloor.

Jubiläumsfest | Theater Matte Bern | Mattenenge 1 | 7. September 2019 | Der Eintritt ist frei.

Das kleine Wunder von Bern

Die Entstehung des Theater Matte hört sich wie ein kleines Wunder an. 2009 lauschen Livia Anne Richard und Markus Maria Enggist, Initianten des Freilichttheater Gurten, einer Unterhaltung in einer Berner Bar. Am Nebentisch wird über die Umnutzung eines Saales im Berchtoldhaus, welcher bis anhing von der Kirchgemeinde Nydegg betrieben wurde, gesprochen. Kurze Zeit später stehen die beiden Theaterprofis am Ort der Diskussion und spüren sofort: hier könnte sich der Traum von einem Theater-Bijoux in einmaliger Lage erfüllen! Nach erfolgreichen Verhandlungen übernehmen sie mehrere Räume in dieser historischen Liegenschaft direkt an der Aare und gründen zusammen mit Annemarie Morgenegg, Hank Shizzoe und Fredi Stettler den Verein Theater Matte Bern. Nach einigen baulichen Veränderungen hebt sich 2010 der Vorhang des Theater Matte zum ersten Mal.

Lebensnahes Theater

Die Mundartsprache hat sich in den letzten Jahren in der schriftlichen Kommunikation, aber auch in der Kultur etabliert. Ob per Whatsapp, in der Hitparade, in Buch – oder Bühnenform; die Mundartsprache, und besonders auch das lautmalerische Berndeutsch, transportiert Gefühle, Geschichten und Zwischentöne authentisch, direkt und ohne sprachliche Umwege. «Theater in Mundart hat die Möglichkeit, sehr persönlich zu werden. Einerseits ist es die alltägliche Sprache des Publikums, was die Identifikation mit den Figuren erleichtert. Andererseits wird auch der persönliche Bezug der Darstellenden zu ihren Rollen grösser, da diese auf der Bühne genauso sprechen, wie sie es in ihrem Privatleben tun», so Corinne Thalmann, Künstlerische Leiterin Theater Matte.

Tschechow in Mundart

Die Spielsaison 2019/20 bringt mit «Fünf Einakter von Tschechow» zum ersten Mal überhaupt einen Klassiker auf die Bühne, dessen vor über 130 Jahren entstandene Texte auch im heutigen Bern noch hohes Identifikationspotenzial bieten. Hochaktuell sind auch die Themen Macht und Manipulation, die in «Die Berater», ein Stück des Amerikaners Neil Fleming, behandelt werden. Die kleinen Theaterbesuchenden kommen im interaktiven und mit Musik unterlegten Kinderstück «So ein Dingsda, da!» auf ihre Kosten, während die Komödie «Frühherbst für Anfänger» ein Paar in einer Ehekrise und dessen Umgang damit zeigt. Von menschlichen Abgründen handelt «Arthur und Claire» von Stefan Vögel. Darin werden erfrischend und tabulos existenzielle Themen des Menschseins wie Suizid, Schuld und Reue behandelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Tanz

Tanztheater | ZEITLUPENSTILL - tiny beautiful ugly things

Das Tanztheater Baden präsentiert eine Fusion von Tanz, Film und Wort.
Mehr
Tanz

Ballett Zürich | William Forsythe

Eine berauschende Hommage an den kürzlich 70 Jahre alt gewordenen amerikanischen Choreografen William Forsythe.
Mehr
Tanz

Luzerner Theater | Schmerzhafter Abgang

Kathleen McNurney verlässt das Luzerner Theater, ein herber Verlust!
Mehr
Theater, Comedy

Theater Burgbachkeller | Zuger Spillüt | Lysistrate

Was ist uns wichtiger: Geld, Krieg, Gleichberechtigung, Liebe oder doch die Lust?
Mehr

Anzeige

Theater-Szene, Musical | Oper | Tanz

Luzerner Theater | «Märchen im Grand Hotel»

Heidi Maria Glössner kehrt in einer eigens für Luzern gestalteten Version der Jazz-Operette «Märchen im Grand Hotel» ans Luzerner Theater zurück.
Mehr
Musical | Oper | Tanz, Oper, Unterhaltung

Theater St. Gallen | Operette «Die schöne Helena»

Riesenwelle und Surfbrett – das Theater St. Gallen hat «Die schöne Helena» geschickt modernisiert.
Mehr
Festivals

Migros-Kulturprozent | Tanzfestival Steps 2020

Die Welt tanzt landesweit auf 38 Schweizer Bühnen.
Mehr
Musical | Oper | Tanz, Tanz

Tanzszene Schweiz | Oliver Dähler | Offen bleiben für Veränderung

Tänzer, Fotograf, Choreograf und Coach: Oliver Dähler hat viele Talente. Er nutzt sie, um anderen Mut zu machen.
Mehr
Theater-Szene, Theater

Kultur macht Schule | Theaterfunken

Von Oktober bis Dezember funkt es in den Theaterinstitutionen des Kantons Aargau.
Mehr
Theater-Szene, Musical | Oper | Tanz

Grosser Kulturpreis St.Gallen | Choreograf und Tänzer Martin Schläpfer

Der Grosse Kulturpreis der St.Gallischen Kulturstiftung 2019 geht an Choreograf und Tänzer Martin Schläpfer.
Mehr
Theater-Szene, Bücher

Hanspeter Müller-Drossaart | «gredi üüfe»

Mit seinem Gedichtband «gredi üüfe» war der beliebte Schweizer Schauspieler und Autor das Highlight am 3. Mundartfestival in Arosa.
Mehr
Theater-Szene, Musical | Oper | Tanz, Oper

Luzerner Theater | «CARMEN.maquia»Mit Wettbewerb

Gustavo Ramírez Sansano ist zurück in Luzern und bringt eine Neufassung seines grossen Erfolgs «CARMEN.maquia» mit.
Mehr
Musical | Oper | Tanz, Projekte

Tanzszene Schweiz | Fumio Inagaki | Tanzen, tanzen, immer nur tanzen

Fumio Inagaki war Ballettpianist und Tänzer am Opernhaus Zürich. Dort begann er vor rund 50 Jahren auch zu unterrichten. Das tut er bis heute.
Mehr
Musical | Oper | Tanz

Tanzszene Schweiz | Mira Studer | Suchen, nicht finden ist das Ziel

Ganz ohne Leitplanken in eine Zukunft als Profitänzerin und mit dem Nichts umgehen lernen.
Mehr
Musical | Oper | Tanz

Tanzszene Schweiz | Marine Besnard | Von der Tänzerin zur Choreografin

Tanzen war ein Hobby, eine grosse Leidenschaft und wurde zu ihrem Beruf – doch was kommt nach der Tänzerinnenkarriere?
Mehr
Theater

Projekt Zürcher Wunderland | Destilliert Geschichten für die Bühne

Fehler im Leben können verhängnisvoll werden – doch Profischauspieler Mathias Reiter macht spannendes Theater daraus.
Mehr
Theater-Szene, Theater, Film-Szene, Festivals

Blickfelder | schule&kultur

Das Festival für ein junges Publikum ist mit seinen Theater- und Tanzaufführungen, Konzerten und Filmvorführungen auf grosse Nachfrage gestossen.
Mehr
Theater-Szene, Theater

25 x Landschaftstheater Ballenberg | Ein Rückblick

1991 zeigte das Landschaftstheater Ballenberg seine erste Vorstellung "Romeo & Julia auf dem Dorfe" – 25 Inszenierungen später: ein Kaleidoskop.
Mehr
Theater

neuestheater.ch | Dornach | «Warten auf Godot» Samuel Beckett

Ein perfektes Bühnenbild, ein aussergewöhnliches Schauspielerteam, eine geradlinige Regie, ein sehr starker Text – und immer das Warten auf Godot.
Mehr
Theater-Szene

Theater Winterthur | Der Besuch der alten Dame

Sie kennt die Welt, weil sie ihr gehört! Friedrich Dürrenmatts weltberühmtes Stück «Der Besuch der alten Dame» feiert Premiere am Theater Winterthur.
Mehr
Theater-Szene, Theater, Kunst-Szene, Musik-Szene

Performance | pulp.noir | ABSURD LAUT CAMUS

Wie geht das, in verrückten Zeiten nicht verrückt zu werden, sondern entschlossen zu handeln?
Mehr
Theater-Szene, Theater

IntegrART Symposium 2019

Menschen mit Behinderung leben in einer Welt, die nicht für sie gemacht ist. Das IntegrART-Symposium lädt zu einem Perspektivenwechsel ein.
Mehr
Kulturgeschichte, Theater, Festivals

Landschaftstheater Ballenberg | Romeo + Julia auf dem Dorfe

Die tragisch, schöne Geschichte von Gottfried Keller ist bereits die 25. Inszenierung des Landschaftstheater. Sie stand schon einmal auf dem Programm.
Mehr

eMagazin

Neuste Ausgabe

Alle Ausgaben

Mitglied werden

Profitieren

Mehr

Wettbewerbe

Gewinnen

Mehr

eClick

Sonderausgabe

Ausgabe ansehen