Bühne/TheaterTanzMusicalOperComedyUnterhaltung

Player laden ...

Theater St.Gallen | City Rhythm

Publiziert am 28. September 2008

Der dreiteilige Tanzabend City Rhythm im Theater St.Gallen verspricht Bewegung, pulsierende Dynamik, Emotionen - ein einmaliger Genuss, den man sich nicht entgehen lassen sollte. Mehr lesen
theater st.gallen | city rhythm

Inhalt: Nach der gelungenen Zusammenarbeit in der letzten Spielzeit können Sie mit Choreografien von Philipp Egli und Nick Hobbs wie beim Doppelabend sum/le Sacre du printemps erneut zwei sich kontrastierende Tanzsprachen erleben, welche in ihrer direkten, tänzerisch draufgängerischen Art gleichzeitig miteinander korrespondieren. Die Verbindung der zwei Teile liegt nun nicht nur im Tanz, sondern vielmehr im Rhythmus: Die Kammersymphonie Op. 110 von Dmitri Schostakowitsch und das Divertimento von Béla Bártok sind beides revolutionäre, pulsierende Streicherstücke ähnlicher Struktur des 20. Jahrhunderts. Diese zwei Kompositionen mit ihrem verwandten Klang geben diesem Tanzabend die Klammer und den Häppchenartigen Tanzsuiten von Jean-Philippe Rameau einen festen, erdigen Rahmen.

Kritik: Wer Streichinstrumente und Modernen Tanz mag, dem sei City Rhythm unbedingt empfohlen. Der Bogen über den dreiteiligen Tanzabend wird insbesondere über die Musik gespannt. Mit solider tänzerischer und musikalischer Leistung gelingt ein harmonischer und doch abwechslungsreicher Abend im St. Galler Theater. Angenehm schlicht sind Kostüme und Bühnenbild gehalten – umso mehr wirken die Bilder, die die 6 Tänzerinnen und 6 bzw. 7 Tänzer auf die Bühne zaubern. Besonders Teil 2 „contredanse“ gefällt durch die gleichsam elegante wie schelmische Umsetzung der Rameau’schen Komposition.
Fazit: sehr sehenswert!

weniger lesen

City Rhythm | Dreiteiliger Tanzabend | Theater St.Gallen

1.1 Videobericht als Web-Movie
Sie können unsere Videos kostenlos mittels Embed-Code in Ihre Website einbinden. Regelmässiges und mehrmaliges Einbinden von art-tv Videos in eine andere Website als art-tv.ch bedarf unserer Zustimmung.

1.2 Web-Video auf Datenträger
Sie können einen unserer Web-Videos für 35.- Franken plus 5.- Handling auf einer CD bestellen. Es gelten dieselben Bestimmungen wie unter Punkt 1.1.

1.3 Videobericht hochauflösend
Möchten Sie den Bericht in Kinoqualität besitzen oder diesen weiterverarbeiten? Gerne erstellen wir für Sie eine Daten-DVD im gewünschten Format (MPG/DV o.ä.) für Fr. 250.- Franken. Ohne weitere Angaben erhalten Sie den Trailer im Formt DV Pal.

1.4 Kopie des Rohmaterials
In begründeten Fällen können wir Ihnen das gesamte Rohmaterial im gewünschten Format zur Verfügung stellen. Eine digitale Kopie kostet 280.- Franken*. Ist das Originalmaterial noch auf Digitalkassetten gespeichert kostet das Kopieren der ersten 100 Minuten (oder 2 DV-Bänder) insgesamt 280.- Franken, jede weitere Stunde derselben Produktion 50.- Franken*. Wünschen Sie ein anderes Format, oder haben Sie andere Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

1.5 TV und Film
Für TV-Sender oder für Filmprojekte bestehen spezielle Regelungen, bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich. (+41 (0) 76 337 59 99)

Rechtliches
Der Bericht und das Videomaterial dürfen nur für den Eigenbedarf verwendet werden und nicht an Dritte abgegeben oder verkauft werden. Eine andere Einbindung in eine Website als über den Embed-Code ist u.U. kostenpflichtig. Die Tarife werden im Einzelfall ausgehandelt.

Preise exkl. MwSt

* Pflichtfeld

Kulturnachrichten

  • Bühne

    Die Ausrichtung des «Neuen Luzerner Theaters» wird in zwei öffentlichen Forumsveranstaltungen ...

  • Bühne

    Iris Berben & Anke Engelke: Die erste Show war in drei Stunden ausverkauft.

Unser eMagazin

CLICK 2020/01
CLICK 2019/12
CLICK 2019/11

Wettbewerbe

5x2 Tickets & 3 Bücher | Spielfilm | J'accuse

5x2 Tickets | Ausstellungen | Otto Piene | Brigitte Kowanz | Museum Haus Konstruktiv | Zürich

5x2 Eintritte | Ausstellung | Konstellation 10 - Nackte Tatsachen | Kunstmuseum Thurgau

5x2 Tickets | Spielfilm | Il Traditore

5x2 Tickets | Spielfilm | Jagdzeit

5x2 Eintritte | Ausstellung | Lee Krasner | Living Colour | Zentrum Paul Klee | Bern

Kulturvermittlung unterstützen

Jetzt Mitglied werden