Bühne/TheaterTanzMusicalOperComedyUnterhaltung

Player laden ...

Theater St.Gallen I Rigoletto

Publiziert am 18. September 2012

Der Hofnarr verkörpert Gut und Böse – für einmal nicht am Hofe, sondern vor einer Zirkuskulisse. Mehr lesen

Kritik
Das Theater St.Gallen hat eine lange und erfolgreiche Tradition, was die Pflege der Opern Giuseppe Verdis anbelangt. Bei aficionados des italienischen Meisters galten diese jedoch lange als Geheimtipp. Dem darf nicht länger so sein, denn diese Neuproduktion des Rigoletto gehört ins Zentrum der Aufmerksamkeit der OpernliebhaberInnen und läutet fulminant die Saison des Verdi-Jahres 2013 ein. Kammersänger Paolo Gavanelli spielt und singt seinen hässlichen, in seinem tiefsten Innern so verletzten Charakter, mit einer Intensität, welche unter die Haut geht. Seine Tochter Gilda wird von Arianna Ballotta mit leuchtender, glockenreiner und apart timbrierter Stimme gesungen. Schon das Duett mit Rigoletto gerät zu einem vokalen Höhepunkt, dem dann ihre grosse Arie Caro nome noch ein phänomenales Glanzlicht aufsetzt. Leicht, geschmeidig, herrlich belkantesk und bruchlos erklingt die wunderbar ansprechende Tenorstimme von Arthur Espiritu als Duca. Weiterlesen auf oper-aktuell
Für art-tv und oper-aktuell: Kaspar Sannemann, 16. September 2012

Umkehrung der gewohnten Schablonen
Für Verdi lag der Kern der Geschichte, die auf Victor Hugos Drama «Le roi s’amuse» basiert, in der Umkehrung der gewohnten Schablonen, die das Schöne mit dem Guten, das Hässliche mit dem Bösen gleichsetzten. In «Rigoletto» ist die moralische Verderbtheit in der Person des Herrschers und die Verkörperung der Vaterliebe in Gestalt eines missgebildeten Hofnarren geschildert.

Widersprüchlich und menschlich
Mit dem «Rigoletto» gelang Verdi seine widersprüchlichste und menschlichste, auch eine seiner dankbarsten Partien, die in der ersten Opernproduktion der Spielzeit 2012/13 von einem der international erfolgreichsten Darsteller dieser Rolle interpretiert wird: Paolo Gavanelli, dem Theater St.Gallen seit Jahren eng verbunden, verleiht in der fantasievollen Inszenierung der Italienerin Rosetta Cucchi dem faszinierenden Charakter des Hofnarren Gestalt.

weniger lesen

Rigoletto I Oper von Giuseppe Verdi I Libretto: Francesco Maria Piave, nach dem Versdrama Le roi s’amuse von Victor Hugo | Uraufführung: 11. März 1851 in Venedig | Aufführungen in St.Gallen: 15.9. | 22.9. | 5.10. | 7.10. | 23.10. | 30.10. | 11.11. | 13.11. | 26.11. | 2.12. | 5.12. | 7.12. | 15.12. 2012 | 3.1. | 9.3.2013
Inszenierung: Rosetta Cucchi

1.1 Videobericht als Web-Movie
Sie können unsere Videos kostenlos mittels Embed-Code in Ihre Website einbinden. Regelmässiges und mehrmaliges Einbinden von art-tv Videos in eine andere Website als art-tv.ch bedarf unserer Zustimmung.

1.2 Web-Video auf Datenträger
Sie können einen unserer Web-Videos für 35.- Franken plus 5.- Handling auf einer CD bestellen. Es gelten dieselben Bestimmungen wie unter Punkt 1.1.

1.3 Videobericht hochauflösend
Möchten Sie den Bericht in Kinoqualität besitzen oder diesen weiterverarbeiten? Gerne erstellen wir für Sie eine Daten-DVD im gewünschten Format (MPG/DV o.ä.) für Fr. 250.- Franken. Ohne weitere Angaben erhalten Sie den Trailer im Formt DV Pal.

1.4 Kopie des Rohmaterials
In begründeten Fällen können wir Ihnen das gesamte Rohmaterial im gewünschten Format zur Verfügung stellen. Eine digitale Kopie kostet 280.- Franken*. Ist das Originalmaterial noch auf Digitalkassetten gespeichert kostet das Kopieren der ersten 100 Minuten (oder 2 DV-Bänder) insgesamt 280.- Franken, jede weitere Stunde derselben Produktion 50.- Franken*. Wünschen Sie ein anderes Format, oder haben Sie andere Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

1.5 TV und Film
Für TV-Sender oder für Filmprojekte bestehen spezielle Regelungen, bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich. (+41 (0) 76 337 59 99)

Rechtliches
Der Bericht und das Videomaterial dürfen nur für den Eigenbedarf verwendet werden und nicht an Dritte abgegeben oder verkauft werden. Eine andere Einbindung in eine Website als über den Embed-Code ist u.U. kostenpflichtig. Die Tarife werden im Einzelfall ausgehandelt.

Preise exkl. MwSt

* Pflichtfeld

Kulturnachrichten

  • Bühne

    Die Ausrichtung des «Neuen Luzerner Theaters» wird in zwei öffentlichen Forumsveranstaltungen ...

  • Bühne

    Iris Berben & Anke Engelke: Die erste Show war in drei Stunden ausverkauft.

Unser eMagazin

CLICK 2020/01
CLICK 2019/12
CLICK 2019/11

Wettbewerbe

5x2 Eintritte | Ausstellung | Lee Krasner | Living Colour | Zentrum Paul Klee | Bern

5x2 Tickets & 3 Bücher | Spielfilm | J'accuse

5x2 Tickets | Spielfilm | Jagdzeit

5x2 Tickets | Ausstellungen | Otto Piene | Brigitte Kowanz | Museum Haus Konstruktiv | Zürich

20x2 Eintritte | Ausstellung | Blumen für die Kunst | Aargauer Kunsthaus | Aarau

5x2 Tickets | Spielfilm | The Perfect Candidate

Kulturvermittlung unterstützen

Jetzt Mitglied werden