Player laden ...

Theaterwerkstatt Gleis 5 - Greuterhof Islikon | «Der Schwarze Kuss»

Publiziert am 18. Juli 2017

Eine Geschichte über Heimat, Herkunft und Multikulturalität. Kammertheater unter freiem Himmel.

Eine wahre Begebenheit, eine Migrationsgeschichte, ein alter Hof in Islikon, ein klappriger Fiat, Musiker aus Süditalien, ein archaisches Ritual, ein schwarzer Kuss. Michele ist ein Stagionale und seine Geschichte um Liebe und Arbeit bringt ihn endlich zum Tanzen. Eine Freilichtaufführung der Theaterwerkstatt Gleis 5.
Mehr lesen

Am Ort des Geschehens
Ihre mittlerweile siebte Sommertheaterproduktion hat die Theaterwerkstatt Gleis 5 in der ehemaligen Färberei Greuterhof in Islikon angesiedelt. Hier wohnten in den 60er und 70er Jahren die Stagionali, die Saisonniers. Von hier aus entstanden viele Geschichten, hier begannen und endeten viele Hoffnungen. Eine solche Storia wird in «Der Schwarze Kuss» hautnah erzählt, ein Stück Schweizer Geschichte wird zum Leben erweckt. Entstanden ist das Stück nach einer Idee von Giuseppe Spina und Noce Noseda, Mitbegründer der Theaterwerkstatt Gleis 5.

Eine magische Migrationsgeschichte
Im Jahre 1959 wird Michele di Nardó in einem kleinen Dorf in Apulien angeblich von der Tarantel gebissen. Aber die herbeigerufenen Musiker schaffen es nicht Michele zum Tanzen zu bringen und somit von seinem Leiden zu erlösen. Michele wandert in die Schweiz aus und findet Arbeit in Islikon. Am Vorabend seiner Hochzeit mit einer Schweizerin holt ihn seine Geschichte und Vergangenheit ein. Seine ganze Verwandtschaft ist aus dem Süden angereist. Seine italienische Herkunft und seine Schweizer Gegenwart stehen im Widerspruch. Wurde Michele damals wirklich von der Tarantel gebissen? Michele wird klar, dass er nicht mehr weiss, wer er ist. Seine Vergangenhait holt ihn ein. Die taube Spinne in ihm erwacht und hört nun die Musik. Diesmal wird Michele tanzen.

weniger lesen

«Der Schwarze Kuss» | Nach einer Idee von Giuseppe Spina und Noce Noseda | Theaterwerkstatt Gleis 5 | Greuterhof Islikon | Islikon | Premiere 11. August 2017 | weitere Aufführungen: 12. August 2017, 15. bis 19. und 22. bis 26. August 2017

1.1 Videobericht als Web-Movie
Sie können unsere Videos kostenlos mittels Embed-Code in Ihre Website einbinden. Regelmässiges und mehrmaliges Einbinden von art-tv Videos in eine andere Website als art-tv.ch bedarf unserer Zustimmung.

1.2 Web-Video auf Datenträger
Sie können einen unserer Web-Videos für 35.- Franken plus 5.- Handling auf einer CD bestellen. Es gelten dieselben Bestimmungen wie unter Punkt 1.1.

1.3 Videobericht hochauflösend
Möchten Sie den Bericht in Kinoqualität besitzen oder diesen weiterverarbeiten? Gerne erstellen wir für Sie eine Daten-DVD im gewünschten Format (MPG/DV o.ä.) für Fr. 250.- Franken. Ohne weitere Angaben erhalten Sie den Trailer im Formt DV Pal.

1.4 Kopie des Rohmaterials
In begründeten Fällen können wir Ihnen das gesamte Rohmaterial im gewünschten Format zur Verfügung stellen. Eine digitale Kopie kostet 280.- Franken*. Ist das Originalmaterial noch auf Digitalkassetten gespeichert kostet das Kopieren der ersten 100 Minuten (oder 2 DV-Bänder) insgesamt 280.- Franken, jede weitere Stunde derselben Produktion 50.- Franken*. Wünschen Sie ein anderes Format, oder haben Sie andere Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

1.5 TV und Film
Für TV-Sender oder für Filmprojekte bestehen spezielle Regelungen, bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich. (+41 (0) 76 337 59 99)

Rechtliches
Der Bericht und das Videomaterial dürfen nur für den Eigenbedarf verwendet werden und nicht an Dritte abgegeben oder verkauft werden. Eine andere Einbindung in eine Website als über den Embed-Code ist u.U. kostenpflichtig. Die Tarife werden im Einzelfall ausgehandelt.

Preise exkl. MwSt

* Pflichtfeld

arttv Dossiers - Bühne

Theater Marie

Tanzszene Schweiz

Kulturnachrichten

  • Bühne

    Barbara Frey erhält den Schweizer Grand Prix Darstellende Künste / Hans-Reinhart-Ring 2022

  • Bühne

    Theater Marie | Die Neuen

    Wer sind sie, die Neuen am Theater Marie? In einem Newsletter Anfang September haben sie sich vorgestellt

Unser eMagazin

CLICK 2022/stage/02
CLICK 2022/cinema/07
CLICK 2022/art/03

Kulturvermittlung unterstützen

Jetzt Mitglied werden