Film/Jetzt im KinoBald im KinoFilm-Szene

Player laden ...

10 Questions for the Dalai Lama

Publiziert am 13. April 2008

"10 Questions for the Dalai Lama". Eine Dokumentation über einen einfachen Mönch mit einer komplexen Aufgabe und eindringlichen Botschaften. Ein Dokfilm zum richtigen Zeitpunkt! 4 von 5 Filmperlen Mehr lesen
10 Questions for the Dalai Lama

Über den Film: Warum erscheinen uns arme Menschen oft glücklicher als reiche? Wie begegnet man Gewalt, wenn man selbst Gewalt ablehnt? Könnten wir unsere Umwelt retten?
Diese und weitere Fragen stellte der amerikanische Filmemacher Rick Ray (zahlreiche Dokfilme u.a. THE SOUL OF INDIA) Seiner Heiligkeit dem 14. Dalai Lama. Für das 45minütige Interview reiste er in die Residenz des Dalai Lama in Dharamsala, Indien.

Kritik: „10 Fragen an den Dalai Lama“ – das hört sich verdächtig nach einer Produktion fürs Schulfernsehen an. Ist es nicht. Der amerikanische Dokumentarfilmer Rick Ray hat die Chance genutzt und aus dem 45minütige Interview einen spannenden Dokfilm gedreht. Archivmaterial und beeindruckende Bilder des tibetischen Hochlands ergänzen das Porträt des Oberhaupts der Tibeter, der sich selbst nur als einen einfachen Mönch bezeichnet. „10 Questions for the Dalai Lama“ zeichnet ein eindrückliches Bild über die Unterdrückung des tibetischen Volkes. Und der jungenhafte Charme und die Weisheit dieses Mannes vermag wohl manch westlichen Rationalisten zu berühren. „Zuviele Emotionen, zuviel Hass, zuviel Wut. Stattdessen sollte man miteinander picknicken gehen.“
Eine Sequenz in Rays Film zeigt den Dalai Lama an einer Konferenz im Ausland. Er wird gebeten, sich möglichst präzise zum Konflikt mit China zu äussern. Der Dalai Lama greift nach dem kleinen Hammer auf dem Stehpult und lächelt spitzbübisch: „Ich würde China mit einem Hammer aus Tibet vertreiben!“ Diese Aufnahme stammt aus dem Jahre 2006. Angesichts der aktuellen Krise eine nahezu prophetische Äusserung.

Isabella Fischer

weniger lesen

10 Questions for the Dalai Lama / Dokumentarfilm / Regie: Rick Ray / USA 2006 / 85 Minuten / Verleih: Ascot Elite / Start Deutschschweiz: 17. April 2008

Yesh! Neues aus der jüdischen Filmwelt - arttv Dossier

Spielfilm
Als Hitler das rosa Kaninchen stahl

Yesh! Filmtage 2020
Neues aus der jüdischen Filmwelt

Mini-Serie
Douze Points

Spielfilm
The Painted Bird

Kulturnachrichten

  • Film

    Die 44. Schweizer Jugendfilmtage finden vom 25. bis 29. März 2020 im Theater der Künste und im ...

  • Film

    Udo Lindenberg zum Biopic über sein Leben

  • Film

    Jan Bülow über seine Filmrolle als Udo Lindenberg

Unser eMagazin

CLICK 2020/01
CLICK 2019/12
CLICK 2019/11

Wettbewerbe

5x2 Tickets | Spielfilm | Mare

5x2 Tickets | Spielfilm | Jagdzeit

5x2 Tickets | Spielfilm | It Must Be Heaven

5x2 Eintritte | Ausstellung | Lee Krasner | Living Colour | Zentrum Paul Klee | Bern

5x2 Tickets | Ausstellungen | Otto Piene | Brigitte Kowanz | Museum Haus Konstruktiv | Zürich

20x2 Eintritte | Ausstellung | Blumen für die Kunst | Aargauer Kunsthaus | Aarau

Kulturvermittlung unterstützen

Jetzt Mitglied werden