Filmfestival Locarno 2017 | Retrospektive Jacques Tourneur

Publiziert am 04. Juli 2017

Er wurde für zweitklassige B-Movies verpflichtet und machte daraus Meisterwerke wie etwa «Cat People». Als Remake ein Welterfolg.
Die Retrospektive des 70. Filmfestivals Locarno ist dem französischen Regisseur Jacques Tourneur (1904 – 1977) gewidmet. Damit wird ein Regisseur geehrt, dessen Talent noch immer nicht gebührend anerkannt ist. Eine Auswahl seiner Filme wird im historischen Kino Locarnos gezeigt, das für die 70. Ausgabe des Festivals vollständig restauriert, herausgeputzt und auf den Namen GranRex getauft wurde.

70. Filmfestival Locarno | 3. bis 12 August 2017 | +41 91 756 21 21 | info@pardo.ch

Filme die ihre Zeit überdauern
Jacques Tourneur kam 1904 in Paris zur Welt. Sein Vater war der Regisseur Maurice Tourneur, ein Pionier des französischen Films. Nach den ersten Dreherfahrungen in Frankreich wanderte Maurice kurz vor dem Ausbruch des ersten Weltkriegs mit der Familie in die Vereinigten Staaten aus. Dort wurde er zu einer gestandenen Kinogrösse und feierte grosse Publikumserfolge. 1928 kehrte er nach Frankreich zurück, wo sein Sohn Jacques drei Jahre später mit «Tout ça ne vaut pas l’amour» seinen Debutfilm realisierte. Nach weiteren drei Filmen in Frankreich beschloss Jacques, in die USA zurück zu kehren. Die Begegnung mit dem Produzenten Val Lewton bei RKO führte zu einem der konstruktivsten Zweigespanne der Filmgeschichte: Gemeinsam arbeiteten sie an einigen faszinierenden aber auch unheimlichen Streifen, die noch heute zu den Meilensteinen der Kinogeschichte gehören: «Cat People» (1942), «The Leopard Man» (1943), «I Walked with a Zombie» (1943).

Jack of all trades
Doch das Werk Tourneurs kann nicht auf diese zu recht bekanntesten Titel reduziert werden. Als er in den 60er Jahren wiederentdeckt wurde, kam ein Filmemacher zum Vorschein, der sich als Universalgenie entpuppte, der sich leichtfüssig in den unterschiedlichsten Genres bewegen konnte: vom Krimi (Nick Carter, Master Detective) über den Western (Canyon Passage, Great Day in the Morning) zu Mantel-und-Degen-Komödien (Anne of the Indies, The Flame and the Arrow) oder Kriegs- und Spionageepen bis zum Noir (Nightfall, Out of the Past), dem Melodrama (Experiment Perilous, Easy Living) oder zu Abenteuerfilmen (Appointment in Honduras, The City Under the Sea).

Wiederentdeckung des Gesamtwerks
Carlo Chatrian, künstlerischer Leiter des Locarno Festivals: „Der Name Tourneur ist den meisten Kinofans ein Begriff, und einige seiner Filme sind untrennbar mit der faszinierenden Nachkriegszeit in Amerika verbunden. Das gilt aber nicht für sein Gesamtwerk, obwohl es von hoher Qualität ist. Diese Retrospektive, die in Zusammenarbeit mit wichtigen und namhaften Institutionen, denen ich an dieser Stelle meinen Dank ausspreche, entstanden ist, soll eine Gelegenheit sein, um den neuen Generationen die Kraft eines Regisseurs aufzuzeigen, der ein Kino mitgestaltet hat, das seine Ausdruckskraft weniger in Worten als vielmehr in Bildern, in Einstellungen, in der Bewegung von Maschinen, dem Einsatz von Licht, Ton und Farben fand. Tourneur gilt als der Meister des Phantasy und versuchte stets, über das Sichtbare hinaus jene tiefen Gefühle auszudrücken, die unter die Haut gehen, und die Oberfläche der Dinge zu durchbrechen. Deshalb haben seine Filme die Zeiten überdauert und so viele Regisseure inspiriert.“

Die Retrospektive unter der Leitung von Roberto Tuigliatto und Rinaldo Censi konnte dank der wertvollen Zusammenarbeit mit der Cinémathèque suisse und der Cinémathèque française realisiert werden. Darüber hinaus hat der französische Verlag Capricci eine Publikation auf Englisch und Französisch vorbereitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Bald im Kino

Dokfilm | David Lynch - The Art Life

Alle kennen den «Twin Peaks»-Regisseur David Lynch – aber nur wenige wissen, dass er auch ein talentierter Künstler und Musiker ist...
Mehr
Bald im Kino

Spielfilm | This Beautiful Fantastic - Der wunderbare Garten der Bella Brown

Was, wenn man gar nicht so frei ist, wie man sich selber gerne vormacht?
Mehr
Bald im Kino

Tragikomödie | The Party - Bruno Ganz als Alt-HippieMit Wettbewerb

Lebenslügen lassen fröhliche Party im blutigen Chaos enden.
Mehr

Dokfilm | The Beekeeper and His Son

Intimes Porträt über eine Vater-Sohn-Beziehung im heutigen China.
Mehr

Anzeige

Science Fiction | Valerian And The City Of Thousand Planets

Agententhriller um intergalaktische Gesetzeshüter im 28. Jahrhundert.
Mehr
Jetzt im Kino

Spielfilm | Der Ornithologe

Surreale, sexuell aufgeladene Odyssee eines portugiesischen Ornithologen. In Locarno mit dem Regiepreis ausgezeichnet.
Mehr

Unser eMagazin

Das erste multimediale Kulturmagazin der Schweiz.

Alle Ausgaben

arttv Club

Jetzt Mitglied werden und kostenlos profitieren!

Mehr

Wettbewerbe

Mitmachen und gewinnen!

Mehr

Pinnwand

Skandal-Spielfilm | «Rester vertical»

Mehr

Internationales Festival für Animationsfilm | Programm ...

Mehr

100 Jahre Kunstfreunde Zürich | Neue Leitung, neue Werke

Mehr

Tellspiele Altdorf | SWISS zeigt Theater im Bordprogramm

Mehr

Seebühne Walenstadt | Saturday Night Fever

Mehr

Zurich Film Festival | Treatment Award

Mehr