Player laden ...

Kino | Home

Publiziert am 19. Februar 2009

Das wirklich überraschende und überzeugende Kino-Debüt einer talentierten Schweizer Filmregisseurin. "Home" von Ursula Meier zeigt eindrücklich die Chronik wachsender Klaustrophobie. 4 von 5 Perlen.
Mehr lesen

Synopsis: Inmitten einer ruhigen und kargen Landschaft erstreckt sich – so weit das Auge reicht – eine leere Autobahn. Seit ihrem Bau vor mehreren Jahren ist sie unbenutzt geblieben und verfällt langsam. Am Rande des von wilden Pflanzen durchdrungenen Asphalts, nur wenige Meter von der Einzäunung entfernt, befindet sich ein einsames Haus mit einem kleinen Garten. In diesem Haus wohnt eine Familie mit drei Kindern. Der Sommer beginnt, und die Bauarbeiten werden wieder aufgenommen. Die Autobahn soll in Bälde eröffnet werden…

Kritik: “Home” ist ein sehr ungewöhnliches Roadmovie, im wahrsten Sinne des Wortes, denn es passiert alles direkt an einer Strasse, einer Autobahn. Was zuerst als Familienkomödie beginnt, wird zunehmend zum Familiendrama.
Die junge Regisseurin Ursula Meier, vor diesem Kinofilmdebüt überraschte sie mit der TV-Produktion «Des épaules solides», hat das Kunststück fertig gebracht, dem ganzen Film einen satirischen Anstrich zu geben, der voll überzeugt. Ein enormes Plus ist die Bildgestaltung der Kamerafrau Agnès Godard, vor allem mit den Szenen die an Jean-Luc Godards «Weekend» erinnern. Eindrucksvoll sind auch die akustischen Effekte, gestaltet von Luc Yersin. In zwei starken Rollen sind Isabelle Huppert («La Pianiste») als Mutter und Oliver Gourmet («Le Silence de Lorna») als Vater zu sehen.
Fazit: «Home», schon vielfach ausgezeichnet (Schweizer Filmperle) und für renommierte Preise nominiert (César, Schweizer Filmpreis) ist eine gelungene Parabel auf den Verlust des eigenen Heims – und auf jeden Fall seit langem einer der besten Schweizerfilme.

Benny Furth

» Videobericht Premiere
» Nina Scheu im Gespräch mit Ursula Meier

weniger lesen

Home / Satirisches Familiendrama / Regie: Ursula Meier / 97 Minuten / Schweiz 2008 / mit: Isabelle Huppert, Olivier Gourmet, Adelaide Leroux, Madeleine Budd u.a. / Verleih: Filmcoopi Zürich / Kinostart: 19. Februar 2009.

arttv Dossiers

Zurich Film Festival

Streaming | Fokus Um-Welt

Kulturnachrichten

  • Film

    Zurich Film Festival 2020 | Goldenes Auge für Iris Berben

    Die Grande Dame des deutschen Films wird vom ZFF für ihre Karriere ausgezeichnet.

  • Film

    Arthouse Kinos | DCM Film Distribution als neuer Mit-Eingentümer

    Frischer Wind in der Zürcher Kinolandschaft.

  • Film

    Oscar | Schweizer Nomination

    «Schwesterlein» vertritt die Schweiz im Wettbewerb um einen Oscar.

  • Film

    Film Zentralschweiz | Diskussion zur regionalen Filmförderung

    Endlich kommt Bewegung in die abgebrochene Diskussion über die Stärkung der regionalen Filmförderung.

Unser eMagazin

CLICK 2020/08
CLICK 2020/07
CLICK 2020/06

Wettbewerbe

5x2 Eintritte | Ausstellung | Anderas Züst - Eis | Kunstmuseum Luzern

100 Tickets | 22. Art International Zurich | Puls 5 - Giessereihallen | Zürich

2x2 Gutscheine | 16. Zurich Film Festival | Zürich

5x2 Tickets | Dok-Film | Cunningham

5x2 Tickets | Dok-Film | The Wall of Shadows

3 DVD's | Dok-Film | Architektur der Unendlichkeit

Kulturvermittlung unterstützen

Jetzt Mitglied werden