Film/Jetzt im KinoBald im KinoFilm-Szene

Player laden ...

Kino | Molière

Publiziert am 19. Juni 2008

Intelligente, wenn auch weitgehend fiktive Biographie des berühmten französischen Komödiendichters. Einnehmend! Mehr lesen

Synopsis: Wir schreiben das Jahr 1644. Molière (Duris, “Gadjo Dilo”, “Exils”), mittelmässiger Schauspieler, zählt erst 22 Lenze und ist bereits hoch verschuldet. Sein sehnlichster Wunsch ist, als Tragödienschreiber Berühmtheit zu erlangen. Leider entpuppen sich seine tragischen Theaterstücke alles andere als Meisterwerke. Um den Gläubigern zu entgehen, verschwindet er mehrere Monate lang und bleibt unauffindbar. Der Grund: Er trifft den reichen und verschwenderischen Jourdain (Luchini, “Pas de scandale”) und lernt seine gelangweilte Frau Elmire (Morante, “Coeurs”, “L’Amore e eterno …”) kennen. Jourdain ist fasziniert vom Einfallsreichtum des Bühnendichters und engagiert ihn als Ratgeber in Sachen Liebe. In der Folge entstehen amouröse und romantische Verwicklungen, die langsam ausser Kontrolle geraten …

Kritik: Drehbuchautor Grégoire Vigneron hat mit der fiktiven Biographie, die mit zahlreichen Zitaten und Anspielungen auf Molières Werke versehen ist, Regisseur Tirard (“Mensognes et trahisons”) dazu inspiriert, “Molière” nicht in der Art wie “Amadeus” sondern eher wie “Shakespeare in Love” zu realisieren. Die fiktive Biographie basiert auf Spekulation, geht aber davon aus, dass die erzählte “Geschichte” doch gewisse Wahrheiten enthält. Denn es ist bis heute ungeklärt, wieso Molière, nach seinem Wiederauftauchen, sich in kürzester Zeit zum grössten Komödienschreiber Frankreichs entwickelte. Nicht nur mit den witzigen Dialogen, den schönen Kostümen und der einfallsreichen Kamera, hatte Tirard eine glückliche Hand sondern auch mit den drei Haupfiguren-Darstellern Morante, Luchini und Duris. Dabei brilliert Duris als Molière einmal mehr mit seinem Charisma. Fazit: Eine intelligente, unterhaltsame und einnehmende Kostümkomödie …

Benny Furth

weniger lesen

Molière / Fiktive Biographie / Regie: Laurent Tirard / 120 Minuten / Frankreich 2007 / mit: Romain Duris, Fabrice Luchini, Laura Morante, Ludivine Sagnier u.a. / Verleih: Frenetic Films / Kinostart: 19. Juni 2008.

Yesh! Neues aus der jüdischen Filmwelt - arttv Dossier

Spielfilm
Als Hitler das rosa Kaninchen stahl

Yesh! Filmtage 2020
Neues aus der jüdischen Filmwelt

Mini-Serie
Douze Points

Spielfilm
The Painted Bird

Kulturnachrichten

  • Film

    Die 44. Schweizer Jugendfilmtage finden vom 25. bis 29. März 2020 im Theater der Künste und im ...

  • Film

    Udo Lindenberg zum Biopic über sein Leben

  • Film

    Jan Bülow über seine Filmrolle als Udo Lindenberg

Unser eMagazin

CLICK 2020/01
CLICK 2019/12
CLICK 2019/11

Wettbewerbe

5x2 Eintritte | Ausstellung | Lee Krasner | Living Colour | Zentrum Paul Klee | Bern

5x2 Tickets | Spielfilm | Moskau Einfach!

3x2 Tickets | Spielfilm | Camille

5x2 Eintritte | Ausstellung | Konstellation 10 - Nackte Tatsachen | Kunstmuseum Thurgau

5x2 Tickets | Dokumentarfilm | Degas: Leidenschaft für Perfektion

5x2 Tickets | Spielfilm | Il Traditore

Kulturvermittlung unterstützen

Jetzt Mitglied werden