Player laden ...

Kino | The Limits of Control

Publiziert am 10. Juni 2009

«The Limits of Control» ist ein kurioser Anti-Thriller, der dem Zuschauer einiges abverlangt.
Mehr lesen

Synopsis: Auf der Herrentoilette eines Flughafens wäscht sich ein schweigsamer Mann (Isaach De Bankolé) die Hände. Nachdem er die Toilette verlassen hat, nimmt er in der Abflughalle von zwei zwielichtigen Typen einen kleinen Koffer sowie einen Satz Schlüssel in Empfang und besteigt wenig später ein Flugzeug. Sein Auftrag ist unbekannt, doch sicher nicht ganz legal. Auf verschiedenen Stationen seiner Odyssee durch Spanien, die den geheimnisvollen Fremden unter anderem nach Madrid und Sevilla führt, übermitteln ihm allerhand mysteriöse Gestalten rätselhafte Botschaften. Stars: Neben Isaach De Bankolé und Bill Murray – zwei Gesichter, die allen Jarmusch-Fans bestens vertraut sind – gehören auch John Hurt, Oscar-Preisträgerin Tilda Swinton, Gael García Bernal und Hiam Abbass zum Schauspielensemble. Wir begegnen ihnen in Madrid, Sevilla und im spanischen Hinterland – virtuos eingefangen von Wong-Kar-Wai-Kameramann Christopher Doyle.
Regie & Crew: Nach «Stranger Than Paradise» und «Broken Flowers» beschert uns die amerikanische Independentfilm-Legende Jim Jarmusch erneut einen kuriosen Roadtrip.

art-tv-Wertung: Zu Beginn schafft «The Limits of Control» eine vielversprechende Atmosphäre, die an Filme von David Lynch erinnert. Wie Lnych scheint sich auch Jarmusch hier wenig bis gar nicht für rationale, übergeordnete Strukturen oder übliche Formen des filmischen Erzählens zu interessieren. Man glaubt zu erahnen, dass sich das Banale, das Geheimnisvolle und die Stille bald zu einer Spannung formen werden, die sich früher oder später in einer Art Sichtbarkeit des Verborgenen löst. Doch Jarmusch macht es dem Zuschauer schwer und zunehmend bewusst, dass er darauf vergeblich wird warten müssen. Stattdessen quält Jarmusch zuweilen mit diesem hartnäckigen Anti-Thriller, der ohne jegliche Attraktion auskommt. Es wird dem Zuschauer selbst überlassen, den Figuren, die letztlich nur leere Hüllen bleiben, Leben einzuhauchen und gegen die Starrheit der Handlung anzukämpfen. Das auffälligste Motiv dieses Filmes und vielleicht zugleich ein Schlüssel zu diesem Werk, ist die Wiederholung. Es gibt kaum ein Bild, kaum eine Drehbuchzeile, die sich nicht mehrmals wiederholt. Hier greift Jarmusch zu einem wesentlichen künstlerischen Ausdrucksmittel, von dem auch die Musik oder die Malerei lebt. Fazit: «The Limits of Control» ist ein kurioser Anti-Thriller, der eines engagierten Zuschauers bedarf, welcher willens ist, sich auf diesen Film einzulassen.

Isabel Bures

weniger lesen

The Limits of Control / Krimi, Drama, Thriller / Regie: Jim Jarmusch / 116 Minuten / Spanien 2009 / mit: Bill Murray, Tilda Swinton, John Hurt, Gael García Bernal, Paz de la Huerta, Isaach De Bankolé, Youki Kudoh, Hiam Abbass, Luis Tosar, Óscar Jaenada, Floanne Ankah, Jean-François Stévenin, Alex Descas / Verleih: Filmcoopi Zürich / Kinostart: 11.06.2009 (Deutschschweiz)

arttv Dossiers

Zurich Film Festival

Streaming | Fokus Um-Welt

Kulturnachrichten

  • Film

    Zurich Film Festival 2020 | Goldenes Auge für Iris Berben

    Die Grande Dame des deutschen Films wird vom ZFF für ihre Karriere ausgezeichnet.

  • Film

    Arthouse Kinos | DCM Film Distribution als neuer Mit-Eingentümer

    Frischer Wind in der Zürcher Kinolandschaft.

  • Film

    Oscar | Schweizer Nomination

    «Schwesterlein» vertritt die Schweiz im Wettbewerb um einen Oscar.

  • Film

    Film Zentralschweiz | Diskussion zur regionalen Filmförderung

    Endlich kommt Bewegung in die abgebrochene Diskussion über die Stärkung der regionalen Filmförderung.

Unser eMagazin

CLICK 2020/08
CLICK 2020/07
CLICK 2020/06

Wettbewerbe

5x2 Tickets | Spielfilm | La bonne épouse

5x2 Tickets | Spielfilm | Qi qiu – Balloon

100 Tickets | 22. Art International Zurich | Puls 5 - Giessereihallen | Zürich

3x2 Eintritte | Literaturtage Zofingen

5x2 Tickets | Spielfilm | Seberg

5x2 Eintritte | Ausstellung | Anderas Züst - Eis | Kunstmuseum Luzern

Kulturvermittlung unterstützen

Jetzt Mitglied werden