Film/Jetzt im KinoBald im KinoFilm-Szene

Player laden ...

Kino | Tocar el cielo

Publiziert am 19. Juni 2008

Feinfühliges, berührendes, poetisches, manchmal aber auch leicht überbordendes Familien-Drama aus Spanien Mehr lesen

Synopsis: Pedro ist 50 (Lera), leidenschaftlich, aber auch egoistisch, desillusioniert, und ein bisschen durchgeknallt. Zusammen mit seinem Sohn Fidel (Arévalo) lebt er in Madrid. Das Verhältnis zwischen Vater und Sohn ist recht kühl. Gloria, eine sprühende Frau (Blum), ist Pedros beste Freundin. Sie träumte schon immer davon, eine Familie zu haben. Sie erzog einen Sohn, der nicht ihr eigener war.
Auf der anderen Seite des Atlantiks, in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires, lebt die Spanierin Amparao (German). Sie will ein Kind adoptieren. Santiago, einer ihrer Playboy-Freunde, willigt ein, sie zu heiraten, um ihre Adoptionschancen zu erhöhen. Trotz der völlig unterschiedlichen Charaktere verbindet sie alle die Silvesternacht. Alle lassen einen Luftballon steigen, versehen mit einem Zettel, auf den jeder einen geheimen Wunsch geschrieben hat …

Kritik: Mit “Elisa y Fred” hat der spanische Regisseur Marcos Carnevale einen weltweiten Hit gedreht. “Tocar el cielo” ist erneut ein Film, der Menschen zeigt, denen das Glück nicht einfach in den Schoss fällt. Sie geben die Suche danach aber nicht auf. Ihre diversen Geschichten hat Carnevale sehr unterschiedlich inszeniert. Manchmal feinfühlig, berührend und poetisch, manchmal aber auch wenig stringent und überbordend. Aber immer mit hervorragenden Schauspielern. Vor lauter Querverbindungen und dem ständigen Wechsel der Schauplätze wird die Story bald einmal unübersichtlich. Der Balanceakt zwischen all diesen “Gefühlswelten” wirkt mit Verlauf des Filmes ermüdend. Hätte Carnevale etwas weniger an dramatischem Stoff in die 109 Minuten hineingedrängt, wäre dies dem Drama “Tocar el cielo” besser bekommen …

Benny Furth

weniger lesen

Tocar el cielo / Liebestragödie / Regie: Marcos Carnevale / 109 Minuten / Spanien-Argentinien 2007 / mit: Chete Lera, Montse German, Raul Arévalo, Betania Blum u.a. / Verleih: Filmcoopi / Kinostart: 19. Juni 2008.

Yesh! Neues aus der jüdischen Filmwelt - arttv Dossier

Spielfilm
Als Hitler das rosa Kaninchen stahl

Yesh! Filmtage 2020
Neues aus der jüdischen Filmwelt

Mini-Serie
Douze Points

Spielfilm
The Painted Bird

Kulturnachrichten

  • Film

    Die 44. Schweizer Jugendfilmtage finden vom 25. bis 29. März 2020 im Theater der Künste und im ...

  • Film

    Udo Lindenberg zum Biopic über sein Leben

  • Film

    Jan Bülow über seine Filmrolle als Udo Lindenberg

Unser eMagazin

CLICK 2020/01
CLICK 2019/12
CLICK 2019/11

Wettbewerbe

5x2 Tickets | Spielfilm | Jagdzeit

5x2 Tickets | Spielfilm | Lindenberg! Mach dein Ding

5x2 Tickets | Spielfilm | It Must Be Heaven

5x2 Tickets | Dokumentarfilm | Degas: Leidenschaft für Perfektion

5x2 Tickets | Spielfilm | Il Traditore

5x2 Tickets | Spielfilm | Mare

Kulturvermittlung unterstützen

Jetzt Mitglied werden