Player laden ...
«Al-Shafaq - Wenn sich der Himmel spaltet» von Esen Işik: Vater Abdullah macht sich Vorwürfe, dass er seinen Sohn Burak nicht hat vor dem «Heiligen Krieg» bewahren können.

Spielfilm | Al-Shafaq – Wenn der Himmel sich spaltet

Publiziert am 19. September 2019

Warum ziehen europäische Jugendliche in den «Heiligen Krieg»? Die türkisch-schweizerische Regisseurin Esen Işik stellt sich «AL-SHAFAQ» der Frage.

Zürich: Burak, der jüngste Sprössling einer türkischstämmigen Familie, radikalisiert sich unbemerkt. Während seine beiden älteren Geschwister ihren Platz sowohl in der türkischen Familie wie auch in der westlichen Welt gefunden haben, kämpft Burak mit der fehlenden Anerkennung seines Vaters und seiner Identität zwischen den Welten. Als er irgendwann den Koran in das Zentrum seiner Weltanschauung stellt, entgleitet er seinen Eltern vollends.
Mehr lesen

Zum Film
Die Mutter schreit und weint, als sie es realisiert, verlangt, dass ihr Mann sofort aufbreche, um im türkisch-syrischen Grenzgebiet nach ihrem Sohn zu suchen und ihn zurückzubringen. Die in Zürich wohnhafte türkischstämmige Regisseurin Esen Işik hat selber einen 16-jährigen Türken kennengelernt, der von seinen verzweifelten Eltern in der Zürcher Wohnung eingesperrt wurde, da dieser sich nichts sehnlicher wünschte, als sich für den Djihad zu opfern. «Als Mutter einer heranwachsenden Tochter hat mich die Frage sehr beschäftigt, wie aus Jugendlichen Mörder werden können», erzählt Işik. Wie ist es möglich, habe sie sich gefragt, dass europäische Jugendliche Teil dieses sinnlosen, grausamen Krieges werden? Welches sind die inneren Beweggründe für so einen Schritt? Wo sind es die Eltern und Angehörigen, die gefehlt haben? Und wie viel Schuld ist dem bedingungslosen Glauben zuzuschreiben?

In «AL-SHAFAQ» wird der Vater Abdullah auf der Suche nach seinem Sohn mit seiner eigenen Schuld konfrontiert, als er einem syrischen Waisenjungen begegnet. Die ungewöhnlichen Umstände dieser Begegnung öffnen ihm die Augen und lassen eine kritischere Haltung gegenüber seinem bedingungslosen Glauben zu. Esen Işik: «Es ging mir nicht darum, die grausame Realität des Krieges zu zeigen, sondern darum, Betroffenen auf beiden Seiten des Krieges ein Gesicht zu geben.»

weniger lesen

«Al-Shafaq – Wenn sich der Himmel spaltet» | Regie: Esen Işik | Drama, Kriegsfilm | 98min. | Schweiz, 2019 | Produktion: Maximage | Verleih: Outside the Box | Cast: Kida Khodr Ramadan, Ismail Can Metin, Ahmed Kour Abdo, Beren Tuna, Ali Kandas, Serkan Ercan, Serkan Tastemur, Mirza Sakic, Artan Morina.

Kinostart Deutschschweiz: 31. Oktober 2019

arttv Dossiers

Streaming | Fokus Um-Welt

Kulturnachrichten

  • Film

    Oscar | Schweizer Nomination

    «Schwesterlein» vertritt die Schweiz im Wettbewerb um einen Oscar.

  • Film

    Film Zentralschweiz | Diskussion zur regionalen Filmförderung

    Endlich kommt Bewegung in die abgebrochene Diskussion über die Stärkung der regionalen Filmförderung.

Unser eMagazin

CLICK 2020/09
CLICK 2020/08
CLICK 2020/07

Wettbewerbe

5x2 Eintritte | Ausstellung | Anderas Züst - Eis | Kunstmuseum Luzern

5x2 Tickets | Spielfilm | Qi qiu – Balloon

5x2 Tickets | Dok-Film | Cunningham

5x2 Eintritte | Ausstellung | Modernité - Renoir, Bonnard, Vallotton | Kunst Museum Winterthur

2x2 Tickets | Spielfilm | El robo del siglo

5x2 Tickets | Spielfilm | Wanda, mein Wunder

Kulturvermittlung unterstützen

Jetzt Mitglied werden