Player laden ...

Kunsthaus Zug | Komödie des Daseins

Publiziert am 03. Oktober 2018

Es geht frivol zu in den Museumsräumen des Kunsthauses Zug. Vielleicht nur ein bisschen derb. Womöglich ausgelassen, mitunter tief traurig.
«Komödie des Daseins» ist eine grosse Sonderausstellung, wie es sie zu diesem Thema noch nicht gegeben hat. In jahrelanger Forschungsarbeit entwickelt, versammelt sie über 300 Arbeiten, darunter Leihgaben aus der Schweiz und Europa sowie Werke der hauseigenen Sammlung. Es ist eine Versuchsanordnung mit Vasen, Flugblättern, Zeichnungen, Zeitschriften, Gemälden, Skulpturen, Fotografien und Videos: Situationskomik und existentieller Schrecken stehen dicht an dicht – auch in der Kunst.

Kunsthaus Zug | «Komödie des Daseins – Kunst und Humor von der Antike bis heute» | 23. September 2018 bis 6. Januar 2019 |

Freie Geister müssen lachen
Das Kunsthaus Zug schickt die Besucher*innen in Siebenmeilenstiefeln durch die Kunstgeschichte des Humors. «Komödie des Daseins», so der Titel der Ausstellung, der sich an den Philosophen Friedrich Nietzsche anlehnt. Nietzsche beschreibt das ungeheuerliche Leben als Komödie des Daseins, dem das Individuum nur mit Lachen und Tanzen begegnen könne. Freie Geister müssten lachen können, auch über sich selbst. Schon lange vor Nietzsche sind Humor und Kunst in Beziehung zueinander gestanden – bewusst spätestens seit der frühen Aufklärung, als sich skeptische Geister in England mit einer freien Kunst lachend emanzipierten und der Moderne den Boden bereiteten.

Humor und moderne Kunst
Ob Satire oder Parodie, historisch betrachtet waren Spott und das Groteske seit der Antike immer ein Ventil gegen starre Ordnungsmuster und hierarchische Wertesysteme. Spätestens der tragische Anschlag auf die Redaktionsräume des Pariser Satiremagazins Charlie Hebdo hat die alte Frage nach Humor in freiheitlichen Demokratien neu aufkochen lassen. Der Humor beginne da, wo der Spass aufhöre, sagte der deutsche Kabarettist Werner Finck. Einem Widerstand, einer grossen Schwierigkeit und dem Scheitern im Angesicht der Tragik wird mit Humor zur Überwindung ein «Trotzdem» entgegengehalten. Diese existenzielle Form von Humor steht im Zentrum der Ausstellung «Komödie des Daseins». Ein Schwerpunkt ist dabei die Kunst seit der beginnenden Moderne. Die These ist, dass mit der Moderne eine strukturelle Beziehung entstand zwischen humorvollen Werken und der selbstreflexiven, autonomen Kunst für mündige freie Betrachtende allgemein. Das Verhältnis von Humor und Kunst wurde von der kunstwissenschaftlichen Forschung bisher wenig erörtert. Ganz anders als bei der Humorforschung anderer Geisteswissenschaften, der Medizin, Psychologie und Biologie.

Die Ausstellung
Das Kunsthaus Zug schickt seine Besucher*innen durch eine Kunstgeschichte des Humors. Groteske, Karneval und Comic, Slapstic und Satire: Seit sieben Jahren erforscht eine Arbeitsgruppe aus dem Haus mit Studierenden und jungen Wissenschaftler*innen die Wechselbeziehungen von Kunst und Humor und geht zurück bis ins antike Griechenland. Die Kunstgeschichte des Humors führt zum Strassentheater und an die Fasnacht. Zum Humor, der provoziert und zu dem, der unterhält. Zum Protest, zur Auflehnung. Geschlechterbeziehungen und gesellschaftliche Unterdrückung, Auseinandersetzung mit dem Körper und mit dem Tod sind Konstanten durch Räume und Zeiten. Die gezeigten Werke wollen die Betrachtenden zum Lachen bringen. Der Ort von Bildung und Kontemplation soll mit der flüsternden Stille brechen. Fragt sich bloss noch, wer wo lachen wird, wann, wie, worüber und warum? So gerät die Ausstellung zum Experiment über das Besucherverhalten im Museum und zur Selbstkritik an seiner eigenen Autorität.

Ende des Pathos
Von der Antike bis zur Gegenwart fragt die Ausstellung, was es im Museum denn eigentlich überhaupt zu lachen gibt. Im derben und wilden Treiben, in politischen Karikaturen von Daumier über Heartfield bis Chapatte oder am Beispiel von Mona Lisa-Parodien: Gemeinsam ist allen Arbeiten das Brechen des künstlerischen Pathos, so auch in der spielerischen und selbstironischen Lust der neueren Autor*innen am clownesken Spiel. Es ist eine Versuchsanordnung mit antiken Vasen, Flugblättern, Zeitschriften, Gemälden, Skulpturen und Videos. Hier bleibt das Lachen im Halse stecken, da wird gekichert und gescherzt über erbaulichen oder dreisten Humor von Bruegel d. Ä. oder Goya, Ensor oder Klee, über Daumier oder Heartfield, Duchamp, Oppenheim oder Warhol, Signer oder Cattelan. Manchmal stehen Situationskomik und Schrecken, Lust und Scham, Freude und Entsetzen nebeneinander, dicht an dicht. Nietzsches Frage ist aktuell: „Inmitten einer düsteren und über die Maassen verantwortlichen Sache seine Heiterkeit aufrecht erhalten ist nichts Kleines von Kunststück: und doch, was wäre nöthiger als Heiterkeit?“

1.1 Videobericht als Web-Movie
Sie können unsere Videos kostenlos mittels Embed-Code in Ihre Website einbinden. Regelmässiges und mehrmaliges Einbinden von art-tv Videos in eine andere Website als art-tv.ch bedarf unserer Zustimmung.

1.2 Web-Video auf Datenträger
Sie können einen unserer Web-Videos für 35.- Franken plus 5.- Handling auf einer CD bestellen. Es gelten dieselben Bestimmungen wie unter Punkt 1.1.

1.3 Videobericht hochauflösend
Möchten Sie den Bericht in Kinoqualität besitzen oder diesen weiterverarbeiten? Gerne erstellen wir für Sie eine Daten-DVD im gewünschten Format (MPG/DV o.ä.) für Fr. 250.- Franken. Ohne weitere Angaben erhalten Sie den Trailer im Formt DV Pal.

1.4 Kopie des Rohmaterials
In begründeten Fällen können wir Ihnen das gesamte Rohmaterial im gewünschten Format zur Verfügung stellen. Eine digitale Kopie kostet 280.- Franken*. Ist das Originalmaterial noch auf Digitalkassetten gespeichert kostet das Kopieren der ersten 100 Minuten (oder 2 DV-Bänder) insgesamt 280.- Franken, jede weitere Stunde derselben Produktion 50.- Franken*. Wünschen Sie ein anderes Format, oder haben Sie andere Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

1.5 TV und Film
Für TV-Sender oder für Filmprojekte bestehen spezielle Regelungen, bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich. (+41 (0) 76 337 59 99)

Rechtliches
Der Bericht und das Videomaterial dürfen nur für den Eigenbedarf verwendet werden und nicht an Dritte abgegeben oder verkauft werden. Eine andere Einbindung in eine Website als über den Embed-Code ist u.U. kostenpflichtig. Die Tarife werden im Einzelfall ausgehandelt.

Preise exkl. MwSt

* Pflichtfelder

Das könnte Sie auch interessieren

Kunst | Fotografie, Ausstellungen

Kunstmuseum Luzern | TURNER Das Meer und die Alpen

Atmosphäre pur, Sonnenlicht, Sturm, Katastrophen - und immer wieder die Rigi.
Mehr
Kunst | Fotografie, Kunst-Szene, Projekte, Ausstellungen, Kulturpolitik

Helmhaus Zürich | Kunststipendien Stadt Zürich 2019

Anwärter*innen stellen ihr Werk einen Monat lang aus.
Mehr
Kunst | Fotografie

Raffaela Zenoni | Urner Künstlerin in Frankfurt

Mitten in Frankfurt am Main sind gegenwärtig Werke der im Kanton Uri geborenen Künstlerin Raffaela Zenoni zu sehen.
Mehr
Kunst | Fotografie, Kulturgeschichte, Wissen, Ausstellungen

Bündner Kunstmuseum Chur | Passion. Bilder von der Jagd

Jagen und gejagt werden, Leiden und Leidenschaft, Mythos und Metapher.
Mehr

Anzeige

Kunst | Fotografie, Ausstellungen

Fotomuseum Winterthur | Sophie Calle | Un certain regard

Reales und Fiktives verschwimmt in den Bildern der französischen Fotokünstlerin Sophie Calle. Die Ausstellung ist eine Anregung zur Reflexion.
Mehr
Kunst | Fotografie, Ausstellungen

Fotomuseum Winterthur | SITUATIONS/PornMit Wettbewerb

Trotz provokantem Titel geht es in der Ausstellung SITUATIONS/Porn nicht um Sexualität, sondern um das Wechselspiel zwischen Blick und Begehren.
Mehr
Kunst | Fotografie, Ausstellungen

Kunstmuseum St.Gallen | Alex Hanimann - SAME BUT DIFFERENT

Die Ausstellung präsentiert eine Serie von Arbeiten, die sich auf die Beziehung zwischen der Realität und ihrer Darstellungsweise konzentrieren.
Mehr
Kunst | Fotografie, Ausstellungen

Nidwaldner Museum Winkelriedhaus | Das Porträt

In der zweiten Sammlungspräsentation der Frey-Näpflin-Stiftung steht das Porträt im Zentrum.
Mehr
Kunst | Fotografie, CH-Kunstverein

CH-Kunstverein | ArtForum Bellelay

Ein kleiner Verein - gut organisiert und offen für Alles, überrascht gegenwärtig mit einer Ausstellung von Zilla Leutenegger.
Mehr
Kunst | Fotografie, Ausstellungen

Anna Göldi Museum | SchweigenPunkt

Franziska Greber beschäftigt sich seit langer Zeit in ihrer Kunst mit Diskrimierung und Gewalt und engagiert sich für Frauen- und Menschenrechte.
Mehr
Kunst | Fotografie, Wissen, Ausstellungen

Vögele Kultur Zentrum | Faszination Gesicht - Was unsere Mimik alles zeigt

Die Themenausstellung widmet sich einem zentralen Kommunikationsmittel unserer sozialen Interaktion - dem Gesicht.
Mehr
Kulturgeschichte, Ausstellungen

Museum Bruder Klaus Sachseln | Wege – Traversen. Einschnitte. Hinführungen

Die Sonderausstellung untersucht die Beziehung von Wegen und der Landschaft und lässt Kunst und Geschichte aufeinandertreffen.
Mehr
Kunst | Fotografie

Kunst Museum Winterthur | Frozen GestureMit Wettbewerb

Von Roy Lichtensteins Werk «Yellow Brushstroke» ausgehend, eröffnet sich in den Räumlichkeiten des Kunst Museum Winterthur eine bewegende Bilderwelt.
Mehr
Architektur | Design, Bücher

Iris Apfel | Stil ist keine Frage des Alters

Die New Yorkerin gilt mit 97 Jahren als lebende Legende in Mode, Textil- und Interior-Design. Jetzt hat sie ihre Betrachtungen zu Papier gebracht.
Mehr
Kunst | Fotografie, Kulturgeschichte

Kunstmuseum St.Gallen | Altmeister-Geschichten

Religiöse Szenen und niederländische Landschaften. Das Kustmuseum St. Gallen zeigt die Sammlung von Maria und Johannes Krüppel-Stärk
Mehr
Projekte, Ausstellungen

Aargauer Kunsthaus | Moritz Hossli

Der in Giswil (OW) geborene Künstler thematisiert in seiner Kunst den Umgang der Menschen mit Veränderungen der Natur.
Mehr
Kunst | Fotografie, Kulturgeschichte, Wissen

Samstagern, Zürich | Plateaux Festival 2019

«Werte schaffen» - Die Beziehung zwischen Kunst und Landschaft und deren Nachhaltigkeit.
Mehr
Architektur | Design, Kunst-Szene

Aeschbachquartier Aarau | CALIX | Ein Kunstwerk für die Allgemeinheit

Ein überdimensionierter Kelch aus Cortenstahl, unprätentiös auf den ersten Blick, so zeigt sich das Kunstwerk von Kris Martin.
Mehr
Kunst | Fotografie, Kunst-Szene

Von Insel zu Insel | Zentralschweizer Kunstschaffende in Havanna

Wenn der Che einen krummen Schweizer Stumpen raucht.
Mehr
Kunst | Fotografie, Ausstellungen

Kunst Museum Winterthur | Konstruktives Kabinett - Max Bill und die Zürcher Konkreten

Passend zum 100-jährigen Geburtstag des Bauhaus zeigt das Museum wichtige Schweizer Vertreter der Konkreten Kunst.
Mehr
Kunst | Fotografie, Kulturgeschichte

Stadtmuseum Aarau | Menschen und Computer

Menschen und Computer in Pressebildern aus 40 Jahren - 1959 bis 1999
Mehr
Kunst | Fotografie, Ausstellungen

Kunstmuseum St.Gallen | Keith Sonnier

Sonniers skulpturales Schaffen der 1960er und 1970er Jahre wird erstmals in Europa parallel zu seinen frühen Film- und Videoarbeiten gezeigt.
Mehr
Kunst | Fotografie, Ausstellungen

Bündner Kunstmuseum Chur | Aus der Tiefe der Zeit. Kunst in Graubünden vor 1530

Längst vergessene Kulturschätze des Kantons Graubünden werden für unsere Augen sichtbar gemacht, als Fotografien in Schwarz-Weiss und im Massstab 1:1
Mehr
Kunst | Fotografie, CH-Kunstverein

CH-Kunstverein | Freunde Kunstmuseum Basel

Frisch weht der Wind in Basel. Die Freunde tun viel um ihre Anhänger jung zu halten - sympathisch und vielversprechend.
Mehr
Ausstellungen

Museum im Lagerhaus | Antonio Ligabue – der Schweizer Van Gogh

100 Jahre nach Ligabues Ausweisung nach Italien ist er in St. Gallen wieder erlebbar. Heute ist er berühmt als der «italienische Van Gogh».
Mehr
Ausstellungen

Nidwaldner Museum Winkelriedhaus | Donato Amstutz: MEHR LICHT!

Die akribisch gestickten Bilder von Donato Amstutz formen wohl die stringenteste Ausstellung, die je in diesem Raum zu sehen war.
Mehr
Kunst | Fotografie

Löwendenkmal Luzern | Geburtstagsvorbereitungen

Jahresmotto: «Der Löwe sind wir!» - Rezeption und Partizipation
Mehr
Kunst | Fotografie

Bündner Kunstmuseum Chur | Flurin Bisig. Am Saum des Sinnes

Ein Bildhauer zwischen Wellblech, Holz und Papier von dem wir noch viel hören werden.
Mehr
Kunst | Fotografie, Ausstellungen

Haus Konstruktiv | Olivier Mosset | Kirstine Roepstorff

Die Dunkelheit und deren bedeutungskonstituierende Rolle kombiniert mit radikaler Malerei, die Originalität durch Objektivität ersetzt.
Mehr
Kunst | Fotografie, Ausstellungen

Kunstmuseum Basel | Kosmos Kubismus. Von Picasso bis Léger

Die Ausstellung fächert die Epoche in einem chronologisch angelegten Panorama auf und lädt zur Neuentdeckung ein.
Mehr
Kunst | Fotografie, Ausstellungen

Kunst Museum Winterthur | Reinhart am Stadtgarten | Daumier - Pettibon

Ein Dialog von satirischer Schärfe und düsterer Poesie. Zwei grosse Zeichner und Gesellschaftskommentatoren.
Mehr
Architektur | Design, Kunst | Fotografie

Nidwaldner Museum Winkelriedhaus | Spiraling Shifts

Erstmals arbeitet die Künstlerin Athene Galiciadis mit dem Werkstoff Glas und bringt das Winkelriedhaus zum Strahlen und Funkeln.
Mehr
Kunst-Szene, CH-Kunstverein

CH-Kunstverein | Kunstverein Baselland

Das innovative Haus in der Basler Agglommeration punktet mit mutigen, aufwändigen Ausstellungen und ist längst der eigentliche Leuchtturm der Region.
Mehr
Architektur | Design, Ausstellungen

Schweizerisches Architekturmuseum | Swim City

Badespass mitten in den Städten ist einzigartige helvetische Erfolgsgeschichte.
Mehr
Kunst | Fotografie, Ausstellungen

Kunsthaus Zürich | Guillaume Bruère

Der französische Zeichner ist schnell: mit energiegeladenem, vibrierendem Strich entstehen innert kürzester Zeit eine Vielzahl von Werken.
Mehr
Architektur | Design

Foundation Award 2019 | Studio Barrus Zürich

Das Zürcher Architekturbüro Studio Barrus gewinnt den Foundation Award 2019.
Mehr
Kulturgeschichte, Bücher, Wissen

Stiftsbibliothek St.Gallen | Gallus und sein Kloster – 1400 Jahre Kulturgeschichte

Geschichte und Kunst, Mythen und Fakten über den irischen Einsiedlermönch und die Abtei, die ihm zu Ehren errichtet wurde.
Mehr
Ausstellungen

Kunstmuseum Thurgau | Till Velten | La condition humaine

Till Velten schafft eine Serie von Porträts aussergewöhnlicher Menschen und stellt diese Werken des Autodidakten Erich Bödeker gegenüber.
Mehr
Kunst-Szene, CH-Kunstverein

CH-Kunstverein | Porträt 13er Kunsttreff

Mit Guerilla-Taktiken wollen sich Christian Kathriner und sein Team unter die Bevölkerung mischen und so als Stachel im Fleisch fungieren.
Mehr
Kunst | Fotografie

Kunst(Zeug)Haus Rapperswil-Jona | Rhythmus, Reihe, Repetition

So vielfältig die Sammlung des Kunst(Zeug)Hauses sich auch präsentiert, ist sie doch von einem ihr eigenen Rhythmus geprägt.
Mehr
Kunst | Fotografie, Kunst-Szene, CH-Kunstverein

CH-Kunstverein | Bündner Kunstverein | Ein Porträt

Schön eingebettet in die Berge ist das Bündner Kunstmuseum mit der Villa Planta und dem Erweiterungsbau eine Augenweide in der Stadt Chur.
Mehr
Kunst | Fotografie

Kunstmuseum Thurgau | Helen Dahm

«Der Künstler ist der einsame Mensch. Er ist beständig in Wandlung.»
Mehr
Kunst | Fotografie, CH-Kunstverein

CH-Kunstverein | Kunstverein St.Gallen | Ein Porträt

Nach dem Auszug des Naturmuseums steht der Kunklerbau ganz dem Kunstmuseum zur Verfügung. Ein grosser Fortschritt für die Kunststadt St.Gallen.
Mehr
Kunst-Szene, CH-Kunstverein

CH-Kunstverein | Portrait Entlebucher Kunstverein

Ein kleiner, aber umtriebiger Verein bringt zeitgenössische Kunst unter die Entlebucher …
Mehr
Kunst | Fotografie, Ausstellungen

Kunstmuseum Thurgau I Skulptur Loop | Spiritualität und zeitgenössischem Spektakel

Wie hängen kreisende Gedanken in den Köpfen von Mönchen und kopfloser Adrenalinrausch zusammen? Die ... <i class="fa fa-angle-right" aria-hidden="true"></i>
Mehr

eMagazin

Neuste Ausgabe

Alle Ausgaben

Mitglied werden

Profitieren

Mehr

Pinnwand

Kultur News

Musik-Szene, Kulturpolitik

Musikförderung Appenzell Ausserrhoden | Ausschreibung ...

Mehr

Wettbewerbe

Gewinnen

Mehr

eClick

Sonderausgabe

Ausgabe ansehen