Manor Kunstpreis 2021 | Kunstmuseum Basel | Dorian Sari | Post-Truth

Publiziert am 12. Februar 2021

Das Kunstmuseum Basel zeigt den Gewinner des Manor Kunstpreises 2021 und bietet ihm eine Einzelausstellung.

In seiner Solo-Show untersucht Dorian Sari empirische und künstlerische Facetten der Post-Truth. Er beschreibt einen Zustand, der Emotionen von Verunsicherung und radikaler Dissoziation hervorruft und unsere persönlichen Vertrauenssysteme in Frage stellt und führt aus, wie durch diesen Zustand sozialer Wandel verhandelt oder Polarisierung verstärkt wird. Zudem kann man Sätze einreichen, die auf dem LED-Displey des Museums gezeigt werden. Zu gewinnen gibt es Skulpturen des Künstlers.
Mehr lesen

Dorian Sari studierte in Genf, Neapel und Paris und absolvierte 2019 seinen Master am Institut Kunst an der Hochschule für Gestaltung und Kunst der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW in Basel.

Gefühle vs. Fakten
Post-Truth zeigt neue Videoarbeiten und Skulpturen von Dorian Sari in zwei Räumen des Kunstmuseum Basel | Gegenwart und im Bach, der das Museum durchfliesst. Der Ausstellungstitel zitiert ein Adjektiv, welches das Oxford Dictionary zum Wort des Jahres 2016 wählte. Post-truth wurde als Adjektiv definiert, das «sich auf Umstände bezieht, in denen Menschen mehr auf Gefühle und Überzeugungen als auf Fakten reagieren». Der Begriff wird häufig im politischen und gesellschaftlichen Kontext verwendet, um beispielsweise die öffentlichen Willensbildungsprozesse um den Brexit oder die Wahl Donald Trumps zu beschreiben.

Individuellen Unsicherheit
Für Dorian Sari fasst der Begriff Post-Truth eine Vielzahl von Themen zusammen, die aktuell intensiv diskutiert werden. Der Künstler hinterfragt die Entwicklung, dass wissenschaftlich fundierte Fakten und Analysen an sich nicht mehr als wertvoll erachtet werden. Sie machen einem Gefühl der kollektiven und individuellen Unsicherheit Platz, das heute trotz oder gerade wegen der allgegenwärtigen Verfügbarkeit und des Umfangs von Informationen besteht. Die Norm der Wahrhaftigkeit als ethisches Ziel befindet sich in der Krise. Es geht nicht um die Suche nach Wahrheit, um Schlussfolgerungen zu ermöglichen, sondern oftmals mehr um die Bekräftigung bestehender Interessen und Überzeugungen, die heterogene politische und wirtschaftliche Hintergründe haben. Mit einer Videoinstallationen und mehreren skulpturalen Arbeiten weist Sari auf dringliche Fragen der Gegenwart hin. Erörtert werden die Themen darüber hinaus in einer zur Ausstellung erscheinenden Künstlerpublikation mit Texten des Künstlers.

26a33a2d-d94c-4f9a-9f5c-72bd9017a576.jpg

#thisistalking
Dorian Sari lädt im partizipativen Projekt #thisistalking die Welt dazu ein, ihre Botschaften auf dem LED-Fries am Kunstmuseum Basel | Neubau zu platzieren. Jede Woche von Mitte Februar bis Mitte März wird er wöchentlich 3 bis 5 Sätze aus den Zusendungen der Community auswählen. Diese werden jeweils von Donnerstag bis Sonntag auf dem LED-Fries gezeigt. Am Wochenende wird aus diesen Sätzen von den Followern auf den sozialen Medien ein*e Gewinner*in ermittelt. Diese*r erhält von Dorian Sari eine kleine Skulptur geschenkt.

Text: Kunstmuseum Basel

weniger lesen

Post-Truth | Dorian Sari | Manor Kunstpreis 2021 | Kunstmuseum Basel | bis 24. Mai 2021

arttv Dossiers - Kunst

Haus für Kunst Uri

Kunst Musem Winterthur

Nidwaldner Museum

Kunstmuseum St.Gallen

Vögele Kultur Zentrum

Kulturnachrichten

  • Kunst

    Kunsthaus Baselland | Gerda Steiner & Jörg Lenzlinger

    Eine Anleitung zum sich verlieren, sich finden und wieder ankommen.

  • Kunst

    Kunsthaus Glarus | Neue Direktorin

    Melanie Ohnemus wird die neue Direktorin des Kunsthaus Glarus

  • Kunst

    Chipperfield-Bau | Preview

    Das Kunsthaus Zürich lädt zur Preview des Erweiterungsbaus ein!

  • Kunst

    Open Call | FATart Fair 2021

    «Woman in arts» lautet das Motto der Künstlerinnen-Messe, für die sich Teilnehmerinnen noch ...

  • Kunst

    #Kinounterstützen | Ticket Aktion

    Tickets für acht Filme im Vorfreude-Vorverkauf bei der Aktion #Kinounterstützen

  • Kunst

    Zürcher Kunstgesellschaft | Anne Keller Dubach ist die neue Präsidentin

    Generalversammlung der Zürcher Kunstgesellschaft bringt Neuerungen

Unser eMagazin

CLICK 2021/stage/03
CLICK 2021/cinema/04
CLICK 2021/art/03

arttv Partner

Schweizer Kunstverein

Kulturvermittlung unterstützen

Jetzt Mitglied werden