Eröffnet die BuchBasel: Carolin Emcke.

Buch Basel | Carolin Emcke kurzfristig eingesprungen

Publiziert am 05. November 2019

Ein kraftvolles Plädoyer zur #MeToo-Debatte und zahlreiche multimediale Symbiosen.
Das Internationalen Buch- und Literaturfestival BuchBasel 2019 findet vom 8. bis 10. November statt. Literatur, politische Diskussionen, Spoken-Word, Schweizer Autorinnen und Autoren, brisante Sachbücher, Bilderbücher und interessante Newcomer stehen auf dem Programm. Die BuchBasel werden eröffnet mit Carolin Emcke.

BuchBasel 2019 – Internationales Buch- und Literaturfestival | 8. bis 10. November 2019.

Die Dinge beim Namen nennen
Die ursprünglich als Rednerin vorgesehene Autorin Olga Tokarczuk hat ihre Auftritte am Festival BuchBasel aufgrund der vielen Verpflichtungen rund um den Nobelpreis abgesagt, sie kommt in Gegenzug aber im nächsten Jahr nach Basel. Stattdessen wird die renommierte und mehrfach ausgezeichnete Publizistin Carolin Emcke die Rede zur Eröffnung des Internationalen Literaturfestivals BuchBasel halten. Sie spricht im Anschluss auch über ihr aktuelles Buch «Ja heisst ja und …» über die #MeToo-Bewegung: Wie lässt sich Gewalt entlarven, verhindern? Wie lassen sich Begehren und Lust ermöglichen? Carolin Emcke, Trägerin des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels und eine der wichtigsten intellektuellen Stimmen der Gegenwart, verbindet gesellschaftliche Analyse und persönliche Erfahrung und reflektiert über Leerstellen in der Sprache, wenn es um sexuellen Missbrauch geht. Ein kraftvolles Plädoyer dafür, Dinge endlich beim Namen zu nennen.

Geschichten aus anderen Klangwelten
Unter dem Label jung & wild präsentiert das Festival dieses Jahr multimediale Symbiosen wie etwa eine postapokalyptische Jazzimpro-Lesung, eine visuelle Gedichtinterpretation und einen widerborstigen Sprechtext mit Pianobegleitung. Mit Juan S. Guse, Loretta Shapiro, einer Lyrikerin des Projekts «diá-logos» sowie Studierenden der Musik-Akademie und der Hochschule für Gestaltung und Kunst Basel FHNW. Mit Geige, Kontrabass und Drummachines stimmt Sie der Solo-Künstler Yves Neuhaus auf das vielseitige Festivalprogramm ein. Geschickt verwebt er analoge und digitale Klänge, Ländliches mit Modernem. Durch Überlagerungen aus Elektrorhythmen und Streichklängen erzeugt er poetische Soundketten und erzählt Geschichten aus anderen Klangwelten.
Höhepunkt der BuchBasel bildet die Verleihung des Schweizer Buchpreises 2019 am 10. November im Theater Basel. Für den Buchpreis 2019 wurden von 45 Verlagen wurden insgesamt 71 Titel eingereicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Bücher

Caroline H. | Die gefährlichste Frau der Schweiz?

Eine Recher­che zu einem der aussergewöhnlichsten Kriminalfälle der Schweiz.
Mehr
Kulturgeschichte, Kunst-Szene, Bücher

Lesen | Art Essentials | Frauen in der KunstMit Wettbewerb

Frauen sind seit jeher als »Kunstobjekte« beliebt, als Kunstschaffende werden sie jedoch oftmals noch immer unterschätzt.
Mehr
Literatur-Szene

Gottfried Keller-Preis 2019

Thomas Hürlimann und Adolf Muschg erhielten den Gottfried Keller-Preis. arttv.ch hat die Preisverleihung der beiden befreundeten Autoren aufgezeichnet
Mehr
Literatur-Szene, Festivals

Literaturtage Zofingen | Norwegen – Der Traum in uns

Die Literaturtage Zofingen widmen sich der norwegischen Lebenskunst, der Kultur und der Literatur.
Mehr

Anzeige

Literatur-Szene

Literaturhaus Zentralschweiz | Radka Radka Denemarková

Die Tabubrecherin der tschechischen Literaturszene und mehrfach ausgezeichnete Schriftstellerin zu Besuch im Literaturhaus Zentralschweiz.
Mehr
Literatur-Szene

Zürich liest ’19 | Schwerpunkt «Sein & Schein»

Das Literaturfestival bietet in Zürich, Winterthur und Umgebung über 200 literarische Veranstaltungen und widmet sich dem Thema «Sein & Schein».
Mehr
Theater-Szene, Literatur-Szene, Festivals

Literaturhaus goes Theaterspektakel | Lesungen aus dem Zirkuswagen

Poetisch-literarische Momente inmitten des bunten Theatertreibens. Das Literaturhaus kommt mit zwölf Autoren und einem Zirkuswagen auf die Landiwiese.
Mehr
Kulturgeschichte, Literatur-Szene, Bücher, Projekte

Literaturgeschichte | Carl Spitteler und der Gotthard

Im Grunde genommen war das 1897 erschienene Buch «Der Gotthard» von Carl Spitteler nichts anderes als ein fürstlich bezahlter Werbetext.
Mehr
Literatur-Szene

Geschichten am Weiher | «zuOhren»

Mit «zuOhren» macht Bettina Scheiflinger Geschichten rund um einen Stadtweiher erlebbar.
Mehr
Literatur-Szene, Bücher

Das Literatur-Quiz | 123 Antworten, die Sie kennen müssen, um über Literatur mitreden zu können

Literatur-Professor Stefan Kutzenberger verzweifelt an Netflix! Literarisches Infotainment soll als Mittel im Kampf gegen den Kulturverlust helfen.
Mehr
Kunst | Fotografie, Literatur-Szene, Kunst-Szene, Bücher, Ausstellungen

Forum Schlossplatz Aarau | Paul Nizon

Das einstige Enfant terrible, jener Schriftsteller der «Arm in Arm mit der bildenden Kunst» geht, wird 90.
Mehr
Kulturgeschichte, Literatur-Szene, Projekte

Carl Spitteler | 100 Jahre Literaturnobelpreis

Er wurde als erster Schweizer mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet. Eine Lesetour konfrontiert uns mit seiner Ansicht zur Schweizer Neutralität.
Mehr
Literatur-Szene, Bücher

Literatur-Tipp | Nicola Pugliese | Malacqua

Keiner durfte es neu herausgeben – solange der Autor noch lebte. Der italienische Bestseller von 1977 erscheint jetzt erstmals in deutscher Sprache.
Mehr
Crime TimeLiteratur-Szene, Bücher

Crime Time | Krimi-Talk

Warum lesen wir so gerne von Mord, Totschlag und anderen Verbrechen?
Mehr

eMagazin

Neuste Ausgabe

Alle Ausgaben

Mitglied werden

Profitieren

Mehr

Wettbewerbe

Gewinnen

Mehr

eClick

Sonderausgabe

Ausgabe ansehen