Michel Fabers neuester Roman: eine bewegende Liebesgeschichte über zwei Menschen, die unendlich weit entfernt und doch verbunden sind. | Michaela Danelova

Kein & Aber | Das Buch der seltsamen neuen Dinge | Michel Faber

Publiziert am 07. März 2018

Was verbindet zwei Menschen, die Lichtjahre voneinander entfernt leben? Ein Science Fiction Roman, in dem es primär um eine Beziehung geht.
Selbst während des Schreibens an diesem Roman Witwer geworden, präsentiert Michel Faber mit «Das Buch der seltsamen neuen Dinge» einen virtuosen, bahnbrechenden Roman über Glaube, Liebe und die Grenzen von Kommunikation. Das Science Fiction Genre dient dabei primär als Metapher für die Probleme, vor denen menschliche Beziehungen heute stehen.

Michel Faber | «Das Buch der seltsamen neuen Dinge» | Roman | 688 Seiten | Kein & Aber Verlag | Aus dem Englischen von Malte Krutzsch | ISBN: 978-3-0369-5779-1

Zum Inhalt
Der junge Pastor Peter Leigh wird auf die Reise seines Lebens geschickt: Er soll auf einem mehrere Galaxien entfernten Planeten die dortigen Einwohner missionieren. Während Peter sich schnell an die Besonderheiten des fremden Planeten gewöhnt, durchlebt seine Frau Bea auf der Erde eine tragische Zeit. In ihren Nachrichten aneinander versuchen sie, ihre Liebe aufrechtzuerhalten. Wie können sie diese gewaltige Distanz, der noch nie zuvor eine Beziehung ausgesetzt war, überbrücken, um ihre Liebe und ihr gemeinsames Leben zu retten? – Mit «Das Buch der seltsamen Dinge» ist Michel Faber eine unvergessliche Liebesgeschichte gelungen, mit einem einzigartigen Setting und einer emotionalen Präzision, die direkt ins Herz fährt. Das monumentale, jedem Genre trotzende Meisterwerk eines Weltautors auf dem Höhepunkt seines Schaffens!

Zum Autor
Michel Faber ist in den Niederlanden geboren, wuchs in Australien auf und lebt heute in England. Er ist Autor von neun Romanen, darunter «Die Weltenwanderin» (verfilmt als «Under the Skin») sowie «Das karmesinrote Blütenblatt», für die er mit zahlreichen renommierten Preisen ausgezeichnet wurde. Sein neuester Roman «Das Buch der seltsamen neuen Dinge» wurde bereits in mehr als 20 Sprachen übersetzt und ist in vielen Ländern ein Bestseller. Tragischer- und trotzdem auch interessanterweise hat er dieses Buch begonnen zu schreiben, bevor er von der schweren Krankheit seiner Frau erfuhr. Die englische Fassung des Buches erschien kurz nach ihrem Tode.

Stimmen
«Der bewegendste Abschiedsroman, den ich je gelesen habe.» – Clemens J. Setz, Indigo | «Ein Meisterwerk – wahnsinnig fesselnd.» – David Mitchell, Der Wolkenatlas | «Der Roman ist ein einziges Wunder» – Yann Martel, Schiffbruch mit Tiger

Das könnte Sie auch interessieren

Theater-Szene, Literatur-Szene, Wissen, Unterhaltung

Zentrum Paul Klee | Olga Tokarczuk

Literaturnobelpreisträgerin Olga Tokarczuk zu Gast im Zentrum Paul Klee.
Mehr
Literatur-Szene, Bücher

Lukas Leuenberger | | Versuch über das verstolperte Leben

Neues aus dem Schweizer Bücherherbst.
Mehr
Kulturgeschichte, Literatur-Szene

Schweizerisches Literaturarchiv | Annemarie Schwarzenbach

Das SLA erhält eine wertvolle Schenkung. Es sind 40 bisher unbekannte Briefe der 1942 verstorbenen Kultautorin und androgynen Ikone.
Mehr
Kunst | Fotografie, Literatur-Szene

Noëmi Lerch und Walter Wolff | «Willkommen im Tal der Tränen» | Schweizer Literaturpreis 2020

Wie Text und Illustration sich beflügeln können, zeigt die Publikation «Willkommen im Tal der Tränen» – ein feines Gesamtkunstwerk.
Mehr

Anzeige

Literatur-Szene, Projekte

Kulturprojekt | Amstäg! Literatur & Musik

Qualität statt Quantität ist das Motto des Verlegers und Fotografen Christoph Hirtler
Mehr
Kulturgeschichte, Literatur-Szene, Bücher, Kunst

Schweizerische Nationalbibliothek | Paul Nizon | «Quarto 47»

Paul Nizon habe sich selbst lange gefragt, was «er» wert ist. Mit der Aufnahme von Nizons Werk ins Staatsarchiv erübrigt sich seine Frage.
Mehr
Kulturgeschichte, Literatur-Szene, Bücher, Ausstellungen

Forum Schweizer Geschichte Schwyz | Joggeli, Pitschi, Globi… beliebte Schweizer Bilderbücher

Globi, Joggeli, Pitschi und Schellen-Ursli: Eine Ausstellung in Schwyz zeigt die bekanntesten Bilderbuchstars und erzählt von ihren Erschaffer*innen.
Mehr
Bücher

Caroline H. | Die gefährlichste Frau der Schweiz?

Eine Recher­che zu einem der aussergewöhnlichsten Kriminalfälle der Schweiz.
Mehr
Literatur-Szene

Gottfried Keller-Preis 2019

Thomas Hürlimann und Adolf Muschg erhielten den Gottfried Keller-Preis. arttv.ch hat die Preisverleihung der beiden befreundeten Autoren aufgezeichnet
Mehr
Kulturgeschichte, Literatur-Szene, Bücher, Projekte

Literaturgeschichte | Carl Spitteler und der Gotthard

Im Grunde genommen war das 1897 erschienene Buch «Der Gotthard» von Carl Spitteler nichts anderes als ein fürstlich bezahlter Werbetext.
Mehr
Literatur-Szene

Geschichten am Weiher | «zuOhren»

Mit «zuOhren» macht Bettina Scheiflinger Geschichten rund um einen Stadtweiher erlebbar.
Mehr
Literatur-Szene, Bücher

Das Literatur-Quiz | 123 Antworten, die Sie kennen müssen, um über Literatur mitreden zu können

Literatur-Professor Stefan Kutzenberger verzweifelt an Netflix! Literarisches Infotainment soll als Mittel im Kampf gegen den Kulturverlust helfen.
Mehr
Literatur-Szene, Bücher

Literatur-Tipp | Nicola Pugliese | Malacqua

Keiner durfte es neu herausgeben – solange der Autor noch lebte. Der italienische Bestseller von 1977 erscheint jetzt erstmals in deutscher Sprache.
Mehr

eMagazin

Neuste Ausgabe

Alle Ausgaben

Mitglied werden

Profitieren

Mehr

Wettbewerbe

Gewinnen

Mehr

eClick

Sonderausgabe

Ausgabe ansehen