Literaturhaus Zürich | Tage indischer Literatur

Publiziert am 16. Februar 2018

Die schier unüberblickbare Zahl an Sprachen und Kulturen des zweitbevölkerungsreichsten Landes der Welt ist zu Gast in Zürich.

Das Literaturhaus Zürich feiert die Sprachen und Literatur des indischen Subkontinents in einem dreitägigen Festival. Von Comics bis feministische Literatur in Urdu, Hindi oder Marathi zeichnet das Festival ein buntes, multikulturelles Bild des aufstrebenden Landes.
Mehr lesen

Tradition und Moderne in vielen Sprachen
Indien umfasst eine Vielzahl an Sprachen, Ethnien und Religio­nen. So reich und vielschichtig wie das Land ist auch seine Litera­tur: Indische Autor*innen sind ständige Grenzgänger*innen und Brückenbauer*innen zwischen den Sprachen, Kulturen und Gene­rationen. Neben der bei uns vor allem bekannten englischspra­chigen Literatur gibt es eine reiche Zahl an Veröffentlichungen in Hindi, Urdu, Marathi, Bengali, Tamil und vielen anderen Sprachen. Jahrhundertealte poetische Traditionen verweben sich mit neuen Formen wie Graphic Novels, die Tradition ist genauso ausgeprägt wie der lustvolle Bruch mit ihr.

Neue Perspektiven
Die meisten Autor*innen engagieren sich mit und neben ihren Werken für kulturelle und politische Anerken­nung, für individuelle Selbstbestimmung und für einen gesell­schaftlichen Dialog. So ist in den letzten Jahrzehnten besonders die Stimme der Dalit (der Kaste der Unberührbaren) und der Adivasi (der indigenen Bevölkerung) erstarkt, die vorher eher Objekt als erzählendes Subjekt ihrer eigenen Geschichte waren. Das Literaturhaus Zürich hat Autor*innen, Verleger*innen und Übersetzer*innen eingeladen, an den «Tagen indischer Literatur» von ihrem Schreiben und Leben zu erzählen.

weniger lesen

Literaturhaus Zürich | Tage indischer Literatur | 23. bis 25. Februar 2018 |

Kulturnachrichten

  • Literatur

    Literaturhaus Zürich | Live-Stream und Mediathek

    Ein Programm, das aktuelle Diskurse aufgreift und als digitales Angebot erweitert auf grosses ...

  • Literatur

    Schweizerische Nationalbibliothek | Damian Elsig wird neuer Direktor

    Der gebürtige Walliser Damian Elsig tritt die Nachfolge von Marie-Christine Doffey an.

  • Literatur

    Martin Panchaud gewinnt den Schweizer Kinder- und Jugendbuchpreis 2021

    Der Genfer Illustrator und Autor erhält den Preis für seine Coming-of-Age-Geschichte «Die Farbe ...

Unser eMagazin

CLICK 2021/stage/03
CLICK 2021/cinema/04
CLICK 2021/art/03

Kulturvermittlung unterstützen

Jetzt Mitglied werden