Aus der Krise heraus zum Schreiben gefunden: Lukas Leuenberger.

Otto von Bern Verlag | Lukas Leuenberger | Versuch über das verstolperte Leben

Publiziert am 22. November 2019

Neues aus dem Schweizer Bücherherbst.
«Hätte ich mich in den Jahren des Aufstiegs mehr mit meiner Tendenz zu grandiosen Fehlleistungen beschäftigt statt rauschhaft grandiose Erfolgsaussichten zu halluzinieren, wäre es möglicherweise anders ausgegangen. Wenn ich denn die richtigen Schlüsse daraus gezogen hätte. Hätte, wäre, wenn.» - Der hier so ehrlich mit seinem Leben abrechnet, ist keine fiktive Romanfigur, sondern der Berner Theaterproduzent Lukas Leuenberger …

«Lukas Leuenberger: Versuch über das verstolperte Leben» | Otto von Bern Verlag | 326 Seiten | ab 25. November 2019 im Buchhandel erhältlich

Zum Buch
«Als ich Brandauer gefragt habe, wo er denn die Ursache dafür sehe, warum ich mir gegen meinen Willen immer und immer wieder selbst das Bein stelle, meinte er: ‹Lukas, ich spazier’ mit Ihnen jederzeit einmal um den Genfersee, damit wir darüber reden können, aber herausfinden müssen Sie es » – aus «Lukas Leuenberger – Versuch über das verstolperte Leben.» Nun, Lukas Leuenberger hat sich tatsächlich schreibend in das Thema eingegraben, um es herauszufinden. Sein Buch handelt vom Schaffen und Scheitern eines Impresarios, der einst hoffnungsvoll auszog, Theater zu machen und dabei mehr als einmal ins Straucheln geriet. Also erfand auf seine älteren Tage hin ein zweites Standbein namens «EINSTEIN Kaffee & Rauchsalon» – Ein Grosserfolg, der als persönliches Drama endete. Mit der Krise kam schliesslich das Schreiben über das verstolperte Leben.

Über Lukas Leuenberger
Lukas Leuenberger, geboren 1962 im Pfarrhaus in Steffisburg, verwirklicht ab 1983 als freischaffender Produzent zahlreiche Theaterprojekte (Auswahl): 1988 Uraufführung «Die schwarze Spinne» nach Jeremias Gotthelf in der Dramatisierung von Hansjörg Schneider, Freilichtaufführung in Trachselwald im Emmental | 1991 «Herkules und der Stall des Augias» von Friedrich Dürrenmatt, im Nationalratssaal im Bundeshaus in Bern | 1992 «Jeanmaire. Ein Stück Schweiz» von Urs Widmer in den Vidmarhallen in Bern, in der Inszenierung von Rolf Lyssy | 1998 Uraufführung «Speer» von Esther Vilar in der Akademie der Künste am Pariser Platz in Berlin, in der Inszenierung von Klaus Maria Brandauer | 1998 «Die Gerichtsnacht oder was ihr wollt» von Ulrich Bräker | 2001 Opernaufführung «Le Devin du Village» auf der St. Petersinsel von Jean-Jacques Rousseau und «Bastien und Bastienne» von Wolfgang Amadeus Mozart, unter der künstlerischen Leitung von Christian Brandauer, mit der Camerata Wien | 2004 Friedrich Schillers «Wilhelm Tell» mit dem Deutschen Nationaltheater Weimar auf dem Rütli | 2006 «Die Dreigroschenoper» von Bertolt Brecht und Kurt Weill im Admiralspalast in Berlin, unter der künstlerischen Leitung von Klaus Maria Brandauer | Zwischen 2009 und 2011 initiiert und realisiert Lukas Leuenberger das «EINSTEIN, Kaffee & Rauchsalon», im Berner Einstein-Haus – und lässt es sich wegnehmen. Danach schreibt er das Buch «Versuch über das verstolperte Leben».

Das könnte Sie auch interessieren

Kulturgeschichte, Literatur-Szene

Schweizerisches Literaturarchiv | Annemarie Schwarzenbach

Das SLA erhält eine wertvolle Schenkung. Es sind 40 bisher unbekannte Briefe der 1942 verstorbenen Kultautorin und androgynen Ikone
Mehr
Bücher

Caroline H. | Die gefährlichste Frau der Schweiz?

Eine Recher­che zu einem der aussergewöhnlichsten Kriminalfälle der Schweiz.
Mehr
Kulturgeschichte, Kunst-Szene, Bücher

Lesen | Art Essentials | Frauen in der Kunst

Frauen sind seit jeher als »Kunstobjekte« beliebt, als Kunstschaffende werden sie jedoch oftmals noch immer unterschätzt.
Mehr
Literatur-Szene

Gottfried Keller-Preis 2019

Thomas Hürlimann und Adolf Muschg erhielten den Gottfried Keller-Preis. arttv.ch hat die Preisverleihung der beiden befreundeten Autoren aufgezeichnet
Mehr

Anzeige

Theater-Szene, Literatur-Szene, Festivals

Literaturhaus goes Theaterspektakel | Lesungen aus dem Zirkuswagen

Poetisch-literarische Momente inmitten des bunten Theatertreibens. Das Literaturhaus kommt mit zwölf Autoren und einem Zirkuswagen auf die Landiwiese.
Mehr
Kulturgeschichte, Literatur-Szene, Bücher, Projekte

Literaturgeschichte | Carl Spitteler und der Gotthard

Im Grunde genommen war das 1897 erschienene Buch «Der Gotthard» von Carl Spitteler nichts anderes als ein fürstlich bezahlter Werbetext.
Mehr
Literatur-Szene

Geschichten am Weiher | «zuOhren»

Mit «zuOhren» macht Bettina Scheiflinger Geschichten rund um einen Stadtweiher erlebbar.
Mehr
Literatur-Szene, Bücher

Das Literatur-Quiz | 123 Antworten, die Sie kennen müssen, um über Literatur mitreden zu können

Literatur-Professor Stefan Kutzenberger verzweifelt an Netflix! Literarisches Infotainment soll als Mittel im Kampf gegen den Kulturverlust helfen.
Mehr
Kunst | Fotografie, Literatur-Szene, Kunst-Szene, Bücher, Ausstellungen

Forum Schlossplatz Aarau | Paul Nizon

Das einstige Enfant terrible, jener Schriftsteller der «Arm in Arm mit der bildenden Kunst» geht, wird 90.
Mehr
Kulturgeschichte, Literatur-Szene, Projekte

Carl Spitteler | 100 Jahre Literaturnobelpreis

Er wurde als erster Schweizer mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet. Eine Lesetour konfrontiert uns mit seiner Ansicht zur Schweizer Neutralität.
Mehr
Literatur-Szene, Bücher

Literatur-Tipp | Nicola Pugliese | Malacqua

Keiner durfte es neu herausgeben – solange der Autor noch lebte. Der italienische Bestseller von 1977 erscheint jetzt erstmals in deutscher Sprache.
Mehr
Crime TimeLiteratur-Szene, Bücher

Crime Time | Krimi-Talk

Warum lesen wir so gerne von Mord, Totschlag und anderen Verbrechen?
Mehr

eMagazin

Neuste Ausgabe

Alle Ausgaben

Mitglied werden

Profitieren

Mehr

Wettbewerbe

Gewinnen

Mehr

eClick

Sonderausgabe

Ausgabe ansehen