Player laden ...

Historisches Museum Baden | Schweizer Juden – 150 Jahre Gleichberechtigung

Publiziert am 06. Dezember 2016

Genau 150 Jahre ist es her, dass sich die Juden in der Schweiz die Gleichberechtigung erkämpften. Das Historische Museum Baden präsentiert aus diesem Anlass eine Fotoausstellung mit Porträts von fünfzehn jüdischen Persönlichkeiten.
Mehr lesen

Der Weg der Emanzipation bis heute
Über Jahrhunderte wurden die Juden in der Schweiz verfolgt, vertrieben oder ausgegrenzt. Erst vor 150 Jahren kam mit einer Volksabstimmung auch hierzulande die Emanzipation zustande. Mit der Gewährung der Niederlassungsfreiheit wurden die Schweizer Juden am 14. Januar 1866 den übrigen Schweizer Bürgern gleichgestellt. Seither haben sie die Entwicklung dieses Landes massgebend mitgeprägt, sei es in Politik, Wirtschaft, Wissenschaft oder Kultur. Die hier geborenen und zugewanderten Jüdinnen und Juden haben einen unumstrittenen Platz in der Schweizer Gesellschaft gefunden, sie verschaffen sich Gehör und sind auf Augenhöhe mit ihren Mitbürgerinnen und -bürgern. Gleichzeitig bewahren sie ihre jüdischen Traditionen und Eigenheiten. Die Vielfalt der Juden und des Judentums in der Schweiz wird im Historischen Museum Baden beeindruckend dargestellt.

Fotografische Dokumentation
Der Fotograf Alexander Jaquement hat junge und alte, religiöse und säkulare, bekannte und unbekannte Jüdinnen und Juden aus allen Landesteilen porträtiert. Die Abgebildeten posieren an Orten, die sie selber ausgesucht haben, und die zusammen mit ihren ganz persönlichen Erzählungen das jüdische Selbstverständnis in der Schweiz widerspiegeln. Sie sprechen von Träumen, Sehnsüchten, Zuneigung zur Heimat, Nähe und Distanz. Die Ausstellung, die im Jubiläumsjahr 2016 durch die Schweiz reiste, hat viele Besucherinnen und Besucher erreicht. Die fünfzehn Porträts regen zum Nachdenken an und bringen uns die Menschen näher, die mit und neben uns leben. Das Thema der jüdischen Emanzipation spricht alle an, denen eine offene, pluralistische Schweiz wichtig ist. Nicht die Unterschiede, sondern die Gemeinsamkeiten der jüdischen Mitmenschen werden visualisiert.

weniger lesen

Historisches Museum Baden | Schweizer Juden – 150 Jahre Gleichberechtigung | bis 14. Dezember 2016

1.1 Videobericht als Web-Movie
Sie können unsere Videos kostenlos mittels Embed-Code in Ihre Website einbinden. Regelmässiges und mehrmaliges Einbinden von art-tv Videos in eine andere Website als art-tv.ch bedarf unserer Zustimmung.

1.2 Web-Video auf Datenträger
Sie können einen unserer Web-Videos für 35.- Franken plus 5.- Handling auf einer CD bestellen. Es gelten dieselben Bestimmungen wie unter Punkt 1.1.

1.3 Videobericht hochauflösend
Möchten Sie den Bericht in Kinoqualität besitzen oder diesen weiterverarbeiten? Gerne erstellen wir für Sie eine Daten-DVD im gewünschten Format (MPG/DV o.ä.) für Fr. 250.- Franken. Ohne weitere Angaben erhalten Sie den Trailer im Formt DV Pal.

1.4 Kopie des Rohmaterials
In begründeten Fällen können wir Ihnen das gesamte Rohmaterial im gewünschten Format zur Verfügung stellen. Eine digitale Kopie kostet 280.- Franken*. Ist das Originalmaterial noch auf Digitalkassetten gespeichert kostet das Kopieren der ersten 100 Minuten (oder 2 DV-Bänder) insgesamt 280.- Franken, jede weitere Stunde derselben Produktion 50.- Franken*. Wünschen Sie ein anderes Format, oder haben Sie andere Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

1.5 TV und Film
Für TV-Sender oder für Filmprojekte bestehen spezielle Regelungen, bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich. (+41 (0) 76 337 59 99)

Rechtliches
Der Bericht und das Videomaterial dürfen nur für den Eigenbedarf verwendet werden und nicht an Dritte abgegeben oder verkauft werden. Eine andere Einbindung in eine Website als über den Embed-Code ist u.U. kostenpflichtig. Die Tarife werden im Einzelfall ausgehandelt.

Preise exkl. MwSt

* Pflichtfeld

arttv Dossiers - Mehr

Forum Schweizer Geschichte Schwyz

Kulturnachrichten

  • Mehr

    Salon Public: Kluge Köpfe erklären die Welt

Unser eMagazin

CLICK 2022/stage/02
CLICK 2022/cinema/07
CLICK 2022/art/03

Kulturvermittlung unterstützen

Jetzt Mitglied werden