Player laden ...

Migros-Kulturprozent | CH-Dokfilm-Wettbewerb

Publiziert am 10. August 2010

Migros Kulturprozent CH-Dokfilm-Wettbewerb 2010: Die 5 Gewinner der ersten Runde sind bestimmt. Am Festival del film Locarno wurden die Siegerprojekte vorgestellt und geehrt.

Die Preisträger der ersten Runde:

1. Fred Florey und David Epiney mit „La clé de la chambre à lessive“, einem politischen und poetischen Portrait eines Hauses, das mit der Etikette eines sozialen Ghettos belastet ist. David Epiney wohnhaft in Genf, Kollektivmitglied von Bordu films. Bordu films produziert Science Fiction, Animations- und Dokumentarfilme. („Les saisons de Marie-Thérèse Chappaz“, „Amotmalies“, „Le printemps de Sant-Ponc“ u.a.); Fred Florey aus Genf, Kollektivmitglied von Bordu films. Diplôme à l’ESAV de Genève. („Les saisons de Marie-Thérèse Chappaz“, „Amotmalies“, „Terres promises“ u.a.)

2. Cédric Fluckiger und Simon Soutter mit „L’Usage du travail“, einer Erzählung zu einer zentralen Lebenswelt, nämlich jener der Beratungsstellen der Gewerkschaften, wo Arbeitnehmer/innen ihren ersten Rat holen. Cédric Fluckiger wohnhaft in Genf, Diplôme HES de l’Ecole Supérieure des Beaux-Arts de Genève, pôle cinéma/vidéo („Boulevard France-Afrique“, „Ciné Houet“, „Une manière de faire, Michel Soutter cinéaste“ u.a.); Simon Soutter wohnhaft in Genf. Mitglied von Mirfilms. Mirfilm ist eine Vereinigung mit dem Ziel von Produktion, Vertrieb und Promotion von den Filmen ihrer Mitglieder. („Ceux de la Colline“, „Boulevard France-Afrique“ u.a.)

3. Andrea Müller und Adrian Zschokke mit „Reverse flow“, einem Film, in dem das Land der Missionare – die Schweiz – durch die „Mega Church Ligthhouse Chapel International“ zum Land der Missionierten wird Adrian Zschokke wohnhaft in Zürich. Studien an der ETHZ, Universität Fribourg, London international film school. Seit 1977 freier Kameramann, Autor und Produzent („Ein Auto für Mister Bah“, „Hölle im Paradies“ u.a.); Andrea Mu_ller, wohnhaft in Bettingen. Studium Politische Wissenschaften, Schwerpunkt Afrika an Universität Zürich. Realisierte in seiner langjährigen Karriere als Reporter/Korrespondent beim SF eine
Vielzahl von Filmen/Reportagen (Tagesschau, 10vor10, Rundschau u.a.).

4. Roman Vital und Claudia Wick mit „Valzeina“, der Geschichte eines idyllischen Bergdorfs, das statt Ferienkindern abgewiesene Asylbewerber aus allen Nationen beherbergen muss. Wick Claudia wohnhaft in Zürich, 1999 Gründung Abrakadabra Films AG, Produktion von Spiel- und Dokumentarfilmen. („Der grosse Kater“–Bayrischer Filmpreis, „Das Fräuleinwunder“, „Hello Goodbye“ u.a.); Roman Vital lebt seit 2006 in Zürich, Studium an Filmakademie Baden-Wu_rttemberg mit Diplom in Dokumentarfilm und Schnitt/Montage. (Arosa isch besser“, „Hello Goodbye“, „Das Bikini Atoll“–gewann mehrere Auszeichnungen u.a.).

5. Simon Baumann mit „Zum Beispiel Suberg“, der von einem Einwohner berichtet, der das Dorf und seine Bewohner 31 Jahre lang ignorierte, bevor er sie endlich kennenlernen wollte. Wohnhaft in Suberg. Seit dem Abschluss des Medienkunst Studiums (HKB Bern) selbständig als Filmemacher, Regisseur, Autor, Kameramann und Produzent. „Emozioniere“ (Nachwuchspreis des Kt. Bern), „Hope Music“, „meeting on the 2nd floor“ u.a.

Wie leben Menschen in der Schweiz zusammen? Lässt sich in Social Communities Geborgenheit finden. Was zählen heutzutage Solidarität und Respekt? Um die Auseinandersetzung mit aktuellen Fragen zur Schweiz und ihrer Gesellschaft zu fördern, lancierte das Migros-Kulturprozent Anfang dieses Jahres den CH-Dokfilm-Wettbewerb. Das Migros-Kulturprozent gibt jeweils das Thema vor. Für 2010 lautet es „Lebenswelten – miteinander leben“. Der Wettbewerb erfolgt in zwei Stufen. Eine fünfkoÅNpfige Jury wählte fünf Projekte aus, die nun durch das Migros-Kulturprozent bis zur Produktionsreife mit Fr. 15’000.- Preisgeld finanziert werden. Anschliessend wird die Jury erneut beraten und den Film wählen, der realisiert wird.

Der Wettbewerb geht in die zweite Runde: Bis zum November haben die Preisträger/in der ersten Runde Zeit, alle relevanten Unterlagen zu erarbeiten, um die Realisierbarkeit der eingereichten Projekte beweisen. Die Jury (Hedy Graber (Vorsitz), Thomas Heise, Peter Liechti, Luisella Realini und Daniel de Roulet) wird noch im November den Gewinner oder die Gewinnerin des 1. CH-Dokfilm-Wettbewerbs auszeichnen. Unterstützt wird der CH-Dokfilm-Wettbewerb durch die SRG SSR idée suisse.

1.1 Videobericht als Web-Movie
Sie können unsere Videos kostenlos mittels Embed-Code in Ihre Website einbinden. Regelmässiges und mehrmaliges Einbinden von art-tv Videos in eine andere Website als art-tv.ch bedarf unserer Zustimmung.

1.2 Web-Video auf Datenträger
Sie können einen unserer Web-Videos für 35.- Franken plus 5.- Handling auf einer CD bestellen. Es gelten dieselben Bestimmungen wie unter Punkt 1.1.

1.3 Videobericht hochauflösend
Möchten Sie den Bericht in Kinoqualität besitzen oder diesen weiterverarbeiten? Gerne erstellen wir für Sie eine Daten-DVD im gewünschten Format (MPG/DV o.ä.) für Fr. 250.- Franken. Ohne weitere Angaben erhalten Sie den Trailer im Formt DV Pal.

1.4 Kopie des Rohmaterials
In begründeten Fällen können wir Ihnen das gesamte Rohmaterial im gewünschten Format zur Verfügung stellen. Eine digitale Kopie kostet 280.- Franken*. Ist das Originalmaterial noch auf Digitalkassetten gespeichert kostet das Kopieren der ersten 100 Minuten (oder 2 DV-Bänder) insgesamt 280.- Franken, jede weitere Stunde derselben Produktion 50.- Franken*. Wünschen Sie ein anderes Format, oder haben Sie andere Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

1.5 TV und Film
Für TV-Sender oder für Filmprojekte bestehen spezielle Regelungen, bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich. (+41 (0) 76 337 59 99)

Rechtliches
Der Bericht und das Videomaterial dürfen nur für den Eigenbedarf verwendet werden und nicht an Dritte abgegeben oder verkauft werden. Eine andere Einbindung in eine Website als über den Embed-Code ist u.U. kostenpflichtig. Die Tarife werden im Einzelfall ausgehandelt.

Preise exkl. MwSt

Das könnte Sie auch interessieren

Kulturgeschichte, Wissen

Museum Appenzell | Spitzer! populär, ästhetisch und technisch raffiniert

Ein Spitzer mag als nichts Besonderes erscheinen. Die Ausstellung in Appenzell zeigt: Weit gefehlt!
Mehr
Kulturgeschichte

iigfädlet | 8 Textilausstellungen in Appenzell Ausserrhoden und St. Gallen

S' isch iigfädlet – es kann losgehen. Gemeinsam beleuchten 8 Museen in Appenzell Ausserrhoden und St. ...
Mehr
Kulturgeschichte

Tropenhaus Wolhusen | Jambo Afrika

30 km hinter Luzern beginnen die Tropen. Es ist 28 Grad warm, üppig grün, es wachsen Bananen und Papayas, ...
Mehr
Kulturgeschichte

Historisches Museum Thurgau | Zwing und Zwang

Zum 500-jährigen Reformationsjubiläum stellt das Historische Museum Thurgau seine Schlossausstellung in ein ...
Mehr

Anzeige

Kulturgeschichte

Forum Schweizer Geschichte | Was isst die Schweiz?

Unser tägliches Brot ist mehr als blosse Nahrungsaufnahme. Essen ist Kunst, Kultur, Sozialgeschichte und ...
Mehr
Kulturgeschichte

Naturama Aargau | Apfel | Eine Sonderausstellung |

Beiss nicht gleich in jeden Apfel, denn der Apfel ist mehr als nur eine beliebige Frucht! Was alles hinter ...
Mehr

Unser eMagazin

Das erste multimediale Kulturmagazin der Schweiz.

Alle Ausgaben

arttv Club

Jetzt Mitglied werden und kostenlos profitieren!

Mehr

Wettbewerbe

Mitmachen und gewinnen!

Mehr

Pinnwand

600 Jahre Niklaus von Flühe | Jugend erklärt Niklaus von ...

Mehr

Jungendtheater Willisau | «Aus I dem I Takt»

Mehr

Kunstbiennale Venedig 2017 | Schweizer Pavillon | Philipp ...

Mehr

Neubad Luzern | Temporär | Forum Zwischennutzung

Mehr

Photobastei Zürich | Wir haben keine Zeit

Mehr

Festival da Jazz St. Moritz 2017 | Herbie Hancock

Mehr