Player laden ...

museum schaffen | Zeit. Zeugen. Arbeit.

Publiziert am 13. Mai 2018

Im Zentrum der ersten Sonderausstellung des neu eröffneten museum schaffen stehen nicht Texte und Objekte, sondern Menschen.
Im Ausstellungsparcours «Zeit. Zeugen. Arbeit» im museum schaffen beleuchten Menschen unterschiedlicher Generationen den Wandel der Arbeit: Was haben sie erlebt? Von welchen persönlichen, aber auch wirtschaftlichen, technologischen und gesellschaftlichen Veränderungen wurde ihre berufliche Laufbahn geprägt? Ein völlig neuer Ansatz für ein Museum.

museum schaffen | «Zeit. Zeugen. Arbeit. Ein Ausstellungsparcours» | 5. Mai bis 16. September 2018 | Lokstadt Halle Rapide, Winterthur

Wandel der Arbeitswelt
Arbeit – ein Thema, das wie kaum ein zweites unseren Alltag prägt. Wir «chrampfen», leisten, erschaffen und verbinden unsere Arbeit mit der Suche nach Sinn, dem Bedürfnis nach Ausdruck und Anerkennung oder mit der Sorge um den Lebensunterhalt. Dabei werden wir auch Zeugen von Zeitgeist und Wandel. Wir verändern und entwickeln uns. Die Welt verändert und entwickelt sich. Immer mehr, immer schneller. War das schon immer so? Wie fühlte und fühlt sich dieser Wandel an? Und sind wir ihm ausgeliefert – oder gestalten wir ihn vielmehr mit?

Menschen im Wandel
«Zeit. Zeugen. Arbeit. Ein Ausstellungsparcours» thematisiert den Wandel der Arbeitswelt der letzten Jahrzehnte und fragt, was dieser Wandel mit uns macht. Entsprechend stehen im Zentrum der Sonderausstellung von museum schaffen keine Texte und Objekte, sondern Menschen. Über dreissig Frauen und Männer unterschiedlichen Alters aus Winterthur und Umgebung, die die Besucher*innen einladen, anhand ihrer Erfahrungen und Gedanken den Wandel der Arbeit zu reflektieren – und nicht zuletzt ihren eigenen Werdegang neu zu betrachten.

museum schaffen
Das museum schaffen ist die grundlegende Neuausrichtung des Winterthurer Stadtmuseums, welches vom Historischen Verein Winterthur (HVW) getragen wird. Dabei ist museum schaffen als neuartiger Museumstyp konzipiert: Im Fokus steht auch die Prozesshaftigkeit seiner Entstehung. Das museum schaffen ist ein modernes Historisches Museum, das den Menschen als Schaffenden in den Mittelpunkt rückt. Angesiedelt im Zentrum der ehemaligen «Arbeiterstadt» Winterthur, lädt museum schaffen dazu ein, über den Wandel unseres Verhältnisses zur Arbeit nachzudenken. Dabei versteht es sich als Ort des Austausches für ein breites Publikum. Dank multifunktionaler Räume und niederschwelliger, Vermittlungs- und Veranstaltungsangebote erlaubt es einen vielgestaltigen Zugang zum Thema. Das museum schaffen visiert mittelfristig eine nationale Ausstrahlung an – als Kompetenzzentrum mit Winterthurer Wurzeln. Dabei setzt es auf Teilhabe der Bevölkerung und auf unterschiedlichste Kooperationen: In der Zusammenarbeit mit anderen entstehen Angebote, die eine vertiefte Auseinandersetzung mit dem Thema Arbeit erlauben. Als Schauplatz dient in einer ersten Phase und bis Sommer 2019 die Lokstadt Halle Rapide im Herzen von Winterthur.

Menschen als Schaffende im Mittelpunkt
Warum arbeiten wir? Wie unterscheidet sich Arbeit von Freizeit? Und wie ist unser heutiges Verhältnis zur Arbeit entstanden? Das museum schaffen stellt den Menschen als Schaffenden in den Mittelpunkt. Es verhandelt ein Thema, das wie kaum ein zweites unseren Alltag prägt. Noch vor wenigen Generationen bedeutete Arbeit für den grössten Teil der Bevölkerung grosse (körperliche) Anstrengung, verbunden mit einer existenziellen Notwendigkeit. Bis heute hat sich unsere Arbeitswelt – die Gefahren, die Anstrengungen, die Arbeitszeiten, die Löhne – stark verändert. Industrialisierung, Digitalisierung, Globalisierung, Individualisierung, weibliche Bildungsrevolution oder der Wertewandel sind nur einige Prozesse, die zu einer Neuordnung von Gesellschaft, Kultur und Ökonomie geführt haben.

Arbeit gestern, heute und morgen
Geschichte und Gegenwart stehen im Mittelpunkt des museum schaffen, das Fragen rund um unser Verhältnis zur Arbeit stellt: Welchem Zweck dient Arbeit in der freien Marktwirtschaft? Wie schauten oder schauen die gesellschaftlichen Voraussetzungen der beruflichen Selbstbestimmung aus? Können wir Arbeit und Freizeit überhaupt noch voneinander unterscheiden? Wie lässt sich Arbeit gerecht verteilen? Was sind die Optionen für die Arbeitswelt von morgen? Wie sieht ein gelingendes Leben aus?

1.1 Videobericht als Web-Movie
Sie können unsere Videos kostenlos mittels Embed-Code in Ihre Website einbinden. Regelmässiges und mehrmaliges Einbinden von art-tv Videos in eine andere Website als art-tv.ch bedarf unserer Zustimmung.

1.2 Web-Video auf Datenträger
Sie können einen unserer Web-Videos für 35.- Franken plus 5.- Handling auf einer CD bestellen. Es gelten dieselben Bestimmungen wie unter Punkt 1.1.

1.3 Videobericht hochauflösend
Möchten Sie den Bericht in Kinoqualität besitzen oder diesen weiterverarbeiten? Gerne erstellen wir für Sie eine Daten-DVD im gewünschten Format (MPG/DV o.ä.) für Fr. 250.- Franken. Ohne weitere Angaben erhalten Sie den Trailer im Formt DV Pal.

1.4 Kopie des Rohmaterials
In begründeten Fällen können wir Ihnen das gesamte Rohmaterial im gewünschten Format zur Verfügung stellen. Eine digitale Kopie kostet 280.- Franken*. Ist das Originalmaterial noch auf Digitalkassetten gespeichert kostet das Kopieren der ersten 100 Minuten (oder 2 DV-Bänder) insgesamt 280.- Franken, jede weitere Stunde derselben Produktion 50.- Franken*. Wünschen Sie ein anderes Format, oder haben Sie andere Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

1.5 TV und Film
Für TV-Sender oder für Filmprojekte bestehen spezielle Regelungen, bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich. (+41 (0) 76 337 59 99)

Rechtliches
Der Bericht und das Videomaterial dürfen nur für den Eigenbedarf verwendet werden und nicht an Dritte abgegeben oder verkauft werden. Eine andere Einbindung in eine Website als über den Embed-Code ist u.U. kostenpflichtig. Die Tarife werden im Einzelfall ausgehandelt.

Preise exkl. MwSt

* Pflichtfelder

Das könnte Sie auch interessieren

Architektur | Design, Kulturgeschichte

Textilmuseum St. Gallen | Mode Circus Knie

Prächtige Gewänder aus dem Bestand der Familie Knie lassen hundert Jahre Zirkusgeschichte Revue passieren.
Mehr
Kunst | Fotografie, Kulturgeschichte, Wissen, Ausstellungen

Schweizerische Nationalbibliothek Bern | Von Oben | Eine Ausstellung zur Luftaufnahme

1890 - Aufregung herrscht im Land, erstmals zeigen Fotos die Schweiz von oben. Ein historischer Streifzug von den Anfängen bis zu Drohnenbildern.
Mehr
Kulturgeschichte, Wissen, Ausstellungen

Museum Burg Zug | Gezeichneter Holocaust

1945 kamen 374 Jugendliche aus dem KZ Buchenwald zur Erholung in die Schweiz. Eine Ausstellung in Zug zeigt ihre Zeichnungen.
Mehr
Kulturgeschichte, Ausstellungen

Museum Burghalde | Epochenräume und Ikonenmuseum

Runderneuert erstrahlt die Lenzburger «Schatzkammer für die Kultur- und Menschheitsgeschichte» in neuem Glanz.
Mehr

Anzeige

Kunst | Fotografie, Kulturgeschichte, Wissen, Ausstellungen

Nidwaldner Museum | Jäger, Tiere und Wilderer

Jagen und Wildern gehören zu den ältesten Tätigkeiten der Menschheit. Haben sie noch Platz in einer Zeit, in der sich Veganer zu Heiligen aufspielen?
Mehr
Kulturgeschichte

Glasi Hergiswil | Glaskunst seit 1817

202 Jahre ist sie alt, die Glasi Hergiswil. Mehrmals stand sie vor dem Konkurs. Gerettet hat sie ein Visionär.
Mehr
Kulturpolitik

Gleis 21 | Ein neuer Kulturort in Dietikon

Erfreuliche Nachrichten: In Dietikon entsteht Anfang 2019 ein neuer, offener Kulturraum, samt Ateliers, Veranstaltungsraum und Bistro.
Mehr
Wissen, Projekte

Kulturelle Teilhabe | Abendschule Import

Geflüchtete bringen Wissen mit, aber kaum eine Möglichkeit, dieses weiterzugeben. Ein Projekt von Andreas Liebmann will das ändern.
Mehr
Projekte, Kulturpolitik

Kulturelle Teilhabe | Kulturfabrik Wetzikon

Die Kulturfabrik Wetzikon erhält einen der drei Anerkennungsbeiträge im Bereich der Kulturellen Teilhabe des Kantons Zürich.
Mehr
Architektur | Design, Kulturgeschichte, Wissen, Projekte, Ausstellungen

Museum für Kommunikation Bern | Sounds of Silence

Erleben Sie das Luxusgut Stille! Eine dreidimensionale Ausstellung für alle Sinne bietet eine wunderbare Auszeit. Eine Erfahrung, die sich lohnt.
Mehr
Wissen, Ausstellungen

Stapferhaus Lenzburg | FAKE. Die ganze Wahrheit

Fake News, Fake-Profile und Fake-Produkte: Die Eröffnungsausstellung des neuen Hauses.
Mehr
Projekte, Kulturpolitik

Rathaus für Kultur | Lichtensteig

Im Dezember 2018 und Januar 2019 wird das Rathaus zum Rathaus für Kultur umgebaut. Gesammelt werden 33‘333 Franken für den Umbau des Rathauses.
Mehr
Kulturgeschichte

Historisches Museum Baden | Love, Peace & Frauenstimmrecht

Kuratorin Heidi Pechlaner spürt dem Geist der bewegten 1960er- und 1970er-Jahre nach. Das macht Spass.
Mehr
Kunst-Szene, Kulturpolitik

Schule & Kultur | Mondopoly

Mondopoly ist ein Begegnungsspiel, das den Lebensraum von Schulklassen als Spielbrett nutzt.
Mehr
Kulturgeschichte, Wissen, Festivals, Ausstellungen

Scent Festival | Schloss Wildegg | Festival der Düfte

Eine Duftreise, die den Besucher verzaubert und in eine andere Welt versetzt.
Mehr

eMagazin

Neuste Ausgabe

Alle Ausgaben

Mitglied werden

Profitieren

Mehr

Pinnwand

Kultur News

Film-Szene

Innerschweizer Filmpreis | Hollywood made in Luzern

Mehr
Literatur-Szene, Bücher

Schweizerisches Literaturarchiv | Die Konkrete Poesie Eugen ...

Mehr
Klassik | Jazz, Musik-Szene

Luzerner Sinfonieorchester | International Classical Music ...

Mehr
Pop | Volk, Festivals

Between the Beats Festival 2019 | Das Programm steht

Mehr
Theater

Kaserne Basel | Corinne Maier | The end of the world as we ...

Mehr

Wettbewerbe

Gewinnen

Mehr

eClick

Sonderausgabe

Ausgabe ansehen