Player laden ...

Zug | 20 Jahre Museum für Urgeschichte(n) | «Rückblende»

Publiziert am 08. November 2017

Welche Rolle spielt die Fotografie in der Archäologie ? Das Museum für Urgeschichte(n) in Zug lässt den Museumsfotografen zurückblicken.
Von analog zu digital, von wegweisenden Funden zu Museumsshop und Merchandising – Eine Ausstellung des Museums für Urgeschichte(n) in Zug blickt auf ereignisreiche 20 Jahre zurück.

Museum für Urgeschichte(n) | «Rückblende» I 4. November 2017 – 2. April 2018 I Hofstrasse 15, 6300 Zug I geöffnet Di bis So 14 – 17 Uhr, Mo geschlossen (Ausnahmen auf Website) I Öffentliche Führung: 19. November, 15:30 Uhr

Mit dem Auge des Fotografen
Seit 20 Jahren befindet sich das Museum für Urgeschichte(n) Zug in der Shedhalle eines ehemaligen Industriebetriebs an der Hofstrasse 15. Die Ausstellung «Rückblende» erzählt aus der Perspektive des Museumsfotografen. Welche Kameras kamen zum Einsatz? Wie hat sich die Technik während der letzten 20 Jahre verändert? Die Ausstellung zeigt damit die Vielseitigkeit der Museumsarbeit. Manches kann das Publikum gleich selbst ausprobieren, sei es am Selfie-Point oder in der Dunkelkammer. Jeweils am zweiten Mittwoch des Monats arbeitet der Museumsfotograf in der ausstellungseigenen Dunkelkammer. Das Publikum kann ihm über die Schultern schauen und mitarbeiten, erstmals am 15. November. Weitere Daten auf der Website.

Schweizer Welterbe
Ausserdem geht es natürlich auch um die Archäologie. Zentrale Ereignisse aus der lokalen und internationalen Archäologie und Vermittlungsschwerpunkte des Museums stehen an fünf weiteren Stationen im Zentrum. Zur Sprache kommen bedeutende Zuger Fundstellen wie Zug-Sumpf und Cham-Hagendorn, aber auch die Entdeckung von «Ötzi», dem Mann aus dem Eis. Nicht fehlen darf der Entscheid der UNESCO, die Pfahlbauten rund um die Alpen ins Welterbe aufzunehmen.

Immer wichtiger: Museumsshop
Die interaktive Umsetzung macht «Rückblende» zu einem Erlebnis für die ganze Familie. Am Beispiel des römischen Cham-Hagendorn wird die wachsende Bedeutung von Museumsshop und Merchandising dargestellt. Besucher begegnen Merkur auf Schirmen und Turnbeuteln oder Venus im Kinderbuch und als Seife. Genau hinzuschauen gilt es, wenn man die Makroaufnahmen von Fundstücken aus Pfahlbaustationen den entsprechenden Originalfunden zuordnen möchte.

Bis zu 16000 Jahre alte Funde
Das Museum für Urgeschichte(n) besteht seit 1930. Später wurde das Museum schrittweise vom Kanton Zug übernommen. 1994 beschloss die Regierung die komplette Neugestaltung des Museums in neuen Räumlichkeiten. Am 8. November 1997 konnte das Museum in Teilen der Shedhalle der ehemaligen Landis & Gyr an der Hofstrasse in Zug neu eröffnet werden. Die permanente Ausstellung präsentiert die ur- und frühgeschichtlichen Bodenfunde aus dem Kanton Zug. Die ältesten Funde aus der Altsteinzeit sind rund 16’000 Jahre alt, die jüngsten stammen aus dem Frühmittelalter (um 800 n. Chr.). Das Konzept aus dem Jahr 1997 spricht besonders auch Kinder und Familien an. Lebensgrosse Figuren und Siedlungsmodelle veranschaulichen das Leben vergangener Zeiten auf bildhafte Weise.

1.1 Videobericht als Web-Movie
Sie können unsere Videos kostenlos mittels Embed-Code in Ihre Website einbinden. Regelmässiges und mehrmaliges Einbinden von art-tv Videos in eine andere Website als art-tv.ch bedarf unserer Zustimmung.

1.2 Web-Video auf Datenträger
Sie können einen unserer Web-Videos für 35.- Franken plus 5.- Handling auf einer CD bestellen. Es gelten dieselben Bestimmungen wie unter Punkt 1.1.

1.3 Videobericht hochauflösend
Möchten Sie den Bericht in Kinoqualität besitzen oder diesen weiterverarbeiten? Gerne erstellen wir für Sie eine Daten-DVD im gewünschten Format (MPG/DV o.ä.) für Fr. 250.- Franken. Ohne weitere Angaben erhalten Sie den Trailer im Formt DV Pal.

1.4 Kopie des Rohmaterials
In begründeten Fällen können wir Ihnen das gesamte Rohmaterial im gewünschten Format zur Verfügung stellen. Eine digitale Kopie kostet 280.- Franken*. Ist das Originalmaterial noch auf Digitalkassetten gespeichert kostet das Kopieren der ersten 100 Minuten (oder 2 DV-Bänder) insgesamt 280.- Franken, jede weitere Stunde derselben Produktion 50.- Franken*. Wünschen Sie ein anderes Format, oder haben Sie andere Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

1.5 TV und Film
Für TV-Sender oder für Filmprojekte bestehen spezielle Regelungen, bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich. (+41 (0) 76 337 59 99)

Rechtliches
Der Bericht und das Videomaterial dürfen nur für den Eigenbedarf verwendet werden und nicht an Dritte abgegeben oder verkauft werden. Eine andere Einbindung in eine Website als über den Embed-Code ist u.U. kostenpflichtig. Die Tarife werden im Einzelfall ausgehandelt.

Preise exkl. MwSt

* Pflichtfelder

Das könnte Sie auch interessieren

Kulturgeschichte, Ausstellungen

Historisches Museum Baden | Badekult. Von der Kur zum Lifestyle

Eine Ausstellung darüber, wie man schon seit jeher an das Heilsversprechen des Wassers geglaubt hat.
Mehr
Wissen, Kulturpolitik

Kulturforum Thurgau | Onlinekommunikation

Jetzt noch anmelden zum erstes Kulturforum zum Thema Onlinekommunikation in Amriswil.
Mehr
Kulturgeschichte

Glasi Hergiswil | Glaskunst seit 1817

202 Jahre ist sie alt, die Glasi Hergiswil. Mehrmals stand sie vor dem Konkurs. Gerettet hat sie ein Visionär.
Mehr
Kulturgeschichte, Wissen, Ausstellungen

Historisches Museum Luzern | Rocky Docky | Vom militärischen Lagerhaus bis zum Museum

Die 450-jährige Geschichte des Alten Zeughauses prägen Triumphe und Katastrophen, vom Tsunami in der Reuss bis zum Kunstdieb.
Mehr

Anzeige

Kulturgeschichte, Wissen, Ausstellungen

Zuger Depot Technikgeschichte | Dauerausstellung

Mit viel Fürsorge halten Enthusiast Oldtimer-Raritäten am Laufen und machen so die Anfänge des öffentlichen Verkehrs erlebbar.
Mehr
J.S. Bach-StiftungMusik-Szene, Klassik

J.S. Bach-Stiftung | BWV 144 | Nimm, was dein ist, und gehe hin

Genügsamkeit. Zu Beginn eines neuen Jahres und in einem Zeitalter überquellender Konsumfreude ein ...
Mehr
Kulturpolitik

8. Zuger Kulturgipfel | «Warum fördern wir Kultur?»

Das Zuger Amt für Kultur lädt zum Podium ein und stellt die Grundsatzfrage: «Warum fördern wir Kultur?»
Mehr
Kulturgeschichte, Wissen, Ausstellungen

Naturmuseum Thurgau Frauenfeld | Wild auf Wald

Der Wald ist ein verkanntes Multitalent. Und er ist einfach da. Seine Bedeutung für uns Menschen ist unermesslich.
Mehr
Kulturgeschichte, Literatur-Szene, Bücher

Forum Schweizer Geschichte Schwyz | Joggeli, Pitschi, Globi… beliebte Schweizer Bilderbücher

Globi, Joggeli, Pitschi und Schellen-Ursli: Eine Ausstellung in Schwyz zeigt die bekanntesten Bilderbuchstars und erzählt von ihren Erschaffer*innen.
Mehr
Kulturgeschichte

Museum Maur | Herrliberger, Landolt, Gessner

Ein Museums-Bijou aus dem 13. Jahrhundert mit einer für den Kanton Zürich einzigartigen Konzeption
Mehr
Kulturgeschichte, Wissen, Ausstellungen

Museum für Urgeschichte(n) Zug | «Gesundheit! – 7000 Jahre Heilkunst»

Seit jeher leidet der Mensch an Krankheiten, doch bereits in der Jungsteinzeit wusste er sich mit Heilpflanzen zu helfen!
Mehr
Architektur | Design, Kulturgeschichte

Naturmuseum Thurgau | Das Thurgauer Relief von Ernst Schefer

In rund 1‘700 Arbeitsstunden hat der Amriswiler Kunsthandwerker Ernst Schefer den Kanton Thurgau im Massstab 1:25‘000 nachgebildet.
Mehr
Kulturgeschichte, Wissen, Ausstellungen

Museum für Kommunikation | Schweinehunde und Spielverderber

Eine Ausstellung über Hemmungen! In einem Erlebnisrundgang werden wir mit diesem zutiefst menschlichen Thema lustvoll konfrontiert.
Mehr
Kulturgeschichte, Wissen, Projekte, Ausstellungen

Pilotprojekt der Universität Bern | «Facing History» | Kulturgeschichte Interaktiv

Sonderausstellung mit digitalen Medien in der Antikensammlung Bern
Mehr
Kunst | Fotografie, Kulturgeschichte

Stadtmuseum Aarau | Menschen und Computer

Menschen und Computer in Pressebildern aus 40 Jahren - 1959 bis 1999
Mehr

eMagazin

Neuste Ausgabe

Alle Ausgaben

Mitglied werden

Profitieren

Mehr

Wettbewerbe

Gewinnen

Mehr

eClick

Sonderausgabe

Ausgabe ansehen