Musik/KlassikJazzPopVolk

Player laden ...

Festival Sommerklänge | Eröffnungskonzert - Von der Eiche zum Businesscenter

Publiziert am 13. Juli 2018

Das Sommerklänge-Festival entführt sein Publikum abermals an vermeintlich unmusikalische Orte, und bringt diese zum Klingen.

Das Festival bringt nicht nur Kammermusik an ungewöhnlichen Lokalitäten zur Aufführung – sondern erklärt auch die Geschichte dieser Orte. Eine gedeckte Holzbrücke über die Sihl, oder auch eine Lenkwaffenstellung waren schon Aufführungsorte. Dieses Jahr geht es auch um eine 200-jährige Eiche. Des weiteren werden Konzerte in der internationalen Schule Zug, der reformierten Kirche Baar, sowie dem protestantischen Kurzentrum Ländli und der Kirche St. Karl Borromäus in Finstersee stattfinden. Mehr lesen

Holzbrücke und Lenkwaffenbasis
Das Erföffnungskonzert der diesjährigen «Sommerklänge» fand erneut an einer durchaus nicht auf der Hand liegenden Lokalität statt: dem Zuger Gewerbezentrum Business Center Grafenau. Die Idee des Festivals ist es, dass den Besucher*innen der Ort der Aufführung im Lauf des Konzerts erklärt wird, was Geograf Werner Furrer am Eröffnungsabend übernahm. Das imposante, 1993 gebaute Business Center Grafenau besteht aus einem ost-west-orientierten Rücken von 120 Metern Länge. Gegen Süden schliessen kammförmig vier Trakte an, welche drei gebäudehohe, lichtdurchflutete Atrien einschliessen – einer davon wurde an diesem Abend zum Konzertsaal. «Man könnte meinen, diese Atrien seien für Konzerte geschaffen worden», sagte Peter Hoppe von der Festivalorganisation in seiner Einführung vor dem Publikum.

Vom Acker zur Gewerbezone
Auf dem Gelände gibt es auch eine circa 200-jährige, mächtige Eiche. Diese mussten die Architekten des Business-Centers in ihre Gestaltung einbeziehen. Als die Eiche gepflanzt wurde, war an jenem Ort weit und breit nur Landwirtschaftsfläche, insbesondere die während Jahrhunderten gemeinsam genutzte Kuhallmend. Die nächstgelegenen Gebäude waren das Heimwesen Aabach oder an der Aa, das erst um 1900 aufgrund einer skurrilen Adelsherleitung in Grafenau umbenannt wurde, und die Aamühle am offenen Aabach.

Werke mit Paris-Bezug
Städtisch geprägt ist mittlerweile die Umgebung, und auch musikalisch ging es mit dem Thema «Schmelztiegel Paris» am Eröffnungsabend um einen urbanen Raum: Das Paris des frühen 20. Jahrhunderts war laut Konzertprogramm ein kultureller Schmelztiegel ohnegleichen, ein schöpferischer Hotspot, dessen elektrisierende Stimmung Kunstschaffende aller Sparten und von überall her anzog und gerade auch in der Musik, im Tanz und in der bildenden Kunst eine enorme Ausstrahlungskraft entwickelte. Gespielt wurden Werke von Ernest Bloch (1880–1959), Bohuslav Martinů (1890–1959), sowie Maurice Ravel (1875–1937).

weniger lesen

1.1 Videobericht als Web-Movie
Sie können unsere Videos kostenlos mittels Embed-Code in Ihre Website einbinden. Regelmässiges und mehrmaliges Einbinden von art-tv Videos in eine andere Website als art-tv.ch bedarf unserer Zustimmung.

1.2 Web-Video auf Datenträger
Sie können einen unserer Web-Videos für 35.- Franken plus 5.- Handling auf einer CD bestellen. Es gelten dieselben Bestimmungen wie unter Punkt 1.1.

1.3 Videobericht hochauflösend
Möchten Sie den Bericht in Kinoqualität besitzen oder diesen weiterverarbeiten? Gerne erstellen wir für Sie eine Daten-DVD im gewünschten Format (MPG/DV o.ä.) für Fr. 250.- Franken. Ohne weitere Angaben erhalten Sie den Trailer im Formt DV Pal.

1.4 Kopie des Rohmaterials
In begründeten Fällen können wir Ihnen das gesamte Rohmaterial im gewünschten Format zur Verfügung stellen. Eine digitale Kopie kostet 280.- Franken*. Ist das Originalmaterial noch auf Digitalkassetten gespeichert kostet das Kopieren der ersten 100 Minuten (oder 2 DV-Bänder) insgesamt 280.- Franken, jede weitere Stunde derselben Produktion 50.- Franken*. Wünschen Sie ein anderes Format, oder haben Sie andere Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

1.5 TV und Film
Für TV-Sender oder für Filmprojekte bestehen spezielle Regelungen, bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich. (+41 (0) 76 337 59 99)

Rechtliches
Der Bericht und das Videomaterial dürfen nur für den Eigenbedarf verwendet werden und nicht an Dritte abgegeben oder verkauft werden. Eine andere Einbindung in eine Website als über den Embed-Code ist u.U. kostenpflichtig. Die Tarife werden im Einzelfall ausgehandelt.

Preise exkl. MwSt

* Pflichtfeld

Kulturnachrichten

  • Mit Wettbewerb
Musik

Neue CD des Luzerner Sinfonieorchesters rückt Rachmaninoff in den Fokus

  • Musik

    Viele Stimmen, viele Perspektiven, viel Musik zum Entdecken. Das Open Air Basel heisst jetzt ...

  • Musik

    Fette Sounds statt Alpenstille – Festival-Neuling «SunIce»

  • Musik

    Der meistgehörte Cellist der Welt mit Orchestermusiker, Band und Light-Show im Theater 11 in Zürich.

  • Musik

    Sting setzt seine gefeierte «My Songs»-Tour im Herbst 2020 mit vier weiteren Konzerten in ...

  • Musik

    Neues Motto, neues Logo, neuer Auftritt: 2020 erscheint das Bluesfestival Baden mit modernem Layout ...

  • Musik

    Der BRIT Awards Abräumer Lewis Capaldi kommt nach Zürich!

  • Unser eMagazin

    CLICK 2020/02
    CLICK 2020/01
    CLICK 2019/12

    arttv Partner

    Fondation SUISA

    J.S. Bach-Stiftung

    Wettbewerbe

    3 CDs | Rachmaninoff in Lucerne | Luzerner Sinfonieorchester

    10 Streaming Gutscheine | Spielfilm | Mare | Andrea Štaka

    4 Bücher | Paradies möcht ich nicht | Eric Bergkraut | Limmat Verlag

    5 Streaming Gutscheine | Spielfilm | Le Milieu de l'Horizon

    5 Streaming Gutscheine | Spielfilm | Baghdad in my Shadow

    3 Bücher | René Burri - Explosion des Sehens | Verlag Scheidegger & Spiess

    Kulturvermittlung unterstützen

    Jetzt Mitglied werden