Player laden ...

Opernhaus Zürich | Le Grand Macabre

Publiziert am 07. Februar 2019

Wie bringt man eine Oper auf die Bühne, in der der Tod ein Aufschneider ist und ein Säufer die Welt rettet?

György Ligetis grossartiges, abgründiges und immer ein bisschen vulgäres Welttheater, das mit einem Autohupenkonzert als Ouvertüre beginnt, wird von der Regisseurin Tatjana Gürbaca auf die Bühne gebracht, die ihre überbordende Theaterfantasie bereits in mehreren Opernproduktionen am Opernhaus Zürich entfaltet hat. Ligeti selbst hat das Stück als polemische Spitze gegen die verkopften und lustfeindlichen Ideologen der musikalischen Moderne eine «Anti-Anti-Oper» genannt.
Mehr lesen

Zum Stück
Die letzte Stunde der Menschheit hat geschlagen. Der Weltuntergang droht, denn Nekrotzar, der furchterregende Grosse Makabre, steigt aus seinem Grab und kündigt den Tag des Zorns und das Ende der Zeiten an. Kein Wunder, dass in Breughelland das grosse Zähneklappern ausbricht. Dieses Breughelland ist ein Sodom und Gomorrha voll Sex und Suff, lächerlichen Fürsten, korrupten Ministern und perversen Hofschranzen. Aber am Ende kommt es anders als befürchtet: Der heilige Trinker Piet vom Fass säuft den grossmäuligen Sensenmann einfach unter den Tisch, der daraufhin die angekündigte Apokalypse verschläft. Breughelland bleibt vom Untergang verschont. Und alle fragen sich: War Nekrotzar überhaupt der furchterregende Reiter des Jüngsten Gerichts oder doch nur ein wichtigtuerischer Scharlatan? Ist der Tod womöglich nur ein Aufschneider? György Ligetis Oper Le Grand Macabre – 1978 in Stockholm uraufgeführt – gehört zu den wirkungsvollsten Musiktheaterwerken des 20. Jahrhunderts. Das Stück basiert auf einem Schauspiel des belgischen Dramatikers Michel de Ghelderode und ist eine hintersinnig derbe und in schrillen Farben auskomponierte Mischung aus mittelalterlichem Mysterienspiel, absurdem Theater und lachhafter Bühnengroteske.

weniger lesen

Opernhaus Zürich | «Le Grand Macabre» | Oper in vier Bildern von György Ligeti (1923-2006) | Libretto von Michael Meschke und György Ligeti nach der Farce «La Balade du Grand Macabre» von Michel de Ghelderode | Musikalische Leitung: Tito Ceccherini, Inszenierung: Tatjana Gürbaca | Premiere: 03. Februar 2019 | weitere Vorstellungen bis 02. März 2019

1.1 Videobericht als Web-Movie
Sie können unsere Videos kostenlos mittels Embed-Code in Ihre Website einbinden. Regelmässiges und mehrmaliges Einbinden von art-tv Videos in eine andere Website als art-tv.ch bedarf unserer Zustimmung.

1.2 Web-Video auf Datenträger
Sie können einen unserer Web-Videos für 35.- Franken plus 5.- Handling auf einer CD bestellen. Es gelten dieselben Bestimmungen wie unter Punkt 1.1.

1.3 Videobericht hochauflösend
Möchten Sie den Bericht in Kinoqualität besitzen oder diesen weiterverarbeiten? Gerne erstellen wir für Sie eine Daten-DVD im gewünschten Format (MPG/DV o.ä.) für Fr. 250.- Franken. Ohne weitere Angaben erhalten Sie den Trailer im Formt DV Pal.

1.4 Kopie des Rohmaterials
In begründeten Fällen können wir Ihnen das gesamte Rohmaterial im gewünschten Format zur Verfügung stellen. Eine digitale Kopie kostet 280.- Franken*. Ist das Originalmaterial noch auf Digitalkassetten gespeichert kostet das Kopieren der ersten 100 Minuten (oder 2 DV-Bänder) insgesamt 280.- Franken, jede weitere Stunde derselben Produktion 50.- Franken*. Wünschen Sie ein anderes Format, oder haben Sie andere Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

1.5 TV und Film
Für TV-Sender oder für Filmprojekte bestehen spezielle Regelungen, bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich. (+41 (0) 76 337 59 99)

Rechtliches
Der Bericht und das Videomaterial dürfen nur für den Eigenbedarf verwendet werden und nicht an Dritte abgegeben oder verkauft werden. Eine andere Einbindung in eine Website als über den Embed-Code ist u.U. kostenpflichtig. Die Tarife werden im Einzelfall ausgehandelt.

Preise exkl. MwSt

* Pflichtfeld

Kulturnachrichten

  • Musik

    Luzerner Sinfonieorchester | Abschied von James Gaffigan

    Grosses Repertoire zum Abschied von James Gaffigan.

  • Musik

    Klosters Music 2020 | Beethoven. Ruf vom Berge

    Die Kombination von Kammermusik und Liederabend eröffnet dieses Wochenende die Sommerkonzerte von ...

  • Musik

    Grand Prix Musik 2020 | Erika Stucky

    Auszeichnung für die Blues-Jodlerin der unbegrenzten Möglichkeiten.

  • Musik

    argovia philharmonic | Neues Format | Wilhelmina – Fest der Künste

    Das Musiktheater wird von den Aargauern 2021 als Sommer-Triennale neu interpretiert.

Unser eMagazin

CLICK 2020/08
CLICK 2020/07
CLICK 2020/06

arttv Partner

Fondation SUISA

J.S. Bach-Stiftung

Wettbewerbe

5x2 Tickets | Spielfilm | Persian Lessons

2x2 Gutscheine | 16. Zurich Film Festival | Zürich

3x2 Eintritte | Literaturtage Zofingen

5x2 Tickets | Spielfilm | Qi qiu – Balloon

5x2 Tickets | Jungkunst 2020 | 14. Festivalausgabe | Winterthur

5x2 Tickets | Spielfilm | Eden für Jeden

Kulturvermittlung unterstützen

Jetzt Mitglied werden