Player laden ...

Schlossmediale Werdenberg | Gross und Klein

Publiziert am 25. Mai 2021

Grosse Instrumente, kleine Töne, grosse Welt, kleine Wesen. Ein Festival im Zeichen der Perspektiven, der eigenen Position, der Relation.

Die neunte Schlossmediale, die eigentlich die zehnte hätte sein sollen und zum vorjährigen Thema «Gross und Klein» stattfindet, eröffnete mit der traditionellen Uraufführung des komponierten Spazierganges durch das Schlossgebäude. Eine Komposition, in der kleine alltägliche Gegenstände Musik machten und grosse Musikinstrumente Geräusche. Ein hingebungsvolles Musik- und Raumerlebnis.
Mehr lesen

Von Gross und Klein
Dass die Kleinen manchmal stärker sind als die Grossen, dass die Reichen manchmal ärmer sind als die Armen, dass das Verhältnis von gross und klein permanent in Bewegung und immer eine Frage der Perspektive ist, darauf schau­t die Schlossmediale in diesem Jahr mehr denn je. Verglichen mit Versailles ist Schloss Werdenberg im ostschweizerischen Kanton St. Gallen sehr klein, im Vergleich zu den Häusern des Städtli Werdenberg allerdings sehr gross. In diesem Themenfeld setzt die Ausstellung im Schloss eigene Akzente mit Werken von William Speakman und Sabine Hausherr, Adelheid Kreisz, Els Jordaens, Sarah Hillebrecht, Sìleas und den Stipendiaten Lilla von Puttkamer, Katherine Newton & Katia Rudnicki und Roland Stratmann.

Inszenierte Komposition
«Das fortwährende Infragestellen von Wirklichkeiten» ist ein zentrales Thema des kompositorischen Gespanns der Schlossmediale 2021, Elena Mendoza und Matthias Rebstock, die als Team in diesem Jahr im Fokus stehen. Zu zweit sind die spanische Komponistin und der deutsche Regisseur seit vielen Jahren, weil ihre Arbeit einander bedingt: Die musikalischen Abläufe sind szenisch gedacht, die szenischen Abläufe sind musikalisch gestaltet. Beides geschieht in einem intensiven, gemeinsam erarbeiteten Prozess. Die enge Zusammenarbeit der beiden wird seit 2004 bestimmt von der gemeinsamen Suche nach genuin musiktheatralen Formen, bei denen Musik, Text und Szene gleichberechtigt sind. Anstelle des klassischen Arbeitsvorgangs von der Komposition zur Inszenierung vollzieht sich ein durchlässiger Prozess, an dem nicht nur die beiden Co-Autoren, sondern auch Inszenierungsteam und Interpreten von Anfang an beteiligt sind. Auf diesen Prozess lässt sich das Künstlerduo nun im Schloss Werdenberg ein: Einzigartige Klangräume zwischen szenischer Inszenierung und klingender Installation machen das Gebäude zu einem Partner im Bunde, der stofflich-klanglich durchwandert wird: vom kleinsten Plätschern eines Wassertropfens bis hin zu grossen, babylonischen Textwogen.

800 Jahre Geschichte
Die im Jahre 2012 gegründet Schloss­mediale ist ein junges Festival, das seine schöpferische Kraft aus dem Ort und der Auseinandersetzung der Künstler*innen mit der Geschichte und Gegenwart des 800 Jahre alten Schlosses und seiner Umge­bung gewinnt. Das Festival lebt von der Atmosphäre des Ortes und bereichert gleichzeitig die Region mit neuen, span­nenden kulturellen Impulsen und zieht interessierte Besucher*innen von nah und fern an. International erfolgreiche Kunstschaffende kommen an diesem Ort zusammen, um sich von dieser aussergewöhnlichen Atmosphäre für ihre Werke inspirieren zu lassen, dem Schloss seine alten Geschichten zu entlocken, um sie zu verwandeln und in die Gegenwart zu übertragen. Die Hauptperson des Festivals ist dabei immer das Schloss selber: Seine Geschichte, die als Festung beginnt, die Burg mit seiner Wehrhaftigkeit, das Mittelalter mit seinen fast sakralen Räumen, und eine sich Stockwerk um Stockwerk verändernde Akustik, mit den Holzräumen und Anbauten bis in die heutige Zeit. Dadurch wird das Publikum auf eine architektonische und musikalische Zeitreise eingeladen. Für diese Räume wird komponiert und entworfen, die Musik und Kunst wird somit für das Schloss massgeschneidert.

Textgrundlage: Schlossmediale

weniger lesen

Gross und Klein | Schlossmediale Werdenberg 2021 | Werdenberg Buchs (SG) | 21. Mai bis 30. Mai 2021

Eines Tages alltäglich | Eröffnungskonzert von Elena Mendoza und Matthias Rebstock
Die Aufzeichnung des Eröffnungskonzerts wird am 4. Juni 2021 um 20 Uhr auf der Webseite der Schlossmediale ausgestrahlt.

1.1 Videobericht als Web-Movie
Sie können unsere Videos kostenlos mittels Embed-Code in Ihre Website einbinden. Regelmässiges und mehrmaliges Einbinden von art-tv Videos in eine andere Website als art-tv.ch bedarf unserer Zustimmung.

1.2 Web-Video auf Datenträger
Sie können einen unserer Web-Videos für 35.- Franken plus 5.- Handling auf einer CD bestellen. Es gelten dieselben Bestimmungen wie unter Punkt 1.1.

1.3 Videobericht hochauflösend
Möchten Sie den Bericht in Kinoqualität besitzen oder diesen weiterverarbeiten? Gerne erstellen wir für Sie eine Daten-DVD im gewünschten Format (MPG/DV o.ä.) für Fr. 250.- Franken. Ohne weitere Angaben erhalten Sie den Trailer im Formt DV Pal.

1.4 Kopie des Rohmaterials
In begründeten Fällen können wir Ihnen das gesamte Rohmaterial im gewünschten Format zur Verfügung stellen. Eine digitale Kopie kostet 280.- Franken*. Ist das Originalmaterial noch auf Digitalkassetten gespeichert kostet das Kopieren der ersten 100 Minuten (oder 2 DV-Bänder) insgesamt 280.- Franken, jede weitere Stunde derselben Produktion 50.- Franken*. Wünschen Sie ein anderes Format, oder haben Sie andere Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

1.5 TV und Film
Für TV-Sender oder für Filmprojekte bestehen spezielle Regelungen, bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich. (+41 (0) 76 337 59 99)

Rechtliches
Der Bericht und das Videomaterial dürfen nur für den Eigenbedarf verwendet werden und nicht an Dritte abgegeben oder verkauft werden. Eine andere Einbindung in eine Website als über den Embed-Code ist u.U. kostenpflichtig. Die Tarife werden im Einzelfall ausgehandelt.

Preise exkl. MwSt

* Pflichtfeld

arttv Dossiers - Musik

Festival da Jazz

Kulturnachrichten

  • Musik

    Mühle Tiefenbrunnen | Hofgebräu

    Zürich hat ein neues Festival! Frisch wie ein Bier, heiss wie der Sommer.

Unser eMagazin

CLICK 2021/stage/04
CLICK 2021/cinema/05
CLICK 2021/art/04

arttv Partner

Fondation SUISA

J.S. Bach-Stiftung

Kulturvermittlung unterstützen

Jetzt Mitglied werden