Player laden ...

5x2 Tickets | Dok-Film | The Wall of Shadows

Was bedeutet es, wenn man die Ostwand des Kumbhakarna besteigt und das Gesetz der Lamas und der Kumbhakarna-Götter bricht?

Eine Sherpa-Familie bricht ein Tabu und besteigt einen der heiligsten Berge, um das Geld für die Ausbildung ihres Sohnes zu verdienen. Sie begleiten eine Expedition an der Ostwand des Kumbhakarna, die noch nie zuvor bestiegen wurde.

Zum Film
Als eine Sherpa-Familie von einer Gruppe Bergsteiger angefragt wird, einen Treck über die bisher unbezwungene Ostwand des imposanten Kumbhakarna in Nepal anzuführen, steht sie vor einem Dilemma. Der Gipfel ist nicht nur anspruchsvoller als der Mount Everest, sondern er gilt in der lokalen Kirant-Religion als heiliger Berg, der nicht bestiegen werden darf. Der Vater möchte mit der Expedition das nötige Geld für die Ausbildung seines Sohnes verdienen. Doch die Mutter, eine kämpferische Frau, ist dagegen den Körper Gottes zu besteigen. Um ihrem Sohn den Traum, Arzt zu werden, zu ermöglichen, willigt sie schliesslich ein, die drei Ausländer auf den Berg zu führen. Die Regisseurin Eliza Kubarska begleitet die Expedition und zeigt wie die Familie versucht, dem Druck, die Besteigung zu ermöglichen, den extremen Bedingungen und ihren religiösen Überzeugungen gerecht zu werden. Eliza Kubarska, eine erfahrene Alpinistin, fängt atemberaubende Bilder der majestätischen Bergwelt ein und lenkt damit den Blick auf die spirituelle Dimension von Natur und Umwelt.

The Wall of Shadows | Regie: Eliza Kubarska | Dokumentation | 93 Minuten | Polen, Deutschland, Schweiz, 2020 | Verleih: Vinca Fil | Filmstart Deutschschweiz: 8. Oktober 2020 | » Kinos und Spielzeiten

Mehr lesen

Eliza Kubarska
Sie ist Regisseurin, Bergsteigerin und Reisende. Sie wurde in Łódź, Polen geboren und absolvierte die Akademie der Bildenden Künste in Warschau und die Wajda-Filmschule in Polen. Seit 2004 führt sie Regie bei weltweit preisgekrönten Dokumentarfilmen, die oft an extremen Orten produziert werden: «What happened on Pam Island», gedreht auf Grönland, «Walking Under Water», gefilmt auf den Meeren um Borneo und unter Wasser, sowie «K2.Touching the Sky», gedreht in Karakorum, der seine Premiere in der Semaine de la Critique am Locarno Film Festival feierte. Eliza Kubarska nahm an vielen anspruchsvollen Bergsteigerexpeditionen teil, unter anderem in Grönland, Pakistan, Mali, Marokko, Mexiko und China. 2008 gründete sie das Filmstudio Vertical Vision.

weniger lesen

Ihre Daten

* Pflichtfeld

Mehr Wettbewerbe

3 Bücher | Schweizer Buchpreis 2020 | Anna Stern | «das alles hier, jetzt»

30x2 Eintritte | Ausstellung | Brecht Evens | Night Animals | Cartoonmuseum | Basel

Unser eMagazin

CLICK 2021/01
CLICK 2020/10
CLICK 2020/09

arttv Partner

J.S. Bach-Stiftung

Fondation SUISA

Schweizer Kunstverein

Kulturvermittlung unterstützen

Jetzt Mitglied werden