Player laden ...

Katharina Faber | Fremde Signale

Publiziert am 18. März 2008

Die herausragenden Bücher von Katharina Faber MÜSSEN einfach besprochen werden. Gabriele Köstler-Kull hat "Fremde Signale" für Sie gelesen!
Mehr lesen

„Fremde Signale“ ist so etwas wie das Poesiealbum dreier Engel. Die aus verschiedenen Perspektiven erzählte Geschichte umspannt drei kürzere und eine längere Lebensgeschichte in einer Zeitspanne von etwas mehr als zwei Jahrhunderten. Linette Grandchance, Michail Sledin und Boris Tomba sind in jungen Jahren gestorben und müssen als gute Schutzgeister auf das Leben eines sorglosen, reichen Mädchens in der wohlbehüteten Schweiz aufpassen.

Die Lebensläufe der vier schicksalhaft Verbundenen könnten nicht unterschiedlicher sein. Michail starb als siebzehnjähriger russischer Soldat 1942 im Gefecht gegen deutsche Truppen. Linette, eine südfranzösische Bauerntochter, erlag 1786 als Sechzehnjährige einer Hirnhautentzündung. Boris starb mit dreizehn an Krebs als Sohn italienischer Einwanderer in New York. Alle drei haben eindrückliche Lebensgeschichten, die sie nach und nach preisgeben. Abwägend und erzählend vergleichen die drei Schutzengel ihr Los mit demjenigen ihres Schützlings Ali – alias Katharina, die ein sorgloses, verträumtes und etwas weltfremdes Leben führt. Es steht nicht fest, ob es das Verdienst der Schutzengel ist, dass ihr Schützling vor Unfällen und grösseren Dummheiten gefeit bleibt. Auf jeden Fall steht dieses Leben in krassem Gegensatz zum Unglück der Toten.

Katharina Faber erzählt in diesem Buch die Geschichte ihres eigenen Lebens – aus der Sicht ihrer Schutzengel. Getrieben von einer unbändigen Neugier lebt Katharina das Leben einer rastlosen, kleinen Träumerin, einer jungen Globetrotterin mit verschrobenen Idealen bis hin zu einer gereiften Frau, die gelernt hat, Signale aus dem Jenseits zu deuten. Es sind die Signale von Linette, Michail und Boris, die mit ihrer Bodenhaftung und Geschichtlichkeit der Biografie von Katharina Gewicht verleihen. Sie lässt den Leser viel über das Leben der Verstorbenen erfahren – drei Leben, die Faber vielleicht gerne miterlebt hätte. Das wäre nicht in diesem Mass nötig gewesen, wenn die Autorin es gewagt hätte, über die Gewichtigkeit des eigenen Schicksals zu schreiben.

Dieses Buch hat Katharina Faber nicht für die Welt geschrieben. Sie hat es für sich selber – allenfalls für Freunde und Familie geschrieben. Wer ihre Biografie nicht kennt, wird sich fragen, welche Rolle Ali oder eben die Katharina in diesem Roman spielt. Ali wirkt als Figur unvollständig. Ihr Innenleben wird kaum ausgeleuchtet und ganze Lebensphasen werden übergangen oder nur punktiert. Es ist, wie wenn die Autorin ihre eigene Biografie als lächerlich empfände – gegenüber den harten Schicksalen ihrer Engel. So werden es jedenfalls die Leser empfinden, die das Leben der Katharina Faber nicht kennen. Auch diejenigen, die es kennen, kommen sich am Ende des Romans vor, als stünden sie vor einer wertvollen chinesischen Vase, aus der ganze Stücke herausgebrochen worden sind.

Alle – ob Kenner oder Nicht-Kenner der Biografie der Autorin – werden nach der Lektüre nach mehr verlangen. Aber die Autorin wird da womöglich allen einen Strich durch die Rechnung machen. Denn das, was sie in ihrem autobiografischen Roman von sich Preis gibt, ist das exakte Maximum, das sie von sich preisgeben will. „Fremde Signale“ ist im noch jungen und schmalen Werk der Katharina Faber ein bezeichnendes Buch, ein wichtiges Buch, obwohl es die genannten Mängel aufweist. Es zieht eine klare Trennlinie zwischen Privatperson und Autorin.

Die kommenden Veröffentlichungen, werden mit Bestimmtheit weniger autobiografisch ausfallen. Dieses Thema scheint für Katharina Faber abgehakt zu sein. Wir dürfen uns freuen auf ganz Neues von dieser reifen Schriftstellerin, die es wie keine Zweite versteht, sprachlich brilliant, Stimmungen heraufzubeschwören und menschliche Dekadenz nonchalant und gnadenlos zu entlarven.

© Gabriele Köstler-Kull

» Kulturzeit hat mit dem Literaturkritiker Hubert Winkels über den Roman gesprochen

weniger lesen

„Fremde Signale“, erschienen im März 2008 im Bilger Verlag. Katharina Faber ist zurzeit eine der hochkarätigsten Autorinnen der Deutschschweiz.

Zur Rezensentin:
Die Germanistin Gabriele Köstler-Kull war bis November 2007 Leiterin des Ressorts Literatur bei art-tv.ch. Zurzeit ist Gabriele Köstler-Kull Geschäftsführerin von VIDEOminutes, einer Videoproduktionsfirma, die Literaturvideos on-demand produziert.

1.1 Videobericht als Web-Movie
Sie können unsere Videos kostenlos mittels Embed-Code in Ihre Website einbinden. Regelmässiges und mehrmaliges Einbinden von art-tv Videos in eine andere Website als art-tv.ch bedarf unserer Zustimmung.

1.2 Web-Video auf Datenträger
Sie können einen unserer Web-Videos für 35.- Franken plus 5.- Handling auf einer CD bestellen. Es gelten dieselben Bestimmungen wie unter Punkt 1.1.

1.3 Videobericht hochauflösend
Möchten Sie den Bericht in Kinoqualität besitzen oder diesen weiterverarbeiten? Gerne erstellen wir für Sie eine Daten-DVD im gewünschten Format (MPG/DV o.ä.) für Fr. 250.- Franken. Ohne weitere Angaben erhalten Sie den Trailer im Formt DV Pal.

1.4 Kopie des Rohmaterials
In begründeten Fällen können wir Ihnen das gesamte Rohmaterial im gewünschten Format zur Verfügung stellen. Eine digitale Kopie kostet 280.- Franken*. Ist das Originalmaterial noch auf Digitalkassetten gespeichert kostet das Kopieren der ersten 100 Minuten (oder 2 DV-Bänder) insgesamt 280.- Franken, jede weitere Stunde derselben Produktion 50.- Franken*. Wünschen Sie ein anderes Format, oder haben Sie andere Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

1.5 TV und Film
Für TV-Sender oder für Filmprojekte bestehen spezielle Regelungen, bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich. (+41 (0) 76 337 59 99)

Rechtliches
Der Bericht und das Videomaterial dürfen nur für den Eigenbedarf verwendet werden und nicht an Dritte abgegeben oder verkauft werden. Eine andere Einbindung in eine Website als über den Embed-Code ist u.U. kostenpflichtig. Die Tarife werden im Einzelfall ausgehandelt.

Preise exkl. MwSt

* Pflichtfeld

Unser eMagazin

CLICK 2020/08
CLICK 2020/07
CLICK 2020/06

Wettbewerbe

5x2 Tickets | Spielfilm | La bonne épouse

5x2 Tickets | Spielfilm | Eden für Jeden

2x2 Gutscheine | 16. Zurich Film Festival | Zürich

5x2 Eintritte | Ausstellung | Anderas Züst - Eis | Kunstmuseum Luzern

3 DVD's | Dok-Film | Architektur der Unendlichkeit

5x2 Tickets | Jungkunst 2020 | 14. Festivalausgabe | Winterthur

Kulturvermittlung unterstützen

Jetzt Mitglied werden