Lesung mit Radka Radka Denemarková im Literaturhaus Zentralschweiz | © Milan Malicek

Literaturhaus Zentralschweiz | Radka Radka Denemarková

Publiziert am 16. Oktober 2019

Die Tabubrecherin der tschechischen Literaturszene und mehrfach ausgezeichnete Schriftstellerin zu Besuch im Literaturhaus Zentralschweiz.
Lange vor der #MeToo-Bewegung hat sich die bekannteste tschechische Schriftstellerin Radka Denemarková mit der Gewalt gegen Frauen literarisch auseinandergesetzt. Ihr sprachmächtiger Roman «Ein Beitrag zur Geschichte der Freude» (Hoffmann und Campe 2019) verwebt Elemente des Kriminalromans, Fakt und Fiktion zu einem erschütternden Panorama der Gewalt gegen Frauen – und liest sich als leidenschaftliches Plädoyer für Humanität in unserer Gesellschaft.

lit.z Literaturhaus Zentralschweiz | Lesung und Gespräch | Radka Denemarková | «Ein Beitrag zur Geschichte der Freude» (2019) | 23. November 2019 | 19.45 Uhr

Das Gespräch mit der Autorin führt Susanne Sturzenegger, freie Kulturjournalistin, vormals Literaturredaktorin SRF 2 Kultur, Mitglied Jury Schweizer Buchpreis SBS 2019.

Engagiert, gesellschaftskritisch und allegorisch
Radka Denemarková, die «grosse Tabubrecherin und Themensetzerin der tschechischen Gegenwartsliteratur » (NZZ), wurde vielfach ausgezeichnet für ihre sprachliche Brillanz; trotzdem handelt es sich bei ihren Romanen nicht um Formexperimente, sie sind engagiert, gesellschaftskritisch, allegorisch und drehen sich um die existentiellen Themen von Menschlichkeit und Menschsein. Dabei interessieren die Autorin vor allem die gewaltsamen Abgründe der menschlichen Existenz und die Fragen: Was tun wir einander an? Wie machen wir uns schuldig?

Über die Autorin
Radka Denemarková, geboren 1968, ist eine tschechische Autorin, Dramatikerin, Drehbuchautorin, Essayistin und Übersetzerin deutscher Literatur. Als einzige tschechische Autorin ist sie dreifache Preisträgerin des Magnesia Litera Preises (in den Kategorien Prosa, Sachbuch und Übersetzung). Ihre Werke wurden in mehr als 20 Sprachen übersetzt. Für ihren Roman Ein Beitrag zur Geschichte der Freude (Hoffmann und Campe, 2019, dt. von Eva Profousová) wurde sie mit dem Spycher: Literaturpreis Leuk 2019 ausgezeichnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Literatur-Szene, Bücher

Otto von Bern Verlag | Lukas Leuenberger | Versuch über das verstolperte Leben

Neues aus dem Schweizer Bücherherbst.
Mehr
Kulturgeschichte, Literatur-Szene

Schweizerisches Literaturarchiv | Annemarie Schwarzenbach

Das SLA erhält eine wertvolle Schenkung. Es sind 40 bisher unbekannte Briefe der 1942 verstorbenen Kultautorin und androgynen Ikone.
Mehr
Kunst | Fotografie, Literatur-Szene

Noëmi Lerch und Walter Wolff | «Willkommen im Tal der Tränen» | Schweizer Literaturpreis 2020

Wie Text und Illustration sich beflügeln können, zeigt die Publikation «Willkommen im Tal der Tränen» – ein feines Gesamtkunstwerk.
Mehr
Literatur-Szene, Projekte

Kulturprojekt | Amstäg! Literatur & Musik

Qualität statt Quantität ist das Motto des Verlegers und Fotografen Christoph Hirtler
Mehr

Anzeige

Kulturgeschichte, Literatur-Szene, Bücher, Kunst

Schweizerische Nationalbibliothek | Paul Nizon | «Quarto 47»

Paul Nizon habe sich selbst lange gefragt, was «er» wert ist. Mit der Aufnahme von Nizons Werk ins Staatsarchiv erübrigt sich seine Frage.
Mehr
Bücher

Caroline H. | Die gefährlichste Frau der Schweiz?

Eine Recher­che zu einem der aussergewöhnlichsten Kriminalfälle der Schweiz.
Mehr
Literatur-Szene

Gottfried Keller-Preis 2019

Thomas Hürlimann und Adolf Muschg erhielten den Gottfried Keller-Preis. arttv.ch hat die Preisverleihung der beiden befreundeten Autoren aufgezeichnet
Mehr
Kulturgeschichte, Literatur-Szene, Bücher, Projekte

Literaturgeschichte | Carl Spitteler und der Gotthard

Im Grunde genommen war das 1897 erschienene Buch «Der Gotthard» von Carl Spitteler nichts anderes als ein fürstlich bezahlter Werbetext.
Mehr
Literatur-Szene

Geschichten am Weiher | «zuOhren»

Mit «zuOhren» macht Bettina Scheiflinger Geschichten rund um einen Stadtweiher erlebbar.
Mehr
Literatur-Szene, Bücher

Das Literatur-Quiz | 123 Antworten, die Sie kennen müssen, um über Literatur mitreden zu können

Literatur-Professor Stefan Kutzenberger verzweifelt an Netflix! Literarisches Infotainment soll als Mittel im Kampf gegen den Kulturverlust helfen.
Mehr
Literatur-Szene, Bücher

Literatur-Tipp | Nicola Pugliese | Malacqua

Keiner durfte es neu herausgeben – solange der Autor noch lebte. Der italienische Bestseller von 1977 erscheint jetzt erstmals in deutscher Sprache.
Mehr

eMagazin

Neuste Ausgabe

Alle Ausgaben

Mitglied werden

Profitieren

Mehr

Wettbewerbe

Gewinnen

Mehr

eClick

Sonderausgabe

Ausgabe ansehen