Coverbild des Debütromans «Die Dinge beim Namen» von Rebekka Salm

Literaturhaus Zürich | Lange Nacht der Debüts

Publiziert am 11. April 2022

Sechs Schweizer Debüts an einem Abend – Ein literarisches Potpourri!

Sie erzählen von Onkeln und Müttern, vom Kindsein und Erwachsenwerden, von gescheiterten Träumen und kühnen Vorhaben, von Gott und Briefträger, Dachs und Reh. Mal lyrisch, mal prosaisch, exaltiert, experimentell oder klassisch – die Schweizer Debüts dieses Frühjahres wollen gelesen werden! Das Literaturhaus Zürich lädt dazu ein die sechs Autor:innen hinter den Texten kennenzulernen.
Mehr lesen

Autor*innen

Peter Gisi («Mutters Krieg», Lenos), Rebecca Gisler («Vom Onkel», Atlantis), Thomas Pfenninger («Gleich, später, morgen», Kommode), Rebekka Salm («Die Dinge beim Namen», Knapp), Noemi Somalvico («Ist hier das Jenseits, fragt Schwein», Voland & Quist) und Claudia Walder («Bruchpiloten», die brotsuppe).

weniger lesen

Lange Nacht der Debüts | Literaturhaus Zürich | 6. Mai 2022 | 20:00 Uhr

Kulturnachrichten

  • Literatur

    Michael Schneider | Meylensteine – Reinhard Mey und seine Lieder

    Poet des Aussergewöhnlichen

Unser eMagazin

CLICK 2022/stage/02
CLICK 2022/cinema/07
CLICK 2022/art/03

Kulturvermittlung unterstützen

Jetzt Mitglied werden