Heidy Gasser | Die Verführerin

Literaturtipp | Heidy Gasser | Die Verführerin

Publiziert am 10. September 2019

Zwei Schwestern, ihre Mutter, ein geheimnisvoller Sekretär und ein Koffer voller Liebesbriefe.
Heidy Gasser ist eine der bekanntesten Schriftstellerinnen der Zentralschweiz. Nach der erfolgreichen Trilogie über ihre Mutter («Saure Suppe», «Das Mägdli», «Schwarze Röcke trag ich nicht»), sowie weiteren Biografien und Lebensgeschichten, erscheint im November 2019 ihr neustes Buch: «Die Verführerin».

Heidy Gasser | «Die Verführerin» | bildfluss-Verlag | 176 Seiten, Hardcover, 14 × 23 cm

arttv User können das Buch «Die Verführerin» bereits jetzt zum Subskriptionspreis für Fr. 30.00 statt Fr. 36.00 beim bildfluss-Verlag bestellen. Angebot gültig bis 31. Oktober 2019.

Heidy Gasser über ihre Geschichte
«Ein Koffer voller Liebesbriefe fand vor einigen Jahren zu mir. Die beiden Frauen, die ihn zu mir brachten, baten mich darum, daraus ein Buch zu machen. Denn die Briefe erzählten die Geschichte ihrer Mutter, die ein Leben lang auf der Suche nach der einzig grossen Liebe war. Sie liess sich nicht entmutigen, suchte, fand, verlor, suchte weiter. Es waren Briefe, die mir eine Gänsehaut verursachten, so berührend waren sie. Sie erzählen von verbotener Liebe, von Sehnsucht und Wut, auch von Trauer. Ein verwirrendes Leben breitete sich vor mir aus. Ich suchte, verknüpfte, verband die Geschichten der Töchter mit jenen der Mutter.
Nach dem Tod der Mutter kam alles ans Licht. Die Töchter räumten die Villa ihrer Eltern. In der Stube stand noch der verschlossene Sekretär ihrer Mutter. Nie hatten sie den Sekretär offen gesehen, sich aber oft gefragt, was ihre Mutter wohl darin versteckte. In Geheim­fächern entdeckten die beiden Frauen Bündel von Liebesbriefen. Fasziniert zogen sie einen Brief nach dem anderen hervor und lasen. Sie blieben stumm, waren wie erstarrt. Erst nach einer langen Zeit hoben sie die Köpfe und schauten sich an. Alles hätten sie erwartet, nur das nicht.»

Zwei Schwestern, ihre Mutter, ein geheimnisvoller Sekretär und ein Koffer voller Liebesbriefe

Heidy Gasser ist eine der bekanntesten Schriftstellerinnen der Zentralschweiz. Nach der erfolgreichen Trilogie über ihre Mutter («Saure Suppe», «Das Mägdli», «Schwarze Röcke trag ich nicht»), sowie weiteren Biografien und Lebensgeschichten, erscheint im November 2019 ihr neustes Buch: «Die Verführerin».

Webseite: Bildfluss Verlag

Heidy Gasser | «Die Verführerin» | bildfluss-Verlag | 176 Seiten, Hardcover, 14 × 23 cm

Das könnte Sie auch interessieren

Bücher

Caroline H. | Die gefährlichste Frau der Schweiz?

Eine Recher­che zu einem der aussergewöhnlichsten Kriminalfälle der Schweiz.
Mehr
Kulturgeschichte, Kunst-Szene, Bücher

Lesen | Art Essentials | Frauen in der Kunst

Frauen sind seit jeher als »Kunstobjekte« beliebt, als Kunstschaffende werden sie jedoch oftmals noch immer unterschätzt.
Mehr
Literatur-Szene

Gottfried Keller-Preis 2019

Thomas Hürlimann und Adolf Muschg erhielten den Gottfried Keller-Preis. arttv.ch hat die Preisverleihung der beiden befreundeten Autoren aufgezeichnet
Mehr
Literatur-Szene, Festivals

Literaturtage Zofingen | Norwegen – Der Traum in uns

Die Literaturtage Zofingen widmen sich der norwegischen Lebenskunst, der Kultur und der Literatur.
Mehr

Anzeige

Literatur-Szene

Literaturhaus Zentralschweiz | Radka Radka Denemarková

Die Tabubrecherin der tschechischen Literaturszene und mehrfach ausgezeichnete Schriftstellerin zu Besuch im Literaturhaus Zentralschweiz.
Mehr
Literatur-Szene

Zürich liest ’19 | Schwerpunkt «Sein & Schein»

Das Literaturfestival bietet in Zürich, Winterthur und Umgebung über 200 literarische Veranstaltungen und widmet sich dem Thema «Sein & Schein».
Mehr
Theater-Szene, Literatur-Szene, Festivals

Literaturhaus goes Theaterspektakel | Lesungen aus dem Zirkuswagen

Poetisch-literarische Momente inmitten des bunten Theatertreibens. Das Literaturhaus kommt mit zwölf Autoren und einem Zirkuswagen auf die Landiwiese.
Mehr
Kulturgeschichte, Literatur-Szene, Bücher, Projekte

Literaturgeschichte | Carl Spitteler und der Gotthard

Im Grunde genommen war das 1897 erschienene Buch «Der Gotthard» von Carl Spitteler nichts anderes als ein fürstlich bezahlter Werbetext.
Mehr
Literatur-Szene

Geschichten am Weiher | «zuOhren»

Mit «zuOhren» macht Bettina Scheiflinger Geschichten rund um einen Stadtweiher erlebbar.
Mehr
Literatur-Szene, Bücher

Das Literatur-Quiz | 123 Antworten, die Sie kennen müssen, um über Literatur mitreden zu können

Literatur-Professor Stefan Kutzenberger verzweifelt an Netflix! Literarisches Infotainment soll als Mittel im Kampf gegen den Kulturverlust helfen.
Mehr
Kunst | Fotografie, Literatur-Szene, Kunst-Szene, Bücher, Ausstellungen

Forum Schlossplatz Aarau | Paul Nizon

Das einstige Enfant terrible, jener Schriftsteller der «Arm in Arm mit der bildenden Kunst» geht, wird 90.
Mehr
Kulturgeschichte, Literatur-Szene, Projekte

Carl Spitteler | 100 Jahre Literaturnobelpreis

Er wurde als erster Schweizer mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet. Eine Lesetour konfrontiert uns mit seiner Ansicht zur Schweizer Neutralität.
Mehr
Literatur-Szene, Bücher

Literatur-Tipp | Nicola Pugliese | Malacqua

Keiner durfte es neu herausgeben – solange der Autor noch lebte. Der italienische Bestseller von 1977 erscheint jetzt erstmals in deutscher Sprache.
Mehr
Crime TimeLiteratur-Szene, Bücher

Crime Time | Krimi-Talk

Warum lesen wir so gerne von Mord, Totschlag und anderen Verbrechen?
Mehr

eMagazin

Neuste Ausgabe

Alle Ausgaben

Mitglied werden

Profitieren

Mehr

Wettbewerbe

Gewinnen

Mehr

eClick

Sonderausgabe

Ausgabe ansehen