Player laden ...

METAN l Was soll das? l Die Gast-Kritik

Publiziert am 09. Mai 2007

"Ohne jeden Geschmack" so lautet Soraya Levins Fazit zum Buch METAN von Kracht und Niermann.
Mehr lesen

Die Rezensionen von METAN sind bei Amazon gar nicht so schlecht … Man weiss bloss nie, ob sie nicht vielleicht von den Autoren selber geschrieben und unter Pseudonym veröffentlicht wurden. Um sicher zu gehen, haben wir die art-tv Community angefragt, wer das Buch lesen und eine Kritik über METAN schreiben möchte. Soraya Levin und Anna Zygiel haben es gewagt:

Was soll das?

von Soraya Levin©

Bei der Besteigung des Kilimandscharo treffen Christian Kracht und Ingo Niermann auf ein grausiges klimafressendes Monster. Es ist das „Methanungetüm“. Im Wildpark Stukenbrock hat es sich bereits in eine Gruppe Behinderter gefressen. Selbst 1000 km vom Teutoburger Wald entfernt am Fuße des Kilimandscharo taucht es in Form von dem Expeditionsleiter Commander J., wieder auf. Es ist bereits überall. Im Eis, im Meer und so richtig lässt es sich in den Rindermägen aus. Beim Aufstieg zum Kilimandscharo greift es dann ab einer Höhe von 3500 m an. Nachts in den Schlafzelten befällt es die Gruppe um Kracht und Niermann, die mit übel riechenden Gasausdünstungen aus ihrem „Allerwertesten“ reagieren. Natürliche Feinde des Ungetüms sind die Japaner, die einfach Menschen durch Maschinen ersetzten sowie die Kämpfer und Befürworter des Klimaschutzes, allen voran Dr. Frank Schirrmacher und kein anderer wie Osama bin Laden. Auf Seiten des Methanungetüms kämpfen Commander J., Saddam Hussein und Eugene Terre Blanche, der Anführer einer Afrikanischen Wehrstandsbewegung, die das Ziel verfolgt, am Kilimandscharo eine Atombombe zu zünden.

Chaotisch, planlos und verworren

Kracht und Niermann, was soll das? Metan. Ein nicht zu klassifizierendes Etwas aus verworrenem Text, teilweisen Fakten und einem sich anschließenden mittelmäßigen Bildteil vom Aufstieg zum Kilimandscharo. Metan und Klimawandel ja. Ungewöhnlich ist aber der Einfluss der Erektionsstörung von Franz Josef Strauß auf das Weltklima. Und Osama Bin Laden, Opfer einer Verschwörung? Und mittendrin dann noch die Schweizer Atommacht. Was zuviel ist, ist zuviel. Nur chaotisch, planlos und verworren. Nein, nicht die Handlung, denn es gibt gar keine. Was soll denn da bitte, wie im Klappentext genannt, „spannend“ sein?
Als Leserin kann ich dem Buch „Metan“ nichts abgewinnen. Bescheiden wäre zuviel des Lobes. Nicht Sciencefiction oder Satire, nicht mal ein Buch, schlichtweg eine Beleidigung an die schreibende Zunft. Schwabbelig und ohne jeden Geschmack.

“Sprachröhren” der Metanisierung

von Anna Zygiel ©

Statt der narzisstischen Egozentriker, die man sonst aus den Werken des Autors Christian Kracht kennt, trifft man in „Metan“ auf methanisierte Avatare. Im ersten Teil der Trilogie „Metan“ weichen klingende Markennamen dem Widerhall metanisierter Bergsteiger, die die Weltgeschichte einiger auserwählter Staaten in einen Panmetankomplott verstrickt sehen, welcher die Welt in Feinde und Freunde des Metans teilt. Der afrikanische Vulkan Mount Kilimanjaro ist – laut den Autoren – mit der Unzahl seiner Metlocs ein locus amoenus und das Metan ist eine sich selbständig machenden Allegorie, die unterstreicht, dass unser Planet Erde von unsichtbaren Zivilisationsformen beherrscht wird.

Eine Annäherung an die Gefahr, die von primitiven Formen ausgeht, ist am anschaulichsten über die Flatulenz herzustellen. „Das Metangetüm hört alles“. Der Panmetanismus birgt die Gefahr der Terraformierung, die mit der Vrilkraft zusammenhängt und endet schließlich immer in der Aufzucht von Kühen. Metan, Atmen, Mmmm und Mmmmuuu klingen genauso wie der perfide aufgedunsene Boom nichts sagender Abkürzungen und Anglizismen. Chaotische Ordnung, Wiederholungen, die häufige Nennung des Wortes „Atombombe“ sowie die narkotisierenden Assoziationsströme zeichnen „Metan“ aus und verdeutlichen im Grunde nichts anderes als das Metan selbst. Häää??

Die romantische Ironie steckt letztlich auch in den von Anthony Shouan-Shawn geschossen Bildern der Tafel. Wer eine Geschichte will, muss sich die Bilder ansehen. Frappant ist somit die Magie mit der die Autoren einen neuen Mythos schaffen. Nolens volens werden die Autoren damit zu Sprachröhren (he, he) zu Propheten – des Metans. Zur ihrer Funktion passt am besten die dichteste Kurzantwort, die da heißt: Amen.

weniger lesen

1. Teil der Trilogie, Christan Kracht und Ingo Niermann, gebunden, mit Fototeil, 1. Auflage 2007, Rogner & Bernhard GmbH & Co.

1.1 Videobericht als Web-Movie
Sie können unsere Videos kostenlos mittels Embed-Code in Ihre Website einbinden. Regelmässiges und mehrmaliges Einbinden von art-tv Videos in eine andere Website als art-tv.ch bedarf unserer Zustimmung.

1.2 Web-Video auf Datenträger
Sie können einen unserer Web-Videos für 35.- Franken plus 5.- Handling auf einer CD bestellen. Es gelten dieselben Bestimmungen wie unter Punkt 1.1.

1.3 Videobericht hochauflösend
Möchten Sie den Bericht in Kinoqualität besitzen oder diesen weiterverarbeiten? Gerne erstellen wir für Sie eine Daten-DVD im gewünschten Format (MPG/DV o.ä.) für Fr. 250.- Franken. Ohne weitere Angaben erhalten Sie den Trailer im Formt DV Pal.

1.4 Kopie des Rohmaterials
In begründeten Fällen können wir Ihnen das gesamte Rohmaterial im gewünschten Format zur Verfügung stellen. Eine digitale Kopie kostet 280.- Franken*. Ist das Originalmaterial noch auf Digitalkassetten gespeichert kostet das Kopieren der ersten 100 Minuten (oder 2 DV-Bänder) insgesamt 280.- Franken, jede weitere Stunde derselben Produktion 50.- Franken*. Wünschen Sie ein anderes Format, oder haben Sie andere Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

1.5 TV und Film
Für TV-Sender oder für Filmprojekte bestehen spezielle Regelungen, bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich. (+41 (0) 76 337 59 99)

Rechtliches
Der Bericht und das Videomaterial dürfen nur für den Eigenbedarf verwendet werden und nicht an Dritte abgegeben oder verkauft werden. Eine andere Einbindung in eine Website als über den Embed-Code ist u.U. kostenpflichtig. Die Tarife werden im Einzelfall ausgehandelt.

Preise exkl. MwSt

* Pflichtfeld

Kulturnachrichten

  • Literatur

    Schweizerische Nationalbibliothek | Damian Elsig wird neuer Direktor

    Der gebürtige Walliser Damian Elsig tritt die Nachfolge von Marie-Christine Doffey an.

  • Literatur

    Martin Panchaud gewinnt den Schweizer Kinder- und Jugendbuchpreis 2021

    Der Genfer Illustrator und Autor erhält den Preis für seine Coming-of-Age-Geschichte «Die Farbe ...

Unser eMagazin

CLICK 2021/stage/04
CLICK 2021/cinema/05
CLICK 2021/art/04

Kulturvermittlung unterstützen

Jetzt Mitglied werden