Buchtipp | Peter Beutler | Die Geldwäscher

Publiziert am 15. Oktober 2021

Nichts ist so leicht zu verstecken wie die Wahrheit…

Bestsellerautor Peter Beutler spürt in seinem Roman «Die Geldwäscher» historischen Ereignissen nach und entwirft auf Basis der tatsächlichen Geschehnisse und Verbrechen eine fiktive Geschichte, die aufzeigt, wie eng die Interessensverflechtungen zwischen Steuerhinterziehern, Banken, aber auch den Behörden sind, die die Machenschaften der Bank lange deckten.
Mehr lesen

Peter Beutler (*1942) ist in Zwieselberg, einem kleinen Dorf am Fusse der Berner Alpen, aufgewachsen. Als promovierter Chemiker war er Lehrer an einem Gymnasium in Luzern. Heute lebt er mit seiner Frau auf dem Beatenberg, hoch über dem Thunersee.

Die Geldwäscher | Klappentext

2008 löste ein Schweizer Whistleblower ein Beben in der Finanzwelt aus. Der Mitarbeiter einer Privatbank veröffentlichte von den Cayman Islands aus interne Dokumente auf WikiLeaks, die deutlich zeigten, wie das Bankgeheimnis zur Steuervermeidung missbraucht wurde. Der Schweizer Bestsellerautor Peter Beutler spürt den historischen Ereignissen in seinem Roman «Die Geldwäscher» nach und entwirft auf Basis der tatsächlichen Geschehnisse und Verbrechen eine fiktive Geschichte, die aufzeigt, wie eng die Interessensverflechtungen zwischen Steuerhinterziehern, Banken, aber auch den Behörden sind, die die Machenschaften lange deckten. Mit nüchterner Präzision schildert Beutler, wie das Schweizer Bankgeheimnis immer mehr ins Wanken geriet und am Ende einstürzte, aber auch mit welcher Aggression sich die Finanzwirtschaft durch Einschüchterung aber auch unter Nutzung des Schweizer Strafrechtes gegen die Anschuldigungen zur Wehr setzte. Entstanden ist ein eindrucksvolles Lehrstück über einen der grössten Skandale der Schweiz. Ein Skandal, der nachdrücklich demonstriert, dass diejenigen, die am überzeugtesten auf das Bankgeheimnis pochen in der Regel auch etwas zu verbergen haben.

weniger lesen

Die Geldwäscher | Peter Beutler | Kriminalroman | 336 Seiten | ISBN 978-3-7408-1316-1 | Köln: Emons Verlag 2021

Unser eMagazin

CLICK 2022/stage/01
CLICK 2022/cinema/04
CLICK 2022/art/01

Kulturvermittlung unterstützen

Jetzt Mitglied werden