Player laden ...

Schweizerische Nationalbibliothek | Strauhof Zürich | Rilke und Russland

Publiziert am 19. September 2017

Rilke und Russland war eine Liebesgeschichte. In einer trinationalen Ausstellung wird sie mit vielen Originaldokumenten packend erzählt.
Die Ausstellung verbindet Zeugnisse von Menschen, die im Leben und in den Archiven nicht zusammengefunden haben. Die umfangreiche Zusammenführung von Stücken aus zahlreichen russischen, deutschen und Schweizer Sammlungen zeigt, wie wirkungsvoll Rilkes Reisen für die europäische Kultur der Moderne waren.

«Rilke und Russland» | Trinationale Ausstellung | Marbach-Bern/Zürich-Moskau | Nationalbibliothek Bern | Strauhof Zürich | 15. September bis 10. Dezember 2017 | Die Ausstellung wurde in Marbach (D) konzipiert und reist nach der Schweizer Etappe im Februar nach Moskau weiter.

Weitere Links

Strauhof Zürich | Rilke und Russland

Russland meine Heimat
Für Rainer Maria Rilke waren seine Reisen nach Russland ein Erweckungserlebnis, sowohl persönlich, künstlerisch als auch spirituell. Russland blieb zeitlebens seine geistige Heimat und Sehnsuchtsort. Viele Spuren dieser Beziehung finden sich in seinen Werken und seinen Briefen. Zu sehen sind in der umfangreichen Ausstellung in Bern und Zürich Ikonen aus seinem Besitz, die berühmten Portraits von Leonid Pasternak sowie der Briefwechsel mit der russischen Dichterin Marina Zwetajewa, die er nie persönlich kennengelernt hat und der er die Elegie für Marina widmete.

Zeitgenössische und schweizerische Perspektiven
Die Ausstellung erhält mit Fotografien von Mirko Krizanovic und Barbara Klemm sowie einem Film von Anastasia Alexandrova einen zeitgenössischen Kontrapunkt auf Rilke und seine Reiserouten. In der Nationalbibliothek ergänzen zwei Schweizer Autoren, deren schriftstellerische Anfänge ebenfalls in Russland liegen die trinationale Schau : Blaise Cendrars und Carl Spitteler.

1.1 Videobericht als Web-Movie
Sie können unsere Videos kostenlos mittels Embed-Code in Ihre Website einbinden. Regelmässiges und mehrmaliges Einbinden von art-tv Videos in eine andere Website als art-tv.ch bedarf unserer Zustimmung.

1.2 Web-Video auf Datenträger
Sie können einen unserer Web-Videos für 35.- Franken plus 5.- Handling auf einer CD bestellen. Es gelten dieselben Bestimmungen wie unter Punkt 1.1.

1.3 Videobericht hochauflösend
Möchten Sie den Bericht in Kinoqualität besitzen oder diesen weiterverarbeiten? Gerne erstellen wir für Sie eine Daten-DVD im gewünschten Format (MPG/DV o.ä.) für Fr. 250.- Franken. Ohne weitere Angaben erhalten Sie den Trailer im Formt DV Pal.

1.4 Kopie des Rohmaterials
In begründeten Fällen können wir Ihnen das gesamte Rohmaterial im gewünschten Format zur Verfügung stellen. Eine digitale Kopie kostet 280.- Franken*. Ist das Originalmaterial noch auf Digitalkassetten gespeichert kostet das Kopieren der ersten 100 Minuten (oder 2 DV-Bänder) insgesamt 280.- Franken, jede weitere Stunde derselben Produktion 50.- Franken*. Wünschen Sie ein anderes Format, oder haben Sie andere Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

1.5 TV und Film
Für TV-Sender oder für Filmprojekte bestehen spezielle Regelungen, bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich. (+41 (0) 76 337 59 99)

Rechtliches
Der Bericht und das Videomaterial dürfen nur für den Eigenbedarf verwendet werden und nicht an Dritte abgegeben oder verkauft werden. Eine andere Einbindung in eine Website als über den Embed-Code ist u.U. kostenpflichtig. Die Tarife werden im Einzelfall ausgehandelt.

Preise exkl. MwSt

Das könnte Sie auch interessieren

Kulturgeschichte, Bücher

Buchvernissage | Auf der Suche nach einer Stadt. Lost in Tugium

Was macht eine Stadt aus und wie verändert sie sich? Diesen Fragen geht das Buch «Auf der Suche nach einer Stadt. Lost in Tugium» nach.
Mehr
Bücher, Ausstellungen

Museum Langmatt | Stimmen der Zimmer

Eine Ausstellung über die Grenzen zwischen Bildender Kunst und Literatur und die Orte und Momente, an denen sich diese Grenzen auflösen.
Mehr
Literatur-Szene

Literaturhaus Zentralschweiz | Arno Camenisch | Der letzte Schnee

Arno Camenisch las mit musikalischer Begleitung im Literaturhaus Zentralschweiz aus «Der letzte Schnee».
Mehr
Literatur-Szene, Kulturpolitik

Literaturhaus Zentralschweiz | Literaturförderpreis 2018

Vier Zentralschweizer Autor*innen ausgezeichnet.
Mehr
Literatur-Szene, Bücher, Projekte, Ausstellungen

Museum Burghalde | Poesiekabine Sophie Haemmerli-Marti

Spielerisch, überraschend, und mit Sicherheit die poetischste Telefonkabine im ganzen Kanton Aargau!
Mehr
Literatur-Szene, Film-Szene, Wissen

Schule & Kultur | Dreh mit dem Buch

Der rote Teppich in die faszinierende Welt des Geschichtenerzählens ist ausgelegt: Schüler*innen lernen Filme lesen und Filme machen.
Mehr
Literatur-Szene, Bücher

Bestseller-Autorin Blanca Imboden | «Gipfeltreffen»

Für ihre ersten sechs Romane interessierte sich zunächst «kein Schwein», sagt Autorin Blanca Imboden. Doch der siebte Roman wurde ein Bestseller.
Mehr

Unser eMagazin

Das erste multimediale Kulturmagazin der Schweiz.

Alle Ausgaben

Pinnwand

Festival | Sommerklänge 2018

Mehr

Pfarrkirche Sarnen | Flüeli-Kapelle | Kurt Sigrist | ...

Mehr

Friedhof Forum Zürich | Wie ist es, wenn man stirbt?

Mehr

Naturama Aargau | «Doppelmörderin» Jenny kehrt zurück

Mehr

tanz&kunst königsfelden | kopfüber

Mehr

Kunsthaus Zug | Die Sammlung zur Sammlung

Mehr

Mitglied werden

» Gratis Events
» Willkommensgeschenk

Mehr

Wettbewerbe

Mitmachen und gewinnen!

Mehr