Player laden ...

Swiss Author's Talk | Tim Krohn

Publiziert am 09. November 2007

Tim Krohn über seinen Erfolgsroman Vrenelis Gärtli.
Mehr lesen

Das Fremde und das Urchige in der Sprache vereint

art-tv im Gespräch mit Tim Krohn über seinen neuen Roman Vrenelis Gärtli

Tim Krohn setzt in seinem neuen Roman Vrenelis Gärtli nicht die Geschichte fort, die er in Quatemberkinder, dem Vorgängerbuch, erzählt. Er setzt aber ein Sprach-Ereignis fort, das er bereits vor 9 Jahren heraufbeschwört hat und das seinen Lesern seither nicht aus dem Kopf gegangen ist.

Eigentlich will Tim Krohn seinem ersten Roman Quatemberkinder einfach ein würdiges Ende verpassen. Dazu nimmt er die Figur des Vrenelis, das er als Gefährtin des Melk aus seinem ersten Roman nur schemenhaft gezeichnet hat. Krohn erzählt nun die Geschichte aus weiblicher Sicht und verwendet dazu auch eine leicht abgeänderte Sprache. Der Erzähler begleitet die Vriinä – wie sie von Ihresgleichen genannt wird – hautnah und enthält den Lesern keine ihrer Allüren und Gefühlsausbrüche vor. Tim Krohn trifft dabei die weibliche Psychologie oftmals auf den Punkt genau – obschon s’Vreneli ja ein Geschöpf nur halb von dieser Welt ist.

Der Autor bringt es fertig, eine Figur zu schaffen, die einerseits der surrealen Sagen- und Fabelwelt der Glarner Alpen entspringt, gleichzeitig aber so welthaltig und zeitgemäss ist, dass sich ein grosser Kreis von Leserinnen sofort damit identifiziert.

Die Sprache ist es aber, welche die Fremdheit der Bergwelt und der Figuren im Hier und Jetzt verankert. Es ist eine Sprache, die Leserinnen und Leser gleichermassen in ihren Bann zieht. In ihr ist ein grosses Identifikationspotential vorhanden, wenn uns im schriftdeutschen Grundton allpott mehr oder minder geläufige Mundartausdrücke begegnen wie chräsme, nugge, briegge, bisle, expressen oder ein ebigs Gnuusch.

Der emotionale Effekt dieser Sprache ist enorm. Die kurzweilige Geschichte tut ihr Übriges dazu. Mit Vrenelis Gärtli hat Tim Krohn das Versprechen eingehalten, das er den Lesern von Quatemberkindern gegeben hat: Er führt das einzigartige Sprach-Ereignis fort.

Gabriele Köstler-Kull

weniger lesen

VRENELIS GÄRTLI von Tim Krohn ist der Publikumssieger des art-tv AWARDS Literaturperle 2007!

1.1 Videobericht als Web-Movie
Sie können unsere Videos kostenlos mittels Embed-Code in Ihre Website einbinden. Regelmässiges und mehrmaliges Einbinden von art-tv Videos in eine andere Website als art-tv.ch bedarf unserer Zustimmung.

1.2 Web-Video auf Datenträger
Sie können einen unserer Web-Videos für 35.- Franken plus 5.- Handling auf einer CD bestellen. Es gelten dieselben Bestimmungen wie unter Punkt 1.1.

1.3 Videobericht hochauflösend
Möchten Sie den Bericht in Kinoqualität besitzen oder diesen weiterverarbeiten? Gerne erstellen wir für Sie eine Daten-DVD im gewünschten Format (MPG/DV o.ä.) für Fr. 250.- Franken. Ohne weitere Angaben erhalten Sie den Trailer im Formt DV Pal.

1.4 Kopie des Rohmaterials
In begründeten Fällen können wir Ihnen das gesamte Rohmaterial im gewünschten Format zur Verfügung stellen. Eine digitale Kopie kostet 280.- Franken*. Ist das Originalmaterial noch auf Digitalkassetten gespeichert kostet das Kopieren der ersten 100 Minuten (oder 2 DV-Bänder) insgesamt 280.- Franken, jede weitere Stunde derselben Produktion 50.- Franken*. Wünschen Sie ein anderes Format, oder haben Sie andere Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

1.5 TV und Film
Für TV-Sender oder für Filmprojekte bestehen spezielle Regelungen, bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich. (+41 (0) 76 337 59 99)

Rechtliches
Der Bericht und das Videomaterial dürfen nur für den Eigenbedarf verwendet werden und nicht an Dritte abgegeben oder verkauft werden. Eine andere Einbindung in eine Website als über den Embed-Code ist u.U. kostenpflichtig. Die Tarife werden im Einzelfall ausgehandelt.

Preise exkl. MwSt

* Pflichtfeld

Kulturnachrichten

  • Literatur

    Schweizerische Nationalbibliothek | Damian Elsig wird neuer Direktor

    Der gebürtige Walliser Damian Elsig tritt die Nachfolge von Marie-Christine Doffey an.

  • Literatur

    Martin Panchaud gewinnt den Schweizer Kinder- und Jugendbuchpreis 2021

    Der Genfer Illustrator und Autor erhält den Preis für seine Coming-of-Age-Geschichte «Die Farbe ...

Unser eMagazin

CLICK 2021/stage/04
CLICK 2021/cinema/05
CLICK 2021/art/04

Kulturvermittlung unterstützen

Jetzt Mitglied werden