Mehr/KulturgeschichteKulturpolitikWissenFestivalsProjekte

Player laden ...

Historisches Museum Baden | Badekult. Von der Kur zum Lifestyle

Publiziert am 13. November 2019

Das 47° warme Thermalwasser lockt die Menschen seit jeher nach Baden. Wie sich die Besucher*innen darin baden, war aber nicht immer gleich. Die aktualle Sonderausstellung im Historischen Museum erkundet den Wandel der Badekur und der Körpervorstellungen. Die Museumsgäste begeben sich – in ihrer Alltagskleidung – ins Thermalbad und reisen durch die Geschichte der Wellness früher und heute. Mehr lesen

Parcours durch inszeniertes Bad
Die Sonderausstellung «Badekult. Von der Kur zum Lifestyle» erstreckt sich über das gesamte Historische Museum Baden (Landvogteischloss und Erweiterungsbau) und kooperiert zeitgleich mit dem Verein Bagni Popolari, das im «Bad zum Raben», einem echten Thermalbad beim Kurplatz in Baden, ein eigenes Kulturprogramm realisiert (siehe Beitrag). Die Ausstellung im Historischen Museum ist als interaktiver, partizipativer Parcours durch ein inszeniertes Bad konzipiert und erzählt ausgehend vom heutigen Wellness-Trend Aspekte der Bäder- und Körpergeschichte. Die von Stauffenegger+Partner attraktiv gestalteten fünf Räume laden ein, sich mit dem (eigenen) Körper und dem Baden früher und heute auseinanderzusetzen.

Fünf thematische Räume
Die Ausstellungstour startet in der Garderobe: Hier geht es um den «Körper als Statussymbol» und die Präsentation des Körpers rund um den Kuraufenthalt bzw. den Wellness-Besuch. Im Mittelpunkt stehen alte und neue Kulturtechniken, mit denen wir unsere Körper gestalten, verändern und formen. Im Nackt-Bereich regen Akt- und Nackt-Darstellungen dazu an, über den «Körper als Geheimnis», den entkleideten Körper, über Scham und Körperprojektionen nachzudenken. Der Therapiebereich beschäftigt sich mit dem «Körper als Maschine» und den Erklärungen rund um die medizinischen Aspekte einer Badekur und der Körperoptimierung. Auch im gegenwärtigen Fitness‐ und Wellnessboom steht die Perfektionierung des Körpers im Zentrum. Von individuellen Trainingsplänen über die ständige Überwachung der Körperfunktionen mittels hochtechnischer «Armbanduhren» fragen wir uns: Inwiefern ist die «Maschine Körper» je beherrschbar? Im Heilbad wird das «Geschäft mit dem Körper» thematisiert. Im Zentrum stehen die Heilsversprechen, die rund um den Badekult ranken. Wellness-Anbietende werben mit «Paradies», «Tempel» und «Oase», versprechen «Einklang von Körper und Seele», komplette Entspannung oder Entschleunigung. Die Slogans im vergangenen Jahrhundert klingen anders, doch auch sie sind voller Heilsversprechen, wie die Plakate in der Ausstellung zeigen. Der Rundgang im Museum schliesst mit dem Ruheraum. Hier lädt eine Stimme die Besucherinnen und Besucher bei einer Tasse Tee ein, über Gefühle und Schmerz in Bezug auf Körper, Geist und Seele nachzudenken.

Badeerlebnis im echten Thermalwasser
Wer nach den zahlreichen geistigen Inspirationen Lust auf ein authentisches, sinnliches Badeerlebnis hat, dem oder der sei ein Bad im echten Thermalwasser empfohlen: Der Verein Bagni Popolari hat eigens für die Ausstellung im einstigen Badgasthof Raben am Kurplatz 3B in Baden ein Becken mit echtem, naturbelassenem Thermalwasser erstellt. Dreimal wöchentlich ist das Bad sowie die immersive Kunstausstellung «Körper.Baden.Flow» in den Badkammern dieses ältesten Badgasthofs Badens geöffnet und mit einem Besuch der Badekult-Ausstellung im Museum kombinierbar.

weniger lesen

Historisches Museum Baden | «Badekult. Von der Kur zum Lifestyle» | bis 1. Juni 2020

1.1 Videobericht als Web-Movie
Sie können unsere Videos kostenlos mittels Embed-Code in Ihre Website einbinden. Regelmässiges und mehrmaliges Einbinden von art-tv Videos in eine andere Website als art-tv.ch bedarf unserer Zustimmung.

1.2 Web-Video auf Datenträger
Sie können einen unserer Web-Videos für 35.- Franken plus 5.- Handling auf einer CD bestellen. Es gelten dieselben Bestimmungen wie unter Punkt 1.1.

1.3 Videobericht hochauflösend
Möchten Sie den Bericht in Kinoqualität besitzen oder diesen weiterverarbeiten? Gerne erstellen wir für Sie eine Daten-DVD im gewünschten Format (MPG/DV o.ä.) für Fr. 250.- Franken. Ohne weitere Angaben erhalten Sie den Trailer im Formt DV Pal.

1.4 Kopie des Rohmaterials
In begründeten Fällen können wir Ihnen das gesamte Rohmaterial im gewünschten Format zur Verfügung stellen. Eine digitale Kopie kostet 280.- Franken*. Ist das Originalmaterial noch auf Digitalkassetten gespeichert kostet das Kopieren der ersten 100 Minuten (oder 2 DV-Bänder) insgesamt 280.- Franken, jede weitere Stunde derselben Produktion 50.- Franken*. Wünschen Sie ein anderes Format, oder haben Sie andere Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

1.5 TV und Film
Für TV-Sender oder für Filmprojekte bestehen spezielle Regelungen, bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich. (+41 (0) 76 337 59 99)

Rechtliches
Der Bericht und das Videomaterial dürfen nur für den Eigenbedarf verwendet werden und nicht an Dritte abgegeben oder verkauft werden. Eine andere Einbindung in eine Website als über den Embed-Code ist u.U. kostenpflichtig. Die Tarife werden im Einzelfall ausgehandelt.

Preise exkl. MwSt

* Pflichtfeld

Kulturnachrichten

  • Mehr

    Jetzt noch anmelden zum erstes Kulturforum zum Thema Onlinekommunikation in Amriswil.

  • Mehr

    Neue Redaktionsleitung bei der Programmzeitung: Knosala folgt auf Brunner

Unser eMagazin

CLICK 2020/01
CLICK 2019/12
CLICK 2019/11

Wettbewerbe

20x2 Eintritte | Ausstellung | Blumen für die Kunst | Aargauer Kunsthaus | Aarau

2x2 Tickets | Konzert | Jazz | Rabih Abou-Khalil | Moods | Zürich

5x2 Tickets | Spielfilm | La vérité

5x2 Tickets | Spielfilm | Narziss und Goldmund

5x2 Tickets | Spielfilm | Jagdzeit

5x2 Tickets | Spielfilm | Il Traditore

Kulturvermittlung unterstützen

Jetzt Mitglied werden