Opernhaus Zürich | Coraline

Publiziert am 21. November 2019

Welch verlockende Vorstellung: Hinter einer geheimnisvollen Tür befindet sich die gewohnte Welt – nur schöner und viel spannender.
Hier ist alles grau, dort wächst der Salon direkt in den Urwald. Hier nerven die Eltern, dort verwöhnen sie. Hier gibt’s Linsenstampfsuppe, dort Schoggi-Glace à discrétion. Das Opernhaus Zürich bringt diese Geschichte als vorweihnachtliches Familienstück heraus. Kinder werden es, wie die meisten guten Kinderstücke, auf gänzlich anderer Ebene rezipieren als ihre erwachsenen Begleiter – das zeichnet die rabenschwarze Vorlage von Neil Gaiman aus.

«Coraline» | Opernhaus Zürich | Musikalische Leitung: Ann-Katrin Stöcker | Inszenierung: Nina Russi | Libretto von Rory Mullarkey nach dem Roman von Neil Gaiman | Deutsche Übersetzung von Kerstin Schüssler-Bach | Schweizer Erstaufführung | weitere Vorstellungen bis 26.04.2020

Schrecklich nette Welt
Welches Kind träumt nicht manchmal davon, eine versteckte Tür zu entdecken, hinter der sich eine magische, ganz andere Welt auftut? Coraline Jones ist gerade mit ihren Eltern in ein altes, geheimnisvolles Haus umgezogen. Mutter und Vater Jones sind sehr beschäftigt und haben kaum Zeit für ihr Kind. Coraline ist deshalb gelangweilt und beginnt, ihre neue Heimat zu erforschen. Zuerst lernt sie ihre Nachbarn kennen, die ganz schön schräg sind: Mr. Bobo leitet ein chaotisches Mausorchester, das er für Coraline spielen lässt. Zwei alternde Diven lesen die Zukunft des Mädchens im Teesatz – und warnen vor einer grossen Gefahr! Dann entdeckt Coraline eine geheimnisvolle Tür, nimmt ihren ganzen Mut zusammen und kriecht hindurch. Die Anderwelt, in der sie landet, kommt ihr auf den ersten Blick sehr vertraut vor: Eigentlich ist alles wie zuhause. Doch Coralines Eltern sind auf einmal schrecklich nett, kochen leckere Mahlzeiten und sind bereit, ihr alle Wünsche zu erfüllen.

Das könnte Sie auch interessieren

Klassik | Jazz, Fondation SUISA

Carte Blanche | Cécile Marti

Unterwegs im eigenen Universum
Mehr
Musik-Szene

Les Belles de Nuit | Engagement für Diversität in der Clubkultur

Der Verein verfolgt das Ziel, Frauen und andere unterrepräsentierte Gruppierungen in der elektronischen Musik- und Kulturszene zu fördern.
Mehr
Pop | Volk, Jazz

Fidelis Big Band | Die etwas andere Blasmusik | Jazz, Latin und Funk

Eine ehemalige Schülerband, die ihre musikalische Verbundenheit nicht nur durch ihren Bandnamen zum Ausdruck bringen.
Mehr
Pop | Volk

Papiersaal Zürich | Nickless

«All My Life» - Ein Vorgeschmack auf neue Ohrwürmer.
Mehr

Anzeige

Pop | Volk

Konzert im Plaza Zürich | «Seafret»

Britischer Indiepop vom Feinsten: Sänger Jack Sedman und Gitarrist Harry Draper.
Mehr
Pop | Volk

Moods Zürich | 77 Bombay Street | Accoustic Tour 2020

Ohne Schnickschnack und so nah beim Publikum wie möglich.
Mehr
Pop | Volk, Jazz

Tonart Festivals 2020 | Giganten-Treffen im Theater Uri

Seven und Philipp Fankhauser sind die Headliner des Tonart Festivals 2020.
Mehr
J.S. Bach-StiftungMusik-Szene

J.S. Bach-Stiftung | BWV 156 | Ich steh mit einem Fuss im Grabe

So betrüblich der Titel der Kantate BWV 156 erscheinen mag, so anschmiegsam und tröstlich tönt deren ...
Mehr
Klassik | Jazz

Mythen Forum Schwyz | Tischmacherhof Galgenen | «Silberen» mit dem Blasorchester Siebnen

Das Blasorchester Siebnen wird erstmals kommentierte Konzerte mit dem Komponisten Oliver Waespi und dem Schauspieler Philippe Schuler aufführen.
Mehr
J.S. Bach-StiftungMusik-Szene

J.S. Bach-Stiftung | BWV 13 | Meine Seufzer, meine Tränen

Mit BWV 13 erwartet Sie etwas schwerere Kost. Gut, dass am Ende der Kantate ein unmissverständlicher Choral ...
Mehr
Pop | Volk, Musik-Szene

Kulturkeller Winkel Luzern | klangcombi

Das Quintett klangcombi lädt zur musikalisch-literarischen Auslotung des Heimatbegriffs ein.
Mehr
J.S. Bach-StiftungKlassik | Jazz

J.S. Bach-Stiftung | BWV 91 | Gelobet seist du, Jesu Christ

Ein nicht so oft aufgeführtes, überaus beglückendes Werk des Thomaskantors, reich instrumentiert mit drei ...
Mehr
Klassik | Jazz, Musik-Szene, Projekte, Fondation SUISA

Porträtserie Get Going | Bertrand Denzler

Jazz ist seine grosse Leidenschaft, weil die Improvisation, also die Umsetzung des Denkens in Echtzeit, ihn immer mehr fasziniert hat.
Mehr
Musical | Oper | Tanz, Festivals

Klosters Music 2020 | Konzertreihe

Nach einem gelungenen Auftakt unter dem neuen Slogan «Weltklassik trifft Bergwelt» laufen die Vorbereitungen für Klosters Music 2020.
Mehr
Pop | Volk

Urbane Volksmusik | Gläuffig - Gesellen Wanderung-Tour

Zu Beginn hat sich «Gläuffig» der traditionellen Innerschweizer Ländlermusik verschrieben. Jetzt begeben sie sich auf neue Wege.
Mehr
Kunst-Szene, Musik-Szene

Schweizer Grand Prix Musik | Cod.Act

Die Preisträger des Schweizer Musikpreises stehen fest, den Hauptpreis nahm das Duo Cod.Act im Kunstmuseum Basel entgegen.
Mehr
Pop | Volk, Musik-Szene, Projekte, Fondation SUISA

Porträtserie Get Going! | Eclecta

Von der unendlichen Lust am Experiment
Mehr
Klassik | Jazz, Fondation SUISA

Tiefe Bässe und Neonlicht | Tobias Preisig | Violinist

Seine ersten Sprünge machte Tobias als 6 Jähriger, als er in der Stube seines Grossvaters mitgeigte. Heute spielt er Konzerte auf der ganzen Welt.
Mehr
Musik-Szene

Patrick Kessler | Experimenteller Echtzeit-Soundtrack

Wer bei Chuchchepati erstmal nur Chuchichästli versteht, liegt nicht ganz falsch: Eine Echtzeit – Installation für acht Lautsprecher & Orchester
Mehr

eMagazin

Neuste Ausgabe

Alle Ausgaben

Mitglied werden

Profitieren

Mehr

Wettbewerbe

Gewinnen

Mehr

eClick

Sonderausgabe

Ausgabe ansehen