Player laden ...

Kleintheater Luzern | Fetter Vetter & Oma Hommage

Publiziert am 16. November 2020

Das junge Kollektiv, das über mehrere Ecken zusammengefunden hat, hebt sich ab durch eine offene Struktur, die immer wieder Neues entstehen lässt.

Fetter Vetter & Oma Hommage ist ein sperriger Name für eine sperrige Vision. Menschen, die sehen, zeigen, zweifeln und verdrehen. Eine Art Familie. Kosaken und Husaren. Patchwork. Sie haben das Kettenrauchen auf der Bühne nicht erfunden, aber massgeblich weiterentwickelt. Auf ihren Bühnen werden literweise Herz- und Kunstblut verschüttet. Sie machen Stücke, die weder wir noch sie kennen, in einer Form, in der sie uns und wir sie wiedererkennen: Eine sperrige Vision für eine sperrige Zeit.
Mehr lesen

Das aktuelle Stück «Ad Nauseam»
Die Kunst, gerade auch die zeitgenössische, ist durchzogen von warnenden Werken, voller Mahnfinger. Wir haben viele solche Kunstwerke gesehen. Und auch die Kollektivmitglieder haben politische Kunst gemacht und versucht, durch das Leid, das sie auf der Bühne darstellen, jenes in der echten Welt zu verhindern. Da kann einem speiübel werden. Vor Ekel angesichts der Thematik, aber auch vor Langweile. Und vor Ohnmacht. Also wählen sie den anderen Weg und erstellen mit «Ad Nauseam» ein politisches Stück, das lustvoll daherkommt und Spass macht – und ein Parteiprogramm, das besser nicht in die falschen Hände gerät. Das Stück wird eigens für das Projekt geschrieben und beginnt im Hier und Jetzt.
Zuletzt, vor einem Jahr, hat die Seilschaft (aus Vetter Fetter & Oma Hommage entstanden) gleich für eine ganze Woche das Kleintheater besetzt. Damals suchte das Kollektiv aus Luzern, Bern und Berlin nach Utopien. Jetzt ist es zurück und fragt sich, was eigentlich ein krisenloser Normalzustand heute noch sein könnte, in Zeiten von Corona und Corona-Partys. Etwas, das wir gar nicht mehr zu denken wagen? Der Luzerner Damiàn Dlaboha insze-niert dabei den schmerzhaft zeitdiagnostischen Text der Bernerin Anna Sutter.

weniger lesen

Kleintheater Luzern | Fetter Vetter & Oma Hommage | das aktuelle Stück «Ad Nauseam» musste wegen Corona abgesagt werden und wird 2021 nachgeholt

1.1 Videobericht als Web-Movie
Sie können unsere Videos kostenlos mittels Embed-Code in Ihre Website einbinden. Regelmässiges und mehrmaliges Einbinden von art-tv Videos in eine andere Website als art-tv.ch bedarf unserer Zustimmung.

1.2 Web-Video auf Datenträger
Sie können einen unserer Web-Videos für 35.- Franken plus 5.- Handling auf einer CD bestellen. Es gelten dieselben Bestimmungen wie unter Punkt 1.1.

1.3 Videobericht hochauflösend
Möchten Sie den Bericht in Kinoqualität besitzen oder diesen weiterverarbeiten? Gerne erstellen wir für Sie eine Daten-DVD im gewünschten Format (MPG/DV o.ä.) für Fr. 250.- Franken. Ohne weitere Angaben erhalten Sie den Trailer im Formt DV Pal.

1.4 Kopie des Rohmaterials
In begründeten Fällen können wir Ihnen das gesamte Rohmaterial im gewünschten Format zur Verfügung stellen. Eine digitale Kopie kostet 280.- Franken*. Ist das Originalmaterial noch auf Digitalkassetten gespeichert kostet das Kopieren der ersten 100 Minuten (oder 2 DV-Bänder) insgesamt 280.- Franken, jede weitere Stunde derselben Produktion 50.- Franken*. Wünschen Sie ein anderes Format, oder haben Sie andere Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

1.5 TV und Film
Für TV-Sender oder für Filmprojekte bestehen spezielle Regelungen, bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich. (+41 (0) 76 337 59 99)

Rechtliches
Der Bericht und das Videomaterial dürfen nur für den Eigenbedarf verwendet werden und nicht an Dritte abgegeben oder verkauft werden. Eine andere Einbindung in eine Website als über den Embed-Code ist u.U. kostenpflichtig. Die Tarife werden im Einzelfall ausgehandelt.

Preise exkl. MwSt

* Pflichtfeld

arttv Dossiers - Bühne

Tanzszene Schweiz

Kulturnachrichten

  • Bühne

    SchwyzKulturPlus | kulturON | «dazwischen»

    Ein neue Schwyzer Kulturformat stellt sich vor: kulturON — für Kultur aus dem off!

  • Bühne

    OPEN STAGE | Kulturförderprojekt

    Auch Unternehmen wie die Swisscom unterstützt Kulturschaffende in Zeiten, in denen ihre Auftritte ...

  • Bühne

    Theater Marie | Neue Leitung

    Andrea Brunner, Manuel Bürgin, Martina Clavadetscher, Julia Haenni und Maria Ursprung prägen die ...

Unser eMagazin

CLICK 2021/stage/01
CLICK 2021/cinema/03
CLICK 2021/art/01

Kulturvermittlung unterstützen

Jetzt Mitglied werden