Player laden ...

Luzerner Theater | Gothik-­Operette | Le Grand Macabre

Publiziert am 06. Oktober 2017

Grandiose Renzensionen für ein Grand Macabre! Spiellust, bildnerische Opulenz, rückhaltlose Energie, krasse Unterhaltung!

Die Musikalische Groteske von György Ligeti begeistert gleichermassen Kritiker*innen wie das Publikum. Die Badische Zeitung frohlockt: Im hervorragenden Solistenensemble glänzen Claudio Otelli als stimmgewaltiger Nekrotzar, Diana Schnürpel (Gepopo/Venus) mit kühlem Koloraturglanz und Hubert Wild als herrlich durchgeknallter Fürst Go-Go.
Mehr lesen

Zum Stück
Die Posaunen des Jüngsten Gerichts ertönen, Alarm, er kommt! Wer? Der Menschenfresser, der Strickeschneider, der Verordner des Zähneklapperns, der Herr über alle Maden. Nekrotzar – der grosse Makaber – steigt aus seinem Grab. Sein Plan: Um Mitternacht soll die Welt, die hier «Breughelland» heisst, untergehen. Das Fürstentum «im soundsovielten Jahrhundert» ist Himmel und Hölle zugleich, vertraut, grausam, schön und doch so vulgär. In Ligetis rabenschwarzem Totentanz kreisen die Kometen, drangsa­lieren Minister ihren stotternden Fürsten, fliesst Alkohol durch alle Kehlen. Die Szenen sind absurd, sinn­- und zeitlos, zum Schreien komisch, die Musik lautmalerisch, persiflierend, voller musikge­schichtlicher Reminiszenzen und Zitate – Fasnachtsspiel, Farce, pralles Volkstheater.

Inszeniert hat diese Gothik-­Operette Herbert Fritsch, der laut dem Magazin «Der Spiegel» «der älteste und erfolgreichste Nachwuchsregisseur im deutschsprachigen Raum» ist. Seine Arbeiten werden inzwischen von Moskau bis Japan gezeigt. «Le Grand Macabre» ist ein idealer Stoff für ihn und seine Markenzeichen: Unterhaltung voller Hintersinn, Schalkhaftigkeit und Subversion.

weniger lesen

«Le Grand Macabre» | Musikalische Groteske von György Ligeti | Luzerner Theater | bis 20. Oktober 2017

1.1 Videobericht als Web-Movie
Sie können unsere Videos kostenlos mittels Embed-Code in Ihre Website einbinden. Regelmässiges und mehrmaliges Einbinden von art-tv Videos in eine andere Website als art-tv.ch bedarf unserer Zustimmung.

1.2 Web-Video auf Datenträger
Sie können einen unserer Web-Videos für 35.- Franken plus 5.- Handling auf einer CD bestellen. Es gelten dieselben Bestimmungen wie unter Punkt 1.1.

1.3 Videobericht hochauflösend
Möchten Sie den Bericht in Kinoqualität besitzen oder diesen weiterverarbeiten? Gerne erstellen wir für Sie eine Daten-DVD im gewünschten Format (MPG/DV o.ä.) für Fr. 250.- Franken. Ohne weitere Angaben erhalten Sie den Trailer im Formt DV Pal.

1.4 Kopie des Rohmaterials
In begründeten Fällen können wir Ihnen das gesamte Rohmaterial im gewünschten Format zur Verfügung stellen. Eine digitale Kopie kostet 280.- Franken*. Ist das Originalmaterial noch auf Digitalkassetten gespeichert kostet das Kopieren der ersten 100 Minuten (oder 2 DV-Bänder) insgesamt 280.- Franken, jede weitere Stunde derselben Produktion 50.- Franken*. Wünschen Sie ein anderes Format, oder haben Sie andere Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

1.5 TV und Film
Für TV-Sender oder für Filmprojekte bestehen spezielle Regelungen, bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich. (+41 (0) 76 337 59 99)

Rechtliches
Der Bericht und das Videomaterial dürfen nur für den Eigenbedarf verwendet werden und nicht an Dritte abgegeben oder verkauft werden. Eine andere Einbindung in eine Website als über den Embed-Code ist u.U. kostenpflichtig. Die Tarife werden im Einzelfall ausgehandelt.

Preise exkl. MwSt

* Pflichtfeld

arttv Dossiers - Bühne

Tanzszene Schweiz

Theater Marie

Kulturnachrichten

  • Bühne

    Barbara Frey erhält den Schweizer Grand Prix Darstellende Künste / Hans-Reinhart-Ring 2022

  • Bühne

    Theater Marie | Die Neuen

    Wer sind sie, die Neuen am Theater Marie? In einem Newsletter Anfang September haben sie sich vorgestellt

Unser eMagazin

CLICK 2022/stage/02
CLICK 2022/cinema/07
CLICK 2022/art/03

Kulturvermittlung unterstützen

Jetzt Mitglied werden