Dieser Beitrag wird in den nächsten Tagen mit einem Video ergänzt.

Opernhaus Zürich | Ballett | Nijinski

Publiziert am 05. März 2019

Er liebte einen Mann und heiratete eine Frau, war ein tänzerisches Genie und endete in der Psychiatrie. Das Leben eines der grössten Ballerinos.
Sein Name steht bis heute für perfekte Tanzkunst: An der Spitze von Sergej Djagilews legendärem «Ballets Russes» begeisterte Vaslav Nijinski mit seinen virtuosen Sprüngen – bis er auf dem Höhepunkt seines Ruhmes abstürzte und dem Wahnsinn verfiel. Marco Goecke hat dem Jahrhunderttänzer und -choreografen ein abendfüllendes Ballett gewidmet. Die Neufassung seiner 2016 in Stuttgart uraufgeführten Version ist demnächst in Zürich zu sehen.

Zürcher Ballett | «Nijinski» | Ballett von Marco Goecke | Premiere 9. März 2019 | Weitere Vorführungen bis 6. April 2019

Uraufführung in Stuttgart
Das Ballett feierte 2016 bei «Gauthier Dance» am Theaterhaus Stuttgart seine umjubelte Uraufführung. Mit den Zürcher Tänzer*innen erarbeitet Marco Goecke nun eine erweiterte Neufassung von «Nijinski», und ist nach «Deer Vision» und «Petruschka» zum dritten Mal Gast beim Ballett Zürich. Das musikalische Gerüst dieses bewegenden Abends bilden neben Claude Debussys «Prélude à l’après-midi d’un faune» die beiden Klavierkonzerte von Frédéric Chopin, gespielt vom Schweizer Pianisten Adrian Oetiker.

Tragisches Genie
Nur zehn ruhmreiche Jahre waren Vaslav Nijinski an der Spitze von Sergej Djagilews legendärem «Ballets Russes» vergönnt. Als Faun und Goldener Sklave berauschte er das Publikum mit virtuosen Sprüngen und androgynem Charisma. Seine gewagten Choreografien provozierten Skandale. Er liebte einen Mann und heiratete eine Frau. Auf dem Höhepunkt seines Ruhmes stürzte der Tänzer ab. Ehe er 1950 in London starb, verdämmerte er dreissig Jahre geisteskrank in Sanatorien. Eine Zwangseinweisung in die Psychiatrie, zweifelhafte Diagnosen und Therapieexperimente trieben seine Seele ins Unerreichbare. Aus Schweizer Sicht interessant: Sein allerletzter Auftritt war in St.Moritz.

Mehr als eine tänzerische Biografie
«Nijinski», getanzt von Zürcher Ballett, ist eine faszinierende Fusion aus Goeckes unverwechselbarer, zittrig-nervöser bis rasender Körpersprache und einer Erinnerung an den Künstler Nijinski, die auch choreografische Elemente aus dessen Tänzerkarriere zulässt. Die Choreografie nimmt den Menschen Nijinski und sein Wesen in den Blick, überführt Emotionen in hochästhetische Bewegungen. Obwohl Goecke den Ausnahmekünstler durch die Etappen seines Lebens begleitet, geht das Stück weit über eine rein biografische Beschäftigung hinaus und zielt auf grundlegende Fragen. Im Mittelpunkt steht der Zauber und der Wert der Kunst – aber auch der Preis, den sie allen Kreativen unnachgiebig abverlangt.

Das könnte Sie auch interessieren

Musical | Oper | Tanz

Konzert Theater Bern | Kontraste

Sharon Eyal - sie gilt als eine der bedeutendsten Choreografinnen unserer Zeit.
Mehr
Musical | Oper | Tanz

Tanzprojekt | Wie Männer Beziehungen tanzen

Die einzige Männertanzgruppe der Schweiz: Acht Laientänzer rammeln und raufen, konkurrieren und kämpfen, berühren und stützen sich gegenseitig.
Mehr
Comedy | Unterhaltung, Projekte

Casinotheater Winterthur | Dinieren für einen guten Zweck

Ohne jegliche Subventionen kommt das Casinotheater aus. Eigentlich eine Unmöglichkeit, wären da nicht grosszügige Menschen jeder Couleur.
Mehr
Theater

Theater Winkelwiese | Ichglaubeaneineneinzigengott.hass

«Wir und sie. Selbe Schöpfung. Selbe Propheten. Selbe Stadt. Und doch...»
Mehr

Anzeige

Musical | Oper | Tanz

Theater Orchester Biel Solothurn | Madama Butterfly

Die herzergreifende Geschichte einer kolonialisierten Medea und die Chronik einer Liebespsychose mit tödlichem Ausgang.
Mehr
Theater

Schauspielhaus Zürich | Frankenstein

Uneingeschränkter Fortschrittsglaube und die Entmenschlichung der Technik. Der Frankenstein Stoff erscheint einmal mehr zentral für unsere Zeit.
Mehr
Theater

Theater Orchester Biel Solothurn | The Who and the WhatMit Wettbewerb

Ayad Akhtars tragikomisches Familiendrama als Schweizer Erstaufführung: Frauen im Islam und Familien, die an ihren Weltanschauungen zerbrechen.
Mehr
Comedy | Unterhaltung

Theater Bilitz | Gopf, Martha!

Mit Rhythmus, Klang und Sprachgefühl erzählen zwei Freunde eine chaotisch-witzige Geschichte über Neid unter Freunden.
Mehr
Theater

Luzerner Theater | Schuld

Gibt es so etwas wie Moral heute überhaupt noch? «Schuld» überrascht mit einer berauschenden Sprache und ergreifenden Bildern.
Mehr
Theater

Luzerner Theater | Biedermann und die Brandstifter

Biedermann einmal ganz privat, bei Ihnen zu Hause! Ob es bei Ihnen auch brennen wird?
Mehr
Theater-Szene, Comedy | Unterhaltung

Ex-Freundin | Isabelle Flachsmann

Von Zug an den Broadway und zurück. Die Tänzerin, Comedienne und Generalunternehmerin der guten Unterhaltung macht nur noch, was ihr gefällt.
Mehr
Musical | Oper | Tanz

Stadttheater Sursee | Der Graf von LuxemburgMit Wettbewerb

Liebe in allen Facetten - und mit vielen Überraschungen. Regisseur Björn Bugiel bietet eine besonders opulente Inszenierung, entstaubt und sinnlich.
Mehr
Theater

neuestheater.ch | Popoch - Die Arbeit des Lebens

Eine berührende und humorvolle Konfrontation mit den existentiellen Fragen des Menschseins und der ewigen Sehnsucht, noch mal etwas zu erleben.
Mehr
Musical | Oper | Tanz

Operette Sirnach | Ball im Savoy

Liebe, Lust und Gleichberechtigung zwischen Tango und Jazz. Entstanden 1932 und von den Nazis gehasst.
Mehr
Musical | Oper | Tanz

Luzerner Theater | Don GiovanniMit Wettbewerb

Das verwegene Spiel mit der Lust wird, im Dunkeln gespielt, noch aufregender.
Mehr
Theater, Wissen

Theater Marie | Alles wahr

Verschwörungstheorien auf der Spur! Das Theater Tuchlaube Aarau äussert sich zu einem aktuellen Thema in Zeiten geistiger Verwirrung.
Mehr
Theater

Theater Orchester Biel Solothurn | Le Bal

Von «Campari Soda» bis Adele, von der Spanischen Grippe bis heute tanzen Sie wortlos durch die Schweizer Geschichte!
Mehr
Theater

Seeburgtheater Kreuzlingen | Arsen und Spitzenhäubchen

Ein Klassiker, der zeigt, wie dünn die Fassade des moralischen Bürgertums ist und was für entsetzliche Abgründe sich dahinter auftun können.
Mehr
Comedy | Unterhaltung

Ursus & Nadeschkin | Der Tanz der Zuckerpflaumenfähre

Die begnadeten Schweizer «Wortakrobaten» sind auch in ihrem 10. Programm dazu angetreten, ihre ganz eigene Welt neu zu erfinden.
Mehr
Theater

Neues Freilichtspiel für die Innerschweiz | Gotthelf und die Bösen auf dem Schwingplatz in Ennetmoos

«Die schwarze Spinne» von Jeremias Gotthelf wird in das 21. Jahrhundert versetzt.
Mehr
Theater-Szene, Projekte, Kulturpolitik

Kulturelle Teilhabe | Das Schalktheater

Ein inklusives Theaterangebot bietet Menschen in einer Krise professionelle Theaterarbeit. Dafür gibt es einen Anerkennungspreis des Kantons Zürich.
Mehr
Theater-Szene, Theater, Comedy | Unterhaltung

Figurentheater St.Gallen | Die Glücksforscher

Was ist Glück? Wenn man Glück hat? Oder wenn man glücklich ist? Muss man das Glück suchen oder findet es einen?
Mehr
Theater-Szene, Theater, Musical | Oper | Tanz

Theater Orchester Biel Solothurn | Animal Farm

Eine Revolution bahnt sich an. Und die Revolution gelingt. Der Orwell Klassiker als Musical.
Mehr
Theater-Szene

Theater an der Grenze | Kreuzlingen TG | Seit 50 Jahren!

«50 Jahre Theater an der Grenze»: Vorschau und Rückblick.
Mehr
Theater, Kulturpolitik

Theater Aeternam | Fetter Vetter & Oma Hommage | Die Grosse Menschenschau

Zehn Menschen halten ihre Monologe im Klassenzimmer. Sprechende Exponate, mit grotesken und zynischen Diskursen zur Welt, wie sie ist und scheint.
Mehr

eMagazin

Neuste Ausgabe

Alle Ausgaben

Mitglied werden

Profitieren

Mehr

Pinnwand

Kultur News

Film-Szene

Innerschweizer Filmpreis | Hollywood made in Luzern

Mehr
Literatur-Szene, Bücher

Schweizerisches Literaturarchiv | Die Konkrete Poesie Eugen ...

Mehr
Klassik | Jazz, Musik-Szene

Luzerner Sinfonieorchester | International Classical Music ...

Mehr
Kunst | Fotografie, Ausstellungen

Kunsthaus Baselland | Anna Winteler | Körperarbeit

Mehr
Pop | Volk, Festivals

Between the Beats Festival 2019 | Das Programm steht

Mehr
Theater

Kaserne Basel | Corinne Maier | The end of the world as we ...

Mehr

Wettbewerbe

Gewinnen

Mehr

eClick

Sonderausgabe

Ausgabe ansehen