Player laden ...

Schauspielhaus Zürich l Ödipus

Publiziert am 18. September 2007

Matthias Hartmann inszeniert im Schiffbau "Ödipus, ein Projekt nach Sophokles", das die Entstehung des "Freudschen Kompexes" einem breiten Publikum versucht schmackhaft zu machen.
Mehr lesen

Er ist ein beneidenswerter Mann: Als von den Göttern gesegneter Held herrscht Ödipus über die Thebaner. Ihm war es leicht gefallen, das tödliche Rätsel der Sphinx vor den Toren der Stadt zu lösen. Die menschenfressende Rätselsängerin stürzte sich von den Felsen, und Ödipus erhielt zum Dank die Hand der verwitweten Königin. Doch nun stöhnt die Stadt nach glücklichen Jahren erneut vor Unglück, gemartert von einer Pest-Epidemie und zeichenhaften Missgeburten. Ödipus lässt das Orakel befragen, und die Diagnose ist eindeutig: Das Dunkel um die Ermordung des letzten Königs Laios muss aufgeklärt werden, die ungesühnte Blutschuld ist es, die auf der Stadt lastet. Erst wenn der Mörder gestellt und bestraft ist, wird die Stadt genesen. Mit seinem zupackenden Temperament macht sich Ödipus an die Lösung dieses neuen Rätsels und beginnt mit der Inquisition der Zeugen. Doch was soll das aggressive Gemunkel, das Theiresias, der Seher, ihm auftischt? Und was kann die ungeheuerliche Aussage Kreons anderes sein als die Intrige eines Neiders seines Thrones?

Hatte Ödipus nicht alles richtig gemacht, als er in Ehrfurcht vor einem warnenden Orakelspruch aus Delphi seiner Heimat den Rücken kehrte? Wenige Stunden bringen es an den Tag und machen aus dem strahlenden König den unglücklichsten Verbrecher. Sein unablässiges Fragen bringt ihn zu der unausweichlichen Erkenntnis: Er ist ein Vatermörder, ein Blutschänder. Das Geheimnis seiner Herkunft und das Geheimnis um die Ermordung des Laios verstricken sich mit perfider Perfektion zu grausamstem Schicksal. Grausamer noch, denn es erweist sich als selbst gewählt.
Das 2400 Jahre alte Drama war bereits für Aristoteles der «Musterfall einer Tragödie».

weniger lesen

Ödipus, ein Projekt nach Sophokles, Regie Matthias Hartmann. Schauspielhaus Zürich, Schiffbau. Bis 13. Oktober.

1.1 Videobericht als Web-Movie
Sie können unsere Videos kostenlos mittels Embed-Code in Ihre Website einbinden. Regelmässiges und mehrmaliges Einbinden von art-tv Videos in eine andere Website als art-tv.ch bedarf unserer Zustimmung.

1.2 Web-Video auf Datenträger
Sie können einen unserer Web-Videos für 35.- Franken plus 5.- Handling auf einer CD bestellen. Es gelten dieselben Bestimmungen wie unter Punkt 1.1.

1.3 Videobericht hochauflösend
Möchten Sie den Bericht in Kinoqualität besitzen oder diesen weiterverarbeiten? Gerne erstellen wir für Sie eine Daten-DVD im gewünschten Format (MPG/DV o.ä.) für Fr. 250.- Franken. Ohne weitere Angaben erhalten Sie den Trailer im Formt DV Pal.

1.4 Kopie des Rohmaterials
In begründeten Fällen können wir Ihnen das gesamte Rohmaterial im gewünschten Format zur Verfügung stellen. Eine digitale Kopie kostet 280.- Franken*. Ist das Originalmaterial noch auf Digitalkassetten gespeichert kostet das Kopieren der ersten 100 Minuten (oder 2 DV-Bänder) insgesamt 280.- Franken, jede weitere Stunde derselben Produktion 50.- Franken*. Wünschen Sie ein anderes Format, oder haben Sie andere Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

1.5 TV und Film
Für TV-Sender oder für Filmprojekte bestehen spezielle Regelungen, bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich. (+41 (0) 76 337 59 99)

Rechtliches
Der Bericht und das Videomaterial dürfen nur für den Eigenbedarf verwendet werden und nicht an Dritte abgegeben oder verkauft werden. Eine andere Einbindung in eine Website als über den Embed-Code ist u.U. kostenpflichtig. Die Tarife werden im Einzelfall ausgehandelt.

Preise exkl. MwSt

* Pflichtfeld

arttv Dossiers - Bühne

Tanzszene Schweiz

Theater Marie

Kulturnachrichten

  • Bühne

    Barbara Frey erhält den Schweizer Grand Prix Darstellende Künste / Hans-Reinhart-Ring 2022

  • Bühne

    Theater Marie | Die Neuen

    Wer sind sie, die Neuen am Theater Marie? In einem Newsletter Anfang September haben sie sich vorgestellt

Unser eMagazin

CLICK 2022/stage/02
CLICK 2022/cinema/07
CLICK 2022/art/03

Kulturvermittlung unterstützen

Jetzt Mitglied werden