Player laden ...
Christoph Schaub realisierte verschiedene Dokfilme über die Architektur. ln «Bird's Nest» (2008) geht es um das Architektenduo Herzog und de Meuron.

Solothurner Filmtage 2018 | Begegnung mit Christoph Schaub

Publiziert am 01. Januar 2018

Ein Autodidakt mit grossem Flair für die Architektur.

Die 53. Solothurner Filmtage widmen die «Rencontres» dem Regisseur Christoph Schaub. Mit fast 30 Spiel- und Dokumentarfilmen gehört der Zürcher seit Jahrzehnten zu den prägenden Figuren des Schweizer Films. Ob Politische Interventionsfilme, Komödien, Dramen oder Dokumentarfilme über Architektur: Christoph Schaub beherrscht die Register unterschiedlicher Genres.
Mehr lesen

Anfang in der Zürcher Jugendbewegung
Der Regisseur von Publikumslieblingen wie «Sternenberg» (2004), «Jeune Homme» (2006) oder «Giulias Verschwinden» (2009) begann seinen filmischen Werdegang mit der Zürcher Jugendbewegung der 1980er Jahre. Als aktives Mitglied der Mediengenossenschaft Videoladen realisierte der Autodidakt Interventionsfilme, bevor er 1987 mit «Wendel» sein Spielfilmdebüt gab. «Dreissig Jahre» feierte zwei Jahre später Premiere im Wettbewerb des Internationalen Filmfestivals Locarno, mit dem Drama «Am Ende der Nacht» wurde Schaub 1992 an die «Quinzaine des Réalisateurs» in Cannes eingeladen.

Faszination für Architektur
Es folgte eine intensive Auseinandersetzung mit dem Dokumentarfilm, wobei Schaub eine eigentliche Faszination für architektonische Themen entwickelt. Er widmet sich filmisch den Werken der Architekten Gion A. Caminada und Peter Zumthor, Santiago Calatrava, Oscar Niemeyer sowie demjenigen von Jacques Herzog und Pierre de Meuron. 2004 gelang Christoph Schaub mit der Komödie «Sternenberg» ein Überraschungshit an den Kinokassen, 2006 feierte er mit «Jeune Homme» Erfolge und «Giulias Verschwinden» wurde 2009 auf der Piazza Grande mit dem Publikumspreis des Filmfestivals Locarno ausgezeichnet. Aktuell arbeitet der Filmemacher am Dokumentarfilm «Architektur der Unendlichkeit» sowie an einem Spielfilm in rätoromanischer Sprache.

weniger lesen

Solothurner Filmtage 2018 | 25. Januar – 1. Februar 2018.

Kulturnachrichten

  • Film

    Filmpodium Zürich | Nicole Reinhard

    Nicole Reinhard wurde als Leiterin ans Filmpodium Zürich berufen.

  • Film

    Der Räuber Hotzenplotz

    Otfried Preusslers Kinderbuchklassiker wird mit Nicholas Ofczarek und Luna Wedler fürs Kino verfilmt

  • Film

    Kosmos, Riffraff und Houdini | Strategische Zusammenarbeit

    Ein klares Bekenntnis zum Kino und ein Beitrag zur Sicherung der Angebotsvielfalt in der Stadt Zürich.

  • Film

    13. Gässli Film Festival

    Ein Schweizer Kurzfilmfestival mit internationalem Flair.

  • Film

    Kino und Covid

    COVID-Pandemie lässt Kinomärkte in ganz Europa 2020 um über 70 % einbrechen

  • Film

    Free Streaming | Geoblocking

    Geblocking umgehen: Diese Möglichkeiten haben Sie

CLICK CINEMA - Unser multimediales Filmzmagazin

CLICK CINEMA
CLICK CINEMA
CLICK CINEMA

Kulturvermittlung unterstützen

Jetzt Mitglied werden