Player laden ...

Zurich Film Festival 2016 | Welcome to Norway

Publiziert am 22. September 2016

Publikumspreise sind zwar nicht die renommiertesten eines Festivals, sagen aber viel darüber aus, ob ein Film gefällt. «Welcome to Norway» hat zwei Publikumspreise erhalten und ist einer der Filme des ZFF 2016, die man nun wirklich nicht verpassen sollte.

«Welcome To Norway» | Tragicomedy, NO 2016, 95 Min. | Regie: Rune Denstad Langlo | mit: Anders Baasmo Christiansen, Olivier Mukuta, Slimane Dazi | Verleih: filmcoopi

Zum Film
Primus (Anders Baasmo Christiansen) ist ein wenig erfolgreicher Hotelier mit grossen Visionen und noch grösserer Abneigung gegen Fremde. Trotzdem sind die Flüchtlingsströme ein willkommenes Geschenk für ihn, denn dank ihnen kann er aus seinem pleite gegangenen Hotel im norwegischen Norden doch noch eine Menge Geld herausholen – er bietet es einfach als Flüchtlingsunterkunft an und kassiert so Subventionen vom Staat. Seine Frau Hanni (Henriette Steenstrup) und seine Tochter Oda (Nini Bakke Kristiansen) staunen jedenfalls nicht schlecht, als Primus seinen Plan in die Tat umsetzt und bald ganze Busladungen von fremden Menschen ankommen, obwohl es an Zimmern, Türen, Heizung und Strom mangelt. Dann beginnen die Probleme: Die Flüchtlinge verstehen sich untereinander nicht, weshalb der etwas vorlaute Abedi (Olivier Mukuta) permanent vermitteln muss. Die Ausländerbehörde stellt immer neue Forderungen und droht mit Geldentzug, und die Fremdenfeindlichen unter den Einheimischen drohen mit Gewalt. Ob Primus der chaotischen Umstände Herr wird?

Stimmen | Warum man sich den Film anschauen sollte
Der dritte Spielfilm des norwegischen Regisseurs Rune Denstad Langlo («Nord») bringt Leichtigkeit in ein ernstes, sehr aktuelles Thema. Mit niemals übertriebenem Spiel ist der warme, optimistische Mukuta (ein tatsächlicher Asylsuchender, der mit seiner Familie im Alter von 18 nach Norwegen kam) das Herz und die Seele des Films. Variety | Mit seinem dritten Spielfilm nähert sich Regisseur Rune Denstadt Langlo der aktuellen politischen Situation in Europa mit einer nötigen Prise Humor im Gepäck. Nachdem er von wahren Fällen erfuhr, bei denen fremdenfeindliche Hotelbesitzer für Millionenbeträge Flüchtlinge untergebracht hatten, entwickelte er die Idee zum Film. Hauptdarsteller Anders Baasmo Christiansen («Einer nach dem anderen») ist nicht nur ein guter Freund von Langlo, sondern auch erste Wahl. kino.de

Das könnte Sie auch interessieren

Bald im Kino

Spielfilm | Die MigrantigenMit Wettbewerb

Der Debutfilm von Arman T. Riahi dekonstruiert erfrischend humorvoll ausländerfeindliche Stereotypen in Österreich.
Mehr
Bald im Kino

Spielfilm | Felicité

Nach seinem grossen Erfolg an der Berlinale kommt Alain Gomis Film nun in die lokalen Kinosäle.
Mehr
Bald im Kino

Dokfilm | Willkommen in der SchweizMit Wettbewerb

Ein Film über die Schweiz - über ein Land in der Mitte Europas - und über das, war dieses Land war, sein will oder werden könnte.
Mehr
Bald im Kino, Festivals

Dokumentarfilm | Risk

Filmemacherin Laura Poitras beleuchtet in ihrem neuen Film eine der kontroversesten Figuren der letzten Jahre: WikiLeaks-Gründer Julian Assange.
Mehr
Bald im Kino

Spielfilm | Happy EndMit Wettbewerb

Unterkühlt erzähltes Familiendrama von Altmeister Michael Haneke.
Mehr
Bald im Kino

Spielfilm | Flitzer

Der neue Film von Peter Luisi über's Flitzen. Ein neuer Schweizer Volkssport?
Mehr

Unser eMagazin

Das erste multimediale Kulturmagazin der Schweiz.

Alle Ausgaben

arttv Club

Jetzt Mitglied werden und kostenlos profitieren!

Mehr

Wettbewerbe

Mitmachen und gewinnen!

Mehr

Pinnwand

Dokumentarfilm | Trading Paradise

Mehr

Spielfilm | Rodin

Mehr

Spielfilm | Jugend ohne Gott

Mehr

Kanal K | 30 Jahre - Jubelfest

Mehr

Skandal-Spielfilm | «Rester vertical»

Mehr

100 Jahre Kunstfreunde Zürich | Neue Leitung, neue Werke

Mehr