Player laden ...

Nidwaldner Museum | Jesco Tscholitsch

Publiziert am 09. Februar 2012

Wie fühlt es sich an, wenn man sich selber küssen könnte? «Kiss yourself» ist eine von drei Arbeiten des Fotografen Jesco Tscholitsch, die das Nidwaldner Museum in der Ausstellung «synchronik» zeigt.

Ausstellung Jesco Tscholitsch | Nidwaldner Museum Stans | bis 18. März 2012

Neuer Kunstpavillon
Von März bis Juni 2011 weilte der gebürtige Stanser Jesco Tscholitsch im Zentralschweizer Atelier in Berlin. In dieser Zeit entstanden drei Arbeiten: «Kiss yourself», «Tagebuchbilder» und «Porträts von SynchronsprecherInnen». Mit «Synchronik», so der Obertitel der Ausstellung, ist nun der neue Kunstpavillon in Stans eröffnet worden, der die bestehenden Ausstellungsräume des Nidwaldner Museums ergänzt. Um ein akzentuiertes Vis-à-vis zum Winkelriedhaus zu schaffen, ist der Pavillon als massiver Körper gestaltet. Der Neubau ist in Sichtbeton ausgeführt – eine bestechende Arbeit des Hergiswiler Architektenteams Unit.

Kraft der Vorstellung
Die Arbeit «Tagebuchbilder» beschäftigt sich mit Berlin. Wie stellt man sich die Stadt vor, wenn man noch nie da gewesen wäre? Berlin aus dem Kopf, Vertrautes herausgefiltert, Klischeevorstellungen ergründet: So entwickeln sich urbane Stimmungsbilder mit einer verschobenen, vielleicht nie dagewesenen Zeitdimension. In Berlin leben die meisten deutschen Synchronsprecher. Sie werden mit bekannten Hollywoodgrössen in Verbindung gebracht, ihr eigenes Gesicht bleibt jedoch unbekannt. Mit seiner Arbeit «Porträts von SynchronsprecherInnen» gibt Jesco Tscholitsch dieser Berufsgruppe ein Gesicht. Wie sieht der Mann aus, der seine Stimme Brad Pitt leiht? Mögliches «Kronjuwel» der Ausstellung dürfte jedoch die Serie «kiss yourself» sein. Sie ist eine Weiterentwicklung eines Themas, das den Künstler seit längerer Zeit beschäftigt: Spiegelung und Verdoppelung.

1.1 Videobericht als Web-Movie
Sie können unsere Videos kostenlos mittels Embed-Code in Ihre Website einbinden. Regelmässiges und mehrmaliges Einbinden von art-tv Videos in eine andere Website als art-tv.ch bedarf unserer Zustimmung.

1.2 Web-Video auf Datenträger
Sie können einen unserer Web-Videos für 35.- Franken plus 5.- Handling auf einer CD bestellen. Es gelten dieselben Bestimmungen wie unter Punkt 1.1.

1.3 Videobericht hochauflösend
Möchten Sie den Bericht in Kinoqualität besitzen oder diesen weiterverarbeiten? Gerne erstellen wir für Sie eine Daten-DVD im gewünschten Format (MPG/DV o.ä.) für Fr. 250.- Franken. Ohne weitere Angaben erhalten Sie den Trailer im Formt DV Pal.

1.4 Kopie des Rohmaterials
In begründeten Fällen können wir Ihnen das gesamte Rohmaterial im gewünschten Format zur Verfügung stellen. Eine digitale Kopie kostet 280.- Franken*. Ist das Originalmaterial noch auf Digitalkassetten gespeichert kostet das Kopieren der ersten 100 Minuten (oder 2 DV-Bänder) insgesamt 280.- Franken, jede weitere Stunde derselben Produktion 50.- Franken*. Wünschen Sie ein anderes Format, oder haben Sie andere Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

1.5 TV und Film
Für TV-Sender oder für Filmprojekte bestehen spezielle Regelungen, bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich. (+41 (0) 76 337 59 99)

Rechtliches
Der Bericht und das Videomaterial dürfen nur für den Eigenbedarf verwendet werden und nicht an Dritte abgegeben oder verkauft werden. Eine andere Einbindung in eine Website als über den Embed-Code ist u.U. kostenpflichtig. Die Tarife werden im Einzelfall ausgehandelt.

Preise exkl. MwSt

Das könnte Sie auch interessieren

Kunst | Fotografie, Kunst-Szene, Projekte, CH-Kunstverein

CH-Kunstverein | Portrait Kunstverein Biel

Wollten Sie schon immer einen echten Jasper Johns für 50 Franken besitzen?
Mehr
Kunst | Fotografie, Festivals, Ausstellungen

Arbonale 2017 | KlangSkulpturenFestival

An der 3. Arbonale wird das Publikum aufgefordert spielend neue Klänge zu erhorchen.
Mehr
Kunst-Szene, Ausstellungen

Halle 53 Winterthur | Jungkunst 2017

Warum nicht die alten Boyband- und Tarantino-Poster an der Wand endlich mal durch gute Kunst ersetzen?
Mehr
Kunst-Szene, Ausstellungen

Haus Konstruktiv | Werkschau 2017

Der Kantons Zürich ist mit 30 «förderungswürdigen» Kunstpositionen zu Gast im Museum Haus Konstruktiv.
Mehr
Kunst | Fotografie, Ausstellungen

Kunsthaus Zug | Michael Kienzer - Lärm und Linien

Was kann Bildhauerei heute? Eine Antwort bietet Michael Kienzer mit seiner Ausstellung in Zug. (Video folgt)
Mehr
Kunst | Fotografie, Kunst-Szene, Ausstellungen

Aargauer Kunsthaus | Back to Paradise

Deutscher und Schweizerischer Expressionismus suchen gemeinsam nach der heilen Welt.
Mehr

Unser eMagazin

Das erste multimediale Kulturmagazin der Schweiz.

Alle Ausgaben

arttv Club

Jetzt Mitglied werden und kostenlos profitieren!

Mehr

Wettbewerbe

Mitmachen und gewinnen!

Mehr

Pinnwand

Dokumentarfilm | Trading Paradise

Mehr

Spielfilm | Rodin

Mehr

Spielfilm | Jugend ohne Gott

Mehr

Kanal K | 30 Jahre - Jubelfest

Mehr

Skandal-Spielfilm | «Rester vertical»

Mehr

100 Jahre Kunstfreunde Zürich | Neue Leitung, neue Werke

Mehr