Zürich liest

Zürich liest ’19 | Schwerpunkt «Sein & Schein»

Publiziert am 09. Oktober 2019

Das Literaturfestival bietet in Zürich, Winterthur und Umgebung über 200 literarische Veranstaltungen und widmet sich dem Thema «Sein & Schein».
Das Buch- und Literaturfestival vereint an fünf Tagen vielfältigste Literaturformen an unterschiedlichsten Örtlichkeiten: Gelesen und inszeniert wird Literatur in Buchhandlungen, Verlagen, auf Theaterbühnen und Schifffahrten, bei Rundgängen, im Tram, in Modeboutiquen. Mehr als 300 Autorinnen und Autoren treten auf. Stark vertreten ist auch das hiesige Literaturschaffen mit zahlreichen Schweizer Autorinnen und Autoren.

Zürich liest ’19 | Literaturfestival | 23. bis 27. Oktober 2019

Literarische Leckerbissen
«Zürich liest» bietet zahlreiche literarische Leckerbissen: Pavel Kohout kommt mit seinem Werk «Aus den Tagebüchern eines Europäers», Thomas Meyer spielt in seinem «Wolkenbruch» mit gefährlichen Verschwörungstheorien. Einen besonderen Platz bekommen auch Krimis – zu erleben etwa mit Ste Pörtner, Petra Ivanov, Hansjörg Schertenleib, Gabriela Kasperski oder Ina Haller. Biografien sind Tagebücher mit Zweitmeinung, zu entdecken etwa mit Nellie Bly, Kurt Mettler, Basrie Sakkiri-Muratie oder «Das absolut wahre Tagebuch eines Teilzeitindianers». Die Ausstellung im Strauhof «Thomas Mann im Exil» bietet spannende Einblicke in seine in Amerika entstandenen Tagebücher. Die «Beziehungsweisen» singen zusammen Judith Kuckart, Martin R. Dean, Philipp Tingler und Katja Schönherr – ein klangvoller Pa(a)rcours, geführt von Monika Schärer. Noch mehr Einsichten zum Thema bieten Simone Meier, der US-Shootingstar Andrew Ridker, Pascale Kramer oder Birgit Schmid zusammen mit Ludwig Halser. Und dann ist da noch einer der sagt: «Vertrauen Sie mir, ich weiss, was ich tue.» Es ist Denis Scheck mit seinen hundert besten Büchern im Handgepäck.

Literatur goes VR
Für vier Tage wird das Zentrum Karl der Grosse zum pulsierenden Literaturhaus mit vielfältigsten Darbietungen und Highlights. Wie virtuelle Realität (VR) mit Literatur zusammengeht, zeigt «LOS 360° VR (RC)» anhand einer Erzählung von Klaus Merz. Ab Mittwoch kann man sich im Festivalzentrum Karl der Grosse im Stundentakt auf eine virtuelle Reise begeben. Der Donnerstag steht im Zeichen der Frauen: Frühstück mit Rosa Luxemburg, Apéro mit Hannah Arendt, Late-Night-Drink mit Lydia Welti, moderiert von Hildegard Keller. Daneben treffen sich Rolf Lappert und Christoph Poschenrieder zum Gespräch. Eine geballte Ladung baltischer Literatur gibt’s mit Maarja Kangro (Freitag), Nora Ikstena (Samstag) und Rimantas Kmita (Sonntag). Von Mittwoch bis Samstag ist Yoga mit Ben angesagt. Am Samstag gibt es mit Nicole Giger etwas Literarisches zu essen. Am Sonntag kann man mit Pavese starten, einen Rundgang zu den Altstadtkirchen unternehmen und am Nachmittag die Teams einer Illu-Battle anfeuern.

Kinderprogramm
Im Gemeinschaftszentrum Riesbach, im Kosmos und an vielen anderen Orten finden Lesungen, Parties und Workshops für Kinder und Jugendliche statt. Mit dabei sind Katja Alves, Eveline Hipeli, Kirsten Boie, Antja Szillat, Karen McManus, Jon Klassen, Marcel Naas, Stephan Sigg, Pia Schaad, Daniele Meocci, Claudia Walder, Aljoscha Blau. Am Freitag werden der Book Star 2019 und der Zürcher Kinderbuchpreis vergeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Literatur-Szene, Bücher

Otto von Bern Verlag | Lukas Leuenberger | Versuch über das verstolperte Leben

Neues aus dem Schweizer Bücherherbst.
Mehr
Kulturgeschichte, Literatur-Szene

Schweizerisches Literaturarchiv | Annemarie Schwarzenbach

Das SLA erhält eine wertvolle Schenkung. Es sind 40 bisher unbekannte Briefe der 1942 verstorbenen Kultautorin und androgynen Ikone.
Mehr
Kunst | Fotografie, Literatur-Szene

Noëmi Lerch und Walter Wolff | «Willkommen im Tal der Tränen» | Schweizer Literaturpreis 2020

Wie Text und Illustration sich beflügeln können, zeigt die Publikation «Willkommen im Tal der Tränen» – ein feines Gesamtkunstwerk.
Mehr
Literatur-Szene, Projekte

Kulturprojekt | Amstäg! Literatur & Musik

Qualität statt Quantität ist das Motto des Verlegers und Fotografen Christoph Hirtler
Mehr

Anzeige

Kulturgeschichte, Literatur-Szene, Bücher, Kunst

Schweizerische Nationalbibliothek | Paul Nizon | «Quarto 47»

Paul Nizon habe sich selbst lange gefragt, was «er» wert ist. Mit der Aufnahme von Nizons Werk ins Staatsarchiv erübrigt sich seine Frage.
Mehr
Bücher

Caroline H. | Die gefährlichste Frau der Schweiz?

Eine Recher­che zu einem der aussergewöhnlichsten Kriminalfälle der Schweiz.
Mehr
Literatur-Szene

Gottfried Keller-Preis 2019

Thomas Hürlimann und Adolf Muschg erhielten den Gottfried Keller-Preis. arttv.ch hat die Preisverleihung der beiden befreundeten Autoren aufgezeichnet
Mehr
Kulturgeschichte, Literatur-Szene, Bücher, Projekte

Literaturgeschichte | Carl Spitteler und der Gotthard

Im Grunde genommen war das 1897 erschienene Buch «Der Gotthard» von Carl Spitteler nichts anderes als ein fürstlich bezahlter Werbetext.
Mehr
Literatur-Szene

Geschichten am Weiher | «zuOhren»

Mit «zuOhren» macht Bettina Scheiflinger Geschichten rund um einen Stadtweiher erlebbar.
Mehr
Literatur-Szene, Bücher

Das Literatur-Quiz | 123 Antworten, die Sie kennen müssen, um über Literatur mitreden zu können

Literatur-Professor Stefan Kutzenberger verzweifelt an Netflix! Literarisches Infotainment soll als Mittel im Kampf gegen den Kulturverlust helfen.
Mehr
Literatur-Szene, Bücher

Literatur-Tipp | Nicola Pugliese | Malacqua

Keiner durfte es neu herausgeben – solange der Autor noch lebte. Der italienische Bestseller von 1977 erscheint jetzt erstmals in deutscher Sprache.
Mehr

eMagazin

Neuste Ausgabe

Alle Ausgaben

Mitglied werden

Profitieren

Mehr

Wettbewerbe

Gewinnen

Mehr

eClick

Sonderausgabe

Ausgabe ansehen