Player laden ...

Historisches und Völkerkundemuseum St. Gallen | Ausstellung «Stadt, Land, Fluss»

Publiziert am 19. Dezember 2018

Welche Spuren hinterliessen die Römer im Raum Bodensee? Die Ausstellung «Stadt, Land, Fluss» zeigt in St. Gallen 200 Ausstellungs-Highlights.

Die Römer eroberten die Bodensee-Region um das Jahr 15 v. Chr. Die Ausstellung im Historischen und Völkerkundemuseum in St. Gallen gibt Einblicke in eine Zeit des Wohlstands, aufblühender Wirtschaft und Innovationen.
Mehr lesen

300-jährige Epoche
Die prosperierende Zeit des «römischen Bodensees» dauerte über drei Jahrhunderte und fand erst durch die räuberischen Einfälle germanischer Stämme im Laufe des 3. und 4. Jahrhunderts ihr Ende. Das regionale Zentrum bildete Bregenz mit grossem Tempelbezirk, öffentlichen Gebäuden, Wohnquartieren, Friedhöfen und Hafen. Im fruchtbaren Umland rund um den Bodensee entstanden zahlreiche Siedlungen, wie jene von Eschenz oder Schleitheim. Bewirtschaftet wurde die Region von mehr als 120 Gutshöfen.

«Roman way of life»
Innerhalb von kurzer Zeit übernahm die einheimische keltische Bevölkerung den Roman way of life. Erstmals wurde mit gebrannten Ziegeln gebaut, Gebäude wurden mit Heizungen, Badeanlangen und Abwasserleitungen ausgestattet. Die Neuerungen spiegeln sich auch auf dem Speiseplan wieder. Wer es sich leisten konnte, importierte sogar Austern aus dem Mittelmeer oder dem Atlantik. Die Amtssprache Latein wurde übernommen, aus der sich, beeinflusst von den einheimischen Dialekten, im Laufe der Jahrhunderte die rätoromanische Sprache entwickelte. Auch die Schriftlichkeit verbreitet sich. Sie war nicht nur in der römischen Verwaltung oder im Handel von Bedeutung – auch Briefe von Privatpersonen wurden verschickt oder Wünsche an die Götter.

Römer am Zürichsee
Welche Wünsche und Nöte die Menschen vor rund 1800 Jahren beschäftigten, kann durch die Objekte in der Ausstellung hautnah nachvollzogen werden. In der römischen Kleinstadt von Kempraten am Zürichsee fanden sich mehrere Fluchtäfelchen, die davon berichten. In Kempraten – heute Rapperswil/Jona – befindet sich die bisher einzige bekannte römische Kleinstadt auf St.Galler Kantonsgebiet. In dieser Stadt am Zürichsee mit öffentlichen Bauten, Wohn- und Handwerks-quartieren gab es mehrere Tempel, darunter sogar ein Mithras-Heiligtum, das dritte in der Schweiz nachgewiesene, entdeckt 2015. In Kempraten trafen ausserdem Handelswege aufeinander. Auf dem dichten Verkehrsnetz zu Wasser und über Land gelangten Luxusgüter und Ideen, aber auch Menschen aus teilweise weit entfernten Gebieten zu uns.

Partner rund um den See
Highlights aus vier Staaten rund um den Bodensee sind in dieser Sonderausstellung zusammengetragen – insgesamt über 200 Ausstellungsobjekte. Ergänzt wird die Ausstellung in St.Gallen durch Funde aus der römischen Kleinstadt Kempraten, ein Forschungs-schwerpunkt der Kantonsarchäologie St.Gallen. Die Sonderausstellung «Stadt, Land, Fluss – Römer am Bodensee» ist eine gemeinsame Sonderausstellung des Museums für Archäologie Thurgau, des Archäologischen Landesmuseums Baden-Württemberg, der Kreis-archäologie Konstanz, des vorarlberg museum und der Archäologie Liechtenstein.

weniger lesen

Ausstellung: «Stadt, Land, Fluss – Römer am Bodensee» I bis 17. März 2019 I Historisches und Völkerkundemuseum, Museumstrasse 50, 9000 St.Gallen

1.1 Videobericht als Web-Movie
Sie können unsere Videos kostenlos mittels Embed-Code in Ihre Website einbinden. Regelmässiges und mehrmaliges Einbinden von art-tv Videos in eine andere Website als art-tv.ch bedarf unserer Zustimmung.

1.2 Web-Video auf Datenträger
Sie können einen unserer Web-Videos für 35.- Franken plus 5.- Handling auf einer CD bestellen. Es gelten dieselben Bestimmungen wie unter Punkt 1.1.

1.3 Videobericht hochauflösend
Möchten Sie den Bericht in Kinoqualität besitzen oder diesen weiterverarbeiten? Gerne erstellen wir für Sie eine Daten-DVD im gewünschten Format (MPG/DV o.ä.) für Fr. 250.- Franken. Ohne weitere Angaben erhalten Sie den Trailer im Formt DV Pal.

1.4 Kopie des Rohmaterials
In begründeten Fällen können wir Ihnen das gesamte Rohmaterial im gewünschten Format zur Verfügung stellen. Eine digitale Kopie kostet 280.- Franken*. Ist das Originalmaterial noch auf Digitalkassetten gespeichert kostet das Kopieren der ersten 100 Minuten (oder 2 DV-Bänder) insgesamt 280.- Franken, jede weitere Stunde derselben Produktion 50.- Franken*. Wünschen Sie ein anderes Format, oder haben Sie andere Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

1.5 TV und Film
Für TV-Sender oder für Filmprojekte bestehen spezielle Regelungen, bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich. (+41 (0) 76 337 59 99)

Rechtliches
Der Bericht und das Videomaterial dürfen nur für den Eigenbedarf verwendet werden und nicht an Dritte abgegeben oder verkauft werden. Eine andere Einbindung in eine Website als über den Embed-Code ist u.U. kostenpflichtig. Die Tarife werden im Einzelfall ausgehandelt.

Preise exkl. MwSt

* Pflichtfeld

Kulturnachrichten

  • Mehr

    Neues arttv Vorstandsmitglied | Silvio Gardoni

    Eine unabhängige Berichterstattung als Kulturvermittlerin

  • Mehr

    Schweizerisches Nationalmuseum | Abschied von Andreas Spillmann

    Andreas Spillmann verlässt das Nationalmuseum.

  • Mehr

    auftanken.TV

    Ein Sender zum «auftanken».

Unser eMagazin

CLICK 2020/08
CLICK 2020/07
CLICK 2020/06

Wettbewerbe

5x2 Tickets | Dok-Film | The Wall of Shadows

5x2 Tickets | Jungkunst 2020 | 14. Festivalausgabe | Winterthur

3 DVD's | Dok-Film | Architektur der Unendlichkeit

5x2 Tickets | Spielfilm | Persian Lessons

5x2 Eintritte | Ausstellung | Anderas Züst - Eis | Kunstmuseum Luzern

2x2 Gutscheine | 16. Zurich Film Festival | Zürich

Kulturvermittlung unterstützen

Jetzt Mitglied werden