Player laden ...

Tagung | Sharing Knowledge

Publiziert am 10. Februar 2013

«Von allem zu viel, von nichts genug» hiess das Thema der Veranstaltung Sharing Knowledge 2013. art-tv.ch wollte für Migros-Kulturprozent TV wissen, was Passanten an der Bahnhofstrasse Zürich über Luxus, Gier oder Wirtschaftswachstum denken.
Mehr lesen

Die Welt des Individuums
Meinungsmacher diverser Disziplinen dachten am Gottlieb Duttweiler Institute (GDI) darüber nach, von was unsere Gesellschaft zu viel hat und von was nicht genug. Als Thesen standen folgende Überlegungen im Vordergrund: Individualität und Selbstverwirklichung sind zur Pflicht geworden. Viele finden im Wirrwarr der unbegrenzten Möglichkeiten vor allem die Unmöglichkeit, sich zwischen einer scheinbar unendlichen Anzahl Optionen zu entscheiden. Wer uns etwas verkaufen will, spricht mit Vorliebe die niederen Triebe an: Der Gesundheitsmarkt verspricht gesundes Altern in ewiger Jugend, die Versicherungen nehmen uns sämtliche Risiken ab, mit Social Media decken wir bequem unsere sozialen Bedürfnisse. Trotz der Ausbreitung verschiedener Zivilisationskrankheiten steigt die Lebenserwartung weiter an. Dem Konsum sind anscheinend keine Grenzen gesetzt.

Die Welt der Öffentlichkeit
In der Weltwirtschaft geniesst die These, dass nur Wachstum die Zukunft ermögliche, einen nahezu unantastbaren Stellenwert. Die Medien servieren dem Bürger diese Maxime in täglichen Häppchen. Von allen Seiten unter Druck gesetzt, hinkt die Politik dem Geschehen hinterher. Fortschritte in Technik und Wissenschaft sollen die Welt verständlich und lenkbar machen. Doch der Mensch kann sein anthropozentrisches Weltbild nicht überwinden. Das ungeschriebene Prinzip heisst: Maximieren statt Optimieren! Nur, der Maximierungsdrang führt nicht zu mehr Freiheit, sondern verstärkt die Fragmentierung der Gesellschaft und gefährdet somit deren Zusammenhalt.

weniger lesen

Sharing Knowledge | «Von allem zu viel, von nichts genug» | GDI Gottlieb Duttweiler Institute | Rüschlikon bei Zürich | Die Veranstaltung fand vom 7. bis 8. Februar 2013 statt.

1.1 Videobericht als Web-Movie
Sie können unsere Videos kostenlos mittels Embed-Code in Ihre Website einbinden. Regelmässiges und mehrmaliges Einbinden von art-tv Videos in eine andere Website als art-tv.ch bedarf unserer Zustimmung.

1.2 Web-Video auf Datenträger
Sie können einen unserer Web-Videos für 35.- Franken plus 5.- Handling auf einer CD bestellen. Es gelten dieselben Bestimmungen wie unter Punkt 1.1.

1.3 Videobericht hochauflösend
Möchten Sie den Bericht in Kinoqualität besitzen oder diesen weiterverarbeiten? Gerne erstellen wir für Sie eine Daten-DVD im gewünschten Format (MPG/DV o.ä.) für Fr. 250.- Franken. Ohne weitere Angaben erhalten Sie den Trailer im Formt DV Pal.

1.4 Kopie des Rohmaterials
In begründeten Fällen können wir Ihnen das gesamte Rohmaterial im gewünschten Format zur Verfügung stellen. Eine digitale Kopie kostet 280.- Franken*. Ist das Originalmaterial noch auf Digitalkassetten gespeichert kostet das Kopieren der ersten 100 Minuten (oder 2 DV-Bänder) insgesamt 280.- Franken, jede weitere Stunde derselben Produktion 50.- Franken*. Wünschen Sie ein anderes Format, oder haben Sie andere Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

1.5 TV und Film
Für TV-Sender oder für Filmprojekte bestehen spezielle Regelungen, bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich. (+41 (0) 76 337 59 99)

Rechtliches
Der Bericht und das Videomaterial dürfen nur für den Eigenbedarf verwendet werden und nicht an Dritte abgegeben oder verkauft werden. Eine andere Einbindung in eine Website als über den Embed-Code ist u.U. kostenpflichtig. Die Tarife werden im Einzelfall ausgehandelt.

Preise exkl. MwSt

* Pflichtfeld

arttv Dossiers - Mehr

Forum Schweizer Geschichte Schwyz

Kulturnachrichten

  • Mehr

    Salon Public: Kluge Köpfe erklären die Welt

Unser eMagazin

CLICK 2022/stage/02
CLICK 2022/cinema/07
CLICK 2022/art/03

Kulturvermittlung unterstützen

Jetzt Mitglied werden